Ashley Grahams Verwandlung von der Kindheit bis zum Alter von 34 Jahren

Die Modebranche lebt seit langem davon, idealisierte Frauenbilder zu fördern. Obwohl die Sanduhrfigur in der Nachkriegszeit bevorzugt wurde, waren die Laufstegmodelle viele Jahrzehnte lang auf Geheiß der Haute-Couture-Designer hauchdünn. Insbesondere der verstorbene Kreativdirektor von Chanel, Karl Lagerfeld, war ein bekannter fetter Phobie. Das Zurückdrängen der Modeindustrie gegen Fettphobie und das Streben nach integrativer Körperdarstellung hat jedoch dazu geführt, dass sich die Türen für Models aller Größen geöffnet haben.

Eines der ersten sogenannten Plus-Size-Models im Mainstream, obwohl sie den Begriff nicht mag, war Ashley Graham. Als sie Anfang der 2010er Jahre herauskam, leistete Graham Pionierarbeit bei kurvigen Darstellungen und erinnerte an die Sanduhrtage von Marilyn Monroe und Jane Russell. Danach schrieb sie mehr als einmal Geschichte und wurde das erste Plus-Size-Model, das den Laufsteg von Michael Kors zierte, und das erste, das auf dem Cover der Vogue erschien (interessanterweise vollbrachte sie diese Kunststücke bereits 2017). Und jetzt setzt Graham ihre Pionierarbeit zur Entstigmatisierung des Stillens fort, indem sie stolz ihre Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft auf dem roten Teppich zeigt.

Grahams Mission war es schon immer, Selbstliebe zu verbreiten. Wie sie der Stylistin sagte: „Das Mantra, das ich mir sage, ist: ‚Ich bin mutig, ich bin unglaublich, ich bin wunderschön, ich bin es wert, ich liebe dich.‘ , sie hat auch ihren Look verändert und serviert alles von schicken Selbstbräunern bis hin zu First-Lady-inspirierter Eiscreme. Dies ist Ashley Grahams Verwandlung von der Kindheit bis zum Alter von 34 Jahren.

Ashley Graham hatte eine unruhige Kindheit

Ashley Graham wuchs in Nebraska bei frommen christlichen Eltern auf – einer Hausfrau und einem Datenbankmarketing-Vater, laut The Cut. Graham wuchs in den späten 80ern und frühen 90ern auf und zeigte ihren Stil mit einem tiefen Ausschnitt und einer passenden Frisur, die, wie Opa Simpson sagen würde, damals der Stil war.

Obwohl Graham sich auf seine Mutter verlassen konnte, als sie aufwuchs, hatte sie dennoch eine schwierige Kindheit, die von Mobbing und Missbrauch geprägt war. In der Schule wurde sie wegen ihres Gewichts oft von ihren Mitschülern gemobbt. “Sie würden sagen: ‘Eine große Ladung kommt durch.’ Piep Piep! Ich habe die Schule gehasst“, sagte sie Harper’s Bazaar. Als Kind wurde bei ihr ADS und Legasthenie diagnostiziert, wofür sie zunächst wenig Unterstützung erhielt und zugab, dass ihre Eltern die Diagnosen kaum verstanden, so Glamour. Das Model sprach über ihr Engagement für die Veränderung des Bildungssystems und sagte, dass mehr Mittel benötigt werden, damit neurodivergente Kinder ihren Bildungsbedarf decken können.

Graham war auch sexuellen Raubtieren ausgesetzt. Als sie gerade 10 Jahre alt war, wurde sie von einem Freund der Familie missbraucht, und als sie 14 war, wurde sie ständig von erwachsenen Männern sexualisiert, teilte sie in ihren Memoiren mit (via Der Hollywood-Reporter). Ihr Vater war während ihrer gesamten Kindheit abwesend, also fing sie an, das auszuleben, was sie dem Fehlen einer Vaterfigur zuschreibt. „Ich habe von meinem Vater nie die Liebe und Aufmerksamkeit bekommen, die ich brauchte“, gab sie zu.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Opfer von sexuellem Missbrauch geworden ist, steht Ihnen Hilfe zur Verfügung. Besuch Vergewaltigung, Missbrauch und Inzest Nationale Netzwerk-Website oder kontaktieren Sie die nationale Hotline von RAINN unter 1-800-656-HOPE (4673).

Sie begann im Alter von 12 Jahren mit dem Modeln

Als Teenager war Ashley Graham mit einer verspielten Frisur (ein bisschen wie Hilary Swank) und sportlicher, bunter Kleidung kaum wiederzuerkennen. Als sie 12 war, kaufte Graham in einem Einkaufszentrum ein, als ein Model-Scout sie bei The Cut entdeckte. Sie schrieb sich für Modelkurse in Kansas City ein, in der Hoffnung, in einem Katalog zu arbeiten. Sie gewann dann die Plus-Size-Division bei einer Modelshow und wurde bald bei einer Agentur unter Vertrag genommen.

Sie hat die Negativität der Branche selbst erlebt. Agenten beschämten sie oft, sagte People, was ihrer Meinung nach verletzender war als das Mobbing, das sie in der Schule erlebte. „Ich hatte Leute am Set wie Fotografen, Stylisten und sogar meine Agenten, die mir sagten, dass ich zu groß werde“, sagte Graham. Leider tauchten diese Probleme auch in ihrem Privatleben auf.

Als Teenager begann sie mit Drogenmissbrauch zu kämpfen. Im Gespräch mit Harper’s Bazaar enthüllte Graham auch, dass sie einmal in einer missbräuchlichen Beziehung zu einem Mann war, der sie um ihr Leben fürchten ließ. Das Model gab zu, dass jahrelanges Fat Shaming sie glauben ließ, sie sei der Liebe unwürdