Aisha Tylers Leben von der Kindheit zum Comedy-Star

Aisha Tyler hat es in der Unterhaltungsindustrie seit Anfang der 90er Jahre geschafft. Begonnen hat das Multitalent im Bereich der Stand-up-Comedy und ziert seither unsere Fernseher mit unvergesslichen Rollen. Sie kennen sie vielleicht als die hinreißende Paläontologin, mit der Ross Geller auf Friends ausgeht. Oder vielleicht kennen Sie ihre Synchronsprecherarbeit als Lana, die knallharte Geheimagentin von Archer. Tyler fügte ihren strahlenden Charme auch der Besetzung von Criminal Minds hinzu, wo sie eine forensische Psychologin der BAU porträtiert. Sie hat die Angewohnheit, äußerst intelligente Charaktere zu spielen, was nicht weit von ihrem wirklichen Leben entfernt ist.

Wie CNN feststellte, besuchte sie die Dartmouth University, wo sie Politik- und Umweltwissenschaften studierte. Sie erwarten vielleicht nicht, dass ein Ivy-League-Student mit einem solchen Hauptfach eine Karriere im Geschichtenerzählen anstrebt, aber Tyler wollte schon immer den weniger befahrenen Weg einschlagen. „Mir wurde klar, dass ich nicht glücklich war, das zu tun, von dem ich dachte, dass ich es glücklich machen würde, und dass ich es wirklich genoss, aufzutreten“, sagte sie Boston.com über ihren Karriereweg. “Es war wunderschön. einfache Sache. Wenn du deinen Abschluss hast, hast du das Gefühl, dass ich immer wieder zu einem Schreibtischjob zurückkehren kann, also warum gehe ich nicht für eine Weile alleine raus und sehe, wie es läuft.

Glücklicherweise ist Tyler jetzt in der Lage, das zu tun, was sie am meisten liebt, und sich ständig an endlosen kreativen Projekten zu beteiligen. Lesen Sie weiter, um mehr über die einzigartige Schauspielerin zu erfahren, in die Sie sich mehr denn je verlieben werden.

Der Archer-Star hatte eine abnormale Erziehung

Aisha Tylers Kindheit war alles andere als gewöhnlich. Laut dem Criminal Minds-Star in ihren zum Nachdenken anregenden Memoiren Self-Inflicted Wounds: Heartwarming Tales of Epic Humiliation zogen ihre Eltern sie in einer Familie mit seltsamen Werten auf. Obwohl ihr Vater seinen Lebensunterhalt in einer Fleischfabrik verdiente, wuchs Tyler beispielsweise in einer streng vegetarischen Familie auf. Sie beschrieb ihre Eltern auch als „Hippies“ (CBS This Morning) und bemerkte, dass sie sich weigerten, einen Fernseher in ihrem Haus zu haben.

Aufgrund des Mangels an Fernsehern im Haus wurde Tyler ein begeisterter Leser. Die “Friends”-Schauspielerin sagte in ihren Memoiren, dass sie als Kind oft die Wochenenden in der örtlichen Bibliothek verbrachte und sich stundenlang in den Seiten der Bücher verirrte. Tatsächlich war sie so ein Bücherwurm, dass die Komikerin zugab, Bücher gelesen zu haben, während sie auf dem Motorrad ihres Vaters fuhr. „Wir hatten bis zur High School kein Auto, also bin ich auf dem Rücken eines Motorrads aufgewachsen“, 2017. Sie erinnerte sich in einem Interview mit Conan. „Schon als kleines Mädchen saß ich hinten auf diesem Motorrad und ich war ein sehr schlaues Kind. Ich habe gerne gelesen“, sagte sie und bemerkte, dass ihr Vater Gurte hatte, um sie auf dem Motorrad zu sichern, damit sie lesen konnte, während sie fuhren. Und obwohl diese Kindheitserinnerungen keineswegs traditionell sind, ergeben sie mit Sicherheit großartige Geschichten! Perfekt für zukünftiges Stehen, oder?

An Aisha Tylers Schule gab es „sieben Arten von Freaks“.

