Ant Anstead schlägt den Fans in den sozialen Medien inmitten des Sorgerechtsstreits von Christina Hall zurück

Wann 2020 Christina Hall reichte im November die Scheidung von Ant Anstead ein und bat das Magazin Life & Style um das gemeinsame Sorgerecht für ihren kleinen Sohn Hudson. Eine Quelle erzählte Menschen dass die Beziehungsprobleme des Paares begannen, als sie das Baby in die Mischung brachten und dass Hall sich von allem, was zu dieser Zeit in ihrem Leben vor sich ging, überwältigt fühlte.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, kam das Mommy-Shaming kurz nachdem Hall auf Instagram gegangen war, um auf die Kritik zu reagieren, dass Hudson und die beiden Kinder, die sie mit Tarek El Moussa teilt, Sohn Braden und Tochter Taylor, nicht so oft in ihren Posts erscheinen. „Ich möchte wirklich nicht jeden verdammten Tag meine Kinder posten, um daraus einen Wettbewerb zu machen, der bessere Elternteil zu sein“, schrieb sie. im Jahr 2022 Im April Anstead versuchte, die gleiche Behauptung einiger von Halls Anhängern zu verwenden – dass sie ein „abwesender Vater“ war – um zu argumentieren, dass er das volle Sorgerecht für ihren Sohn haben sollte. Anstead wischte Hall erneut, als Hudson auf Promos gesetzt wurde, um sie davon abzuhalten, es noch einmal zu tun. Laut TMZ wurde sein Angebot jedoch abgelehnt.

Jetzt hat sich das Blatt gewendet; es ist Anstead, der seine Social-Media-Aktivitäten verteidigt.

Ant Anstead bestreitet Vorwürfe, er sei ein Heuchler

Der Kampf um den Hudson brach 2022 aus. im September, als Ant Anstead Rechtsdokumente einreichte, in denen Christina Hall dafür kritisiert wurde, dass sie Hudson in ihrer Reality-Serie gefilmt hatte. Laut Us Weekly beschuldigte er sie, ihren Sohn missbraucht und ihm möglicherweise in Zukunft psychische Probleme bereitet zu haben.

Im Oktober erfüllte sich Anstead ihren Wunsch: In einem Instagram-Post versprach Hall, Hudson nicht mehr in ihren Social-Media-Posts und in Fernsehserien zu zeigen. Der Star von Christina on the Coast erklärte auch: „Der einzige Grund, warum ich ihn in meinen Shows haben wollte, war immer, Teil von lustigen Aktivitäten/Ausflügen mit unserer Familie/Geschwistern zu sein.“

Als ein paar Tage später ein grinsender Hudson in einem von Ansteads Instagram-Posts auftauchte, stürzten sich seine Anhänger schnell darauf und beschuldigten ihn, ein Heuchler zu sein. “Beutet das nicht auch Hudson aus?” eine Person schrieb in den Kommentarbereich. „Ich bin verwirrt. Christina kann keine Bilder posten, aber du kannst. Es ist nicht fair“, lautete eine andere Nachricht. Darauf antwortete Anstead: “Sie kann so viel veröffentlichen, wie sie möchte.” Als Reaktion auf die Kritik wiesen andere Fans darauf hin, dass Ansteads Problem nur bei bezahlten Platten liege. „Ich lehne jeden Dollar ab, den sie mir für Hudz anbieten“, schrieb Anstead. „Ich entscheide mich dafür, natürliche Momente auf einer dafür geschaffenen Plattform zu teilen. Der Celebrity IOU: Joyride-Star neckte auch, dass er ein „geheimes Projekt“ in den Werken hat, das die Ausbeutung von Kindern in den sozialen Medien und im Reality-TV betrifft.