Anwälte stimmen darin überein, dass der Hausarrest von Tory Lanez vor dem Hengstprozess von Megan Thee rote Fahnen gehisst hat – Exklusiv

Ein Richter hat Tori Lanez, den Rapper, der im Zusammenhang mit dem angeblichen Tod von Megan Thee Stallion im Jahr 2020 strafrechtlich verfolgt wird, zu Hausarrest mit elektronischer Überwachung verurteilt, während er auf den Prozess wartet, berichtet CBS Los Angeles. Aber was bedeutet das für diesen Fall? CBS berichtet, dass der Richter offenbar mit der Staatsanwaltschaft übereinstimmte, dass Lanez „eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt“ und „gegen Gerichtsbeschlüsse verstößt“. Aber der mit dem Fall beauftragte Richter lehnte den Antrag eines Staatsanwalts ab, Lanez „ohne Kaution“ festzuhalten, nachdem er den Mann angeblich angegriffen hatte.

Wir sind keine Anwälte, also beschloss Nicki Swift, echte Prozessanwälte – Rachel Fiset von ZFZ Law LLP und Joshua Ritter von ER Trial Lawyers – um ihre professionelle Meinung zu bitten. „Ich denke, das bedeutet, dass der Richter den Vorteil des Arguments der Staatsanwaltschaft sieht, dass er Gerichtsbeschlüsse nicht befolgt und möglicherweise nicht auftaucht, wenn er gerufen wird“, sagte Fiset exklusiv zu Nicki Swift. Ritter stimmte zu und fügte hinzu: „In den meisten Fällen werden diese Bedenken gegen Kaution ausgeräumt.

Die beiden Anwälte erläuterten weiter, warum die Entscheidung mehr rote Fahnen für Lanez auslöst.

Der Richter kann sich auf die Seite des DA stellen

Rachel Fiset und Joshua Ritter sind sich einig, dass es für den Richter wichtig ist, Tory Lanez Hausarrest zu erteilen, weil dies bedeutet, dass er begründeten Glauben hatte, dass Lanez gefährlich sein oder eine Gefahr darstellen könnte. “Normalerweise lösen sie Probleme, indem sie die Kaution erhöhen”, erklärte Ritter, “aber hier hatten sie das Gefühl, genug Geld zu haben, um die hohe Kaution zu decken, also wollten sie weiterhin die öffentliche Sicherheit schützen.”

Sind das also gute Nachrichten für Megan Thee Stallion und schlechte Nachrichten für Lanez? Laut Fiset und Ritter könnte es, muss aber nicht. Fiset merkte an, dass der Hausarrestbefehl möglicherweise nicht vor die Geschworenen geht, aber es zeigt, dass der Richter dem Argument der Staatsanwaltschaft für die Nichteinhaltung zu glauben scheint. „Es könnte der Staatsanwaltschaft helfen, Anträge zu stellen, die vollständig dem Richter überlassen sind – einstweilige Verfügungen und solche Dinge“, sagte Fiset. Sie fügte hinzu: „Wenn ein Richter feststellt, dass der Angeklagte sich nicht daran hält, kann er dem Fall der Staatsanwaltschaft mehr Gewicht verleihen.“ Was das rechtliche A und O betrifft, glaubt Ritter, dass der Hausarrestbefehl allein nicht viel darüber aussagt, wie stark der Fall der Staatsanwaltschaft ist, nur dass sie sich Sorgen um diesen speziellen Angeklagten zu machen scheinen.

Lanez seinerseits scheint ebenfalls besorgt zu sein und sagte im „Off The Record“-Podcast (über Yahoo! News): „Ich bin in einem offenen Fall und vielleicht finde ich es wirklich nett, aber ich bin 24 Jahre alt.“ sagte er. “Ebenso ist es keine Spiel-und-Spiel-Situation.”

Ich scherze nicht.