Anne Hathaways Vater spielt in „Princess Diaries“ eine wenig bekannte Rolle

The Princess Diaries ist einer dieser Instant-Klassiker, die Sie immer wieder zitieren und ansehen können. Der Film wurde 2001 veröffentlicht. und half, Anne Hathaways Karriere zu starten. Sie spielte Mia Thermopolis, eine schüchterne und künstlerische Teenagerin aus San Francisco, die entdeckt, dass sie tatsächlich die Thronfolgerin eines kleinen europäischen Landes namens Genovia ist. Der Film spielt auch Julie Andrews, eine beliebte Ikone auf und neben der Leinwand, als Clarisse Renaldi, Königin von Genovia.

Aber egal, wie oft Sie den Film gesehen haben, es gibt definitiv kleine Details, die Sie vielleicht übersehen haben. Wie die Tatsache, dass Kathleen Marshall, Tochter des verstorbenen Filmregisseurs Garry Marshall, die Sekretärin der Königin, Charlotte Kutaway (via Looper), spielte. Oder die Tatsache, dass Garry laut Bustle selbst im ersten Film einen Cameo-Auftritt hatte, wie in seinem Pretty Woman. Tatsächlich hatte The Princess Diaries auch ein paar Anspielungen auf Pretty Woman (über E! News). Aber ein winziges Detail verbindet Hathaways echten Vater tatsächlich mit ihrer Darstellung auf dem Bildschirm.

Anne Hathaways richtiger Vater nahm für den Bruchteil einer Sekunde den Platz ihres On-Screen-Vaters ein

In The Princess Diaries erfährt Mia Thermopolis, dass sie nach dem Tod ihres leiblichen Vaters Philippe Renaldi (gesprochen von René Auberjonois) die nächste Thronfolgerin von Genovia ist. Und laut Insider sahen Philippes Fans auf dem Bildschirm, dass es sich um Anne Hathaways echten Vater, Gerald Hathaway, handelte.

Laut Insider zeigt das Foto auf Mias Schreibtisch ihren geliebten Vater Gerald. Während er Mia schreibt, zeigt er ihr noch einmal den Brief, den sie später findet. Es scheint keinen anderen Film wie Gerald zu geben, aber den Vater einer Tochter in ihrer Durchbruchrolle zu spielen, fühlt sich ziemlich speziell an. Zufälligerweise war der Schauspieler in der Familie nicht Annes Vater, sondern ihre Mutter Kate Hathaway. Anne dankte Kate tatsächlich bei ihren Golden Globes als beste Nebendarstellerin im Jahr 2013, die sie für ihre Rolle als Fantine in Les Miserable gewann.

„Ich möchte meiner Mutter danken, die ich in dieser Rolle gesehen habe, als ich acht Jahre alt war“, sagte Hathaway laut HuffPost.

Wird The Princess Diaries 3 jemals passieren?

Bei so viel Liebe und anhaltendem Interesse an den Filmen von The Princess Diaries ist es nur natürlich, dass Fans einen weiteren Teil wollen. Die Gespräche über einen dritten Film begannen 2016, als der verstorbene Regisseur Garry Marshall People sagte, er wolle einen dritten machen. Und im Jahr 2019 Anne Hathaway erschien bei „Watch What Happens Live with Andy Cohen“, um zu bestätigen, dass das Drehbuch existiert, aber es gab einen guten Grund, warum es noch nicht grünes Licht gegeben hatte. Sie sagte, sie würden es nur machen wollen, wenn es “perfekt” sei. Aber damals sagte sie, sie würden „daran arbeiten“.

Aber die Fans könnten am Boden zerstört sein, wenn sie hören, dass Julie Andrews im Juni ihre Zweifel geäußert hat. „Ich denke, dafür wäre es jetzt zu spät“, sagte sie dem „Hollywood Reporter“. „Vor vielen, vielen Jahren war die Rede von einer Fortsetzung. Aber ich glaube nicht, dass es jemals dazu gekommen ist.“

Sie wies darauf hin, dass Marshall im selben Jahr starb, in dem über den dritten Film gesprochen wurde. Es scheint also, dass der einzige Weg, ein weiteres The Princess Diaries zu machen, ein starker Schubs vom Rest der Besetzung und Crew ist.