Anwalt beschuldigt Todd und Julie Chrisleys katastrophale Rechtsstrategie für harte Strafen – Exklusiv

Die Chrisley Knows Best-Stars Todd und Julie Chrisley wurden unter anderem wegen Steuerhinterziehung zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, was ihre Reality-TV-Karriere sowie das Leben ihrer Familienmitglieder auf absehbare Zeit beeinträchtigen wird. Laut dem Fernsehnachrichtensender WSB-TV aus der Region Atlanta wurde Todd zu 12 Jahren Gefängnis und Julie zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, wobei beiden 36 Monate Haft unter Aufsicht drohten.

Vor der Verurteilung im Jahr 2022 Am 21. November diskutierten Todd und Julie den Vorfall in ihrer Podcast-Folge „Chrisley Confessions“. Dort drückte Todd teilweise aus: “Egal welchen Weg wir einschlagen, wir gehen ihn in einem Einklang.”

Abgesehen von den gemeinsamen Fronten sagt eine Anwältin, Nicki Swift, nur, dass Todd und Julie vielleicht keinen so schwierigen Weg gehabt hätten, wenn ihre rechtlichen Strategien anders gewesen wären.

Ein Anwalt erklärt, warum Todd und Julie Chrisley so lange Haftstrafen erhalten konnten

Michael Zweiback, ein Partner und Mitbegründer der in Los Angeles ansässigen Anwaltskanzlei Zweiback, Fiset & Zalduendo, sagte Nicki Swift exklusiv, dass die Reality-Stars Todd und Julie Chrisley eine geringere Strafe erhalten hätten, wenn ihre Rechtsstrategie anders gewesen wäre. Zweiback erklärte: „Das sind sehr harte Strafen und ich glaube, die Chrisleys haben etwas viel weniger erwartet. Sie haben nie die Verantwortung für die Verbrechen übernommen, die ihnen zur Last gelegt werden. Sie haben andere dafür verantwortlich gemacht.“

Mr. Zweiback gab weiterhin anderen die Schuld, was dazu führte, dass Todd und Julie Chrisley schief gingen. In Bezug auf die Anklagen der Chrisleys sagte Zweiback: „Wenn Sie mildere Strafen wegen Betrugs sehen, kommt normalerweise jemand herein und bekennt sich schuldig, übernimmt die volle Verantwortung und zeigt dem Gericht Reue. Der Richter muss überlegen, ob das jemand ist, der das tun wird es noch einmal tun.” , und sie glauben eher, dass die Person es nicht noch einmal tun wird, wenn sie ihre schlechten Taten zugibt.

Darüber hinaus erklärte Zweiback, dass Chrisleys Lebensstil, wie er im Fernsehen dargestellt wurde, nicht das war, was er wirklich war, und erklärte, dass das Paar finanziell „zerquetschen“ würde. Als Zweiback diskutierte, warum der Richter ihnen nicht die gleichen Strafen wie Joe und Theresa Giudice (via Bravo) gab, erklärte er: „Wenn sie beide für schuldig befunden worden wären, wäre das Ergebnis wahrscheinlich völlig anders ausgefallen. Ihre Strategie ging völlig nach hinten los. in jeder Hinsicht gescheitert.”