Aaron Carters unbestätigte Memoiren stehen vor großen Verzögerungen

Seit dem 5.11 Nachdem der Tod von Aaron Carter bekannt gegeben worden war, blieben Geschichten über sein persönliches Leben in der Presse. Wie TMZ zuvor berichtete, starb der „I Want Candy“-Hitmacher im Alter von 34 Jahren, als seine Haushälterin seine Leiche im Badezimmer fand. Seine Verlobte Melanie Martin war eine der ersten, die das Wort ergriff. „Ich liebe Aaron von ganzem Herzen und es wird eine Reise sein, einen Sohn ohne Vater großzuziehen. Bitte respektieren Sie die Privatsphäre meiner Familie, während wir uns mit dem Verlust von jemandem abfinden, den wir so sehr lieben“, sagte sie.

Nach dem Tod des ehemaligen Disney-Stars wurde laut Today bekannt gegeben, dass die allumfassenden Memoiren Aaron Carter: The Unfinished Story of a Life Incomplete am 15. November in die Regale kommen werden. Der Autor Andy Symonds sagte, das Buch sei Jahre in der Entstehung gewesen und behauptete, er habe Carter in den letzten drei Jahren interviewt. „Aaron war eine freundliche, sanfte, talentierte Seele ohne seine Dämonen“, sagte Symonds (via Heute). „Er hatte große Freude daran, seine Geschichte zu erzählen, und ich glaube, ich schulde es ihm, unsere fertigen Stücke zu veröffentlichen. Das Buch muss zum Zeitpunkt der Veröffentlichung unvollendet gewesen sein.

Es sieht so aus, als wäre das Veröffentlichungsdatum ursprünglich auf den 15. November festgelegt worden, aber es sieht so aus, als ob das nicht mehr der Fall sein wird.

Aaron Carters posthume Memoiren wurden „aus Respekt“ verschoben

Aaron Carters posthume Memoiren „Aaron Carter: The Unfinished Story of an Incomplete Life“ werden erst am 15. November veröffentlicht. Wie Page Six zuvor berichtete, hat der Verlag des Buches beschlossen, die Veröffentlichung zu verschieben. „Aus Respekt vor der Familie Carter hat mein Mandant beschlossen, die weitere Veröffentlichung des Buches zu diesem Zeitpunkt zu verschieben“, sagte Scott Atherton, der Ballast Books und den Autor Andy Symonds vertritt, in einer Erklärung. „Mr. Carter war nicht nur eine Berühmtheit, sondern ein Vater, Bruder, Sohn und Freund für viele, die noch immer um ihn trauern.“

Während Symonds behauptete, er habe drei Jahre damit verbracht, Aaron zu interviewen, um ihm beim Schreiben des Buches zu helfen, hieß es, der ehemalige Dancing with the Stars-Kandidat wollte vor seinem Tod nichts mit den Memoiren zu tun haben. „Aaron, in der Mitte [working on the book]sagte: ‚Ich möchte nichts damit zu tun haben‘ und hörte auf, also die Tatsache, dass der Verlag sagt, es sei grünes Licht, ist es nicht“, sagte sein Publizist exklusiv gegenüber Page Six. “Es ist gegen Aarons Willen.”

Dies ist nicht die einzige Kontroverse, die seit Aarons Tod aufgetreten ist. Seitdem gab es Fragen darüber, ob der Sohn des verstorbenen Sängers, Prince, sein Vermögen erben wird oder nicht. Ryan Sellers, Immobilienanwalt und Partner bei Hales & Sellers, PLLC mit Sitz in Dallas, sagte gegenüber Nicki Swift exklusiv: „Ein Testament ist die einzige Möglichkeit, ein Kind wegzunehmen. Andernfalls gilt das Kind als Erbe.”