Wie Aisha Tyler in mehreren Interviews zugegeben hat, war sie während ihrer prägenden Jahre ein echter Nerd. Und nicht die “Nerd”-Art, die man in Hollywood-Filmen sieht, wo normalerweise attraktive Leute einfach ihre Brille aufsetzen und Feierabend machen. Laut Tyler war sie wirklich besorgt, dass ihre Mitschüler in der Schule keine Ahnung hatten, was sie mit ihr anfangen sollten. „Als Kind kann man mit einigen Verrücktheiten davonkommen“, schrieb sie in ihrer Autobiografie „Self-inflicted Wounds“. „Aber sieben Arten von Freaks zu sein, ist wie Soße auf Eiscreme zu geben. Es ist nur. Nein. Erlaubt.“ Sie erklärte, was sie von den anderen abhebt, und teilte mit, dass sie die einzige schwarze Person in der gesamten Schule sei, sehr groß war, bevor sie überhaupt in die High School kam, und aus einer Hippie-Familie stamme.

Als ihre Altersgenossen sie als Kind wegen ihrer Andersartigkeit aufzogen, umgibt sich Tyler jetzt mit Menschen, die ihre unkonventionellen Qualitäten annehmen. „Diese ‚Ich passe nicht hinein‘-Frustration hat mir geholfen, einfach zu sagen: ‚Nun, wenn ich nicht dazu passen kann, bleibe ich genauso gut so weit wie möglich außerhalb der Box und akzeptiere die Tatsache, dass ich einzigartig bin.‘ ” im Jahr 2015. verriet sie Buzzfeed News. “Seltsame Kinder werden zu ikonoklastischen Erwachsenen.”

Als Kind fühlte sie sich wegen ihrer Ernährung wie eine Ausgestoßene

Wie Aisha Tyler in ihrem mutigen 2018 enthüllt In ihren Erinnerungen wuchs sie aufgrund des „Hippie“-Lebensstils ihrer Eltern in einer vegetarischen Familie auf. Und obwohl sie ihren Leuten sehr nahe steht, gibt Tyler zu, dass sie sie als Kind wegen der restriktiven Ernährung, die sie ihr eingeflößt haben, übel genommen hat. „Wir waren Vegetarier zu einer Zeit, als Veganismus nicht süß, lustig, trendy oder sogar besonders nahrhaft war“, schrieb sie.

Sie hätte alles getan, um Fleisch zu essen. Nicht nur, weil es verboten war, obwohl sie zugab, dass es eine Wirkung hatte. Einer der Hauptgründe, warum sie Fleischfresser werden wollte, war, dass es etwas war, was sie nicht für normal hielt. „In meinem Fall war Fleisch mehr als nur ein Lebensmittel. Es symbolisierte meinen starken Wunsch, dazuzugehören. Alle anderen Kinder in der Schule aßen Wurstwaren und amerikanische Scheiben Weißbrot, die mit neongelben Senfflecken überzogen waren. Das Sandwich Ich verkörperte alles, was gewöhnlich, gesund und normal auf der Welt war, und ich pflückte Alfalfa-Sprossen von meinen Zähnen.“ Sie fuhr fort und fügte hinzu: „Fleisch bedeutete Normalität. Fleisch bedeutete Zugehörigkeit.“

Der Grund, warum sie zur Komödie kam

Sinn für Humor kann für mehr verwendet werden, als nur Leute zum Lachen zu bringen. Es kann auch als Schutzschild gegen schädliches Verhalten verwendet werden. Aisha Tyler, die als Kind ständig gemobbt wurde, beschloss, selbstironischen Humor als „Abwehrmechanismus“ einzusetzen.

„Als Kind wurde ich immer gehänselt“, gab sie gegenüber CBS This Morning zu. „Also, wenn du ein kleines Kind bist, ist dein Abwehrmechanismus: ‚Ich werde mich über mich lustig machen, bevor du dich über mich lustig machen kannst, und ich werde es besser und schneller machen als du.’ Das war also mein Abwehrmechanismus in der Kindheit.

Aber die Abwehr missbräuchlicher Mobber war nicht der einzige Grund, warum der Archer-Star von der Welt der Komödie angezogen wurde. Laut der Schauspielerin in ihren Memoiren Self-Inflicted Wounds ist sie das größte Risiko. Seit ihrer Kindheit trat sie aufgrund ihrer mutigen Persönlichkeit aktiv in jede schwierige Situation ein. Und was könnte erschreckender sein, als auf die Bühne zu gehen, um Stand-up-Comedy aufzuführen? Sie beschrieb ihren ersten Stand-up-Auftritt gegenüber dem San Francisco Examiner: „Es war ungefähr 2 Uhr morgens. Es waren nur mein Mann und ein Penner im Publikum. Ich bekam ein Lachen, und es war von einem Penner. Von da an war ich war süchtig.”

Der Beginn ihrer Karriere war nicht einfach

Wie sich herausstellt, ist Aisha Tyler die ultimative Optimistin. In ihren Memoiren Self-Inflicted Wounds teilte sie mit, dass Spaß und gute Laune einfach Teil ihrer DNA sind. Und selbst in Widrigkeiten, oder vielleicht besonders Widrigkeiten, schafft es Tyler, Zitronen in Limonade zu verwandeln … oder genauer gesagt, in ihrem Fall schafft sie es, das Essen, das sie bekommen hat, zu verwandeln. Stand-up-Show zu kostenlosem Essen!

Während eines Interviews über Conan sagte sie, es sei alles andere als ein Spaziergang im Park, als Stand-up-Comedian einen Fuß in die Tür zu bekommen. Tatsächlich schien es laut dem Ghost Whisperer-Star manchmal so, als stünden die Chancen gegen sie. Im Gespräch mit Conan O’Brien erzählte sie von einem Konzert, bei dem das Publikum sie mit Pizzen bewarf. Aber anstatt unter Tränen von der Bühne zu rennen, nutzte Tyler die Erfahrung als Gelegenheit für kostenloses Essen!

Glücklicherweise, wie Tyler in ihrem Forbes-Interview zugab, ist sie fest davon überzeugt, dass Scheitern der beste Weg ist, um zu wachsen. „Wenn ich älter werde, wird mir klar, dass es meine Fehler waren, die mir die meisten Möglichkeiten gegeben haben, mich zu entwickeln“, sagte sie dem Magazin weise. Sie sagte: „Je mehr Fehler ich gemacht habe, desto mehr wurde mir klar, dass ich danach nicht gestorben bin. Je mehr mir klar wurde, dass das Eingehen von Risiken und potenziellen Fehlern die perfekte Zeit ist, um zu wachsen.

Die Friends-Besetzung fühlt sich auf der Comic-Con wie zu Hause

Als selbsternannter „Nerd“ gibt Aisha Tyler zu, dass einer ihrer Lieblingsorte auf der Welt die Comic-Con ist. Die Komikerin, Schauspielerin und Regisseurin ermutigt ihre Fans oft, die fantasievollen (und vielleicht ein wenig schmutzigen) Seiten ihrer Persönlichkeit voll und ganz anzunehmen. Und wo könnte man diese nerdige und kreative Seite besser entdecken als auf der Comic-Con?

Das Ghost Whisperer Alaun gab in ihren Memoiren zu, dass sie als Kind nie zu einer Gruppe gehörte, weil sie als die „sieben Kuriositäten“ galt. Deshalb wird sie als Erwachsene von einer Gemeinschaft umarmt, die ihre Ehrlichkeit nicht nur akzeptiert, sondern fördert! “Das ist mein Stamm, weißt du?” im Jahr 2015 verriet sie BuzzFeed News. „Ich denke, was die Comic-Con kulturell repräsentiert, ist einfach eine breite, kompromisslose Selbstakzeptanz. Wer auch immer du bist, wie auch immer du dich ausdrückst, hier ist es okay.”

Im Gespräch mit James Corden in der Late Late Show im Jahr 2022 sprach Tyler über den Vorfall. Gegenüber einer Talkshow-Moderatorin gab sie sogar stolz zu, dass sie elf Mal an der Comic-Con teilgenommen hat!

Sie priorisiert die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden

Selbstfürsorge ist heutzutage ein Muss. Glücklicherweise räumen viele von uns unserer psychischen Gesundheit und unserem Wohlbefinden mehr denn je Priorität ein. Aisha Tyler hat sich schon immer dafür eingesetzt, das Bewusstsein für psychische Gesundheitsprobleme zu schärfen, und am Welttag der psychischen Gesundheit ging sie sogar auf Instagram, um ihre Statistiken zu diesem Thema zu teilen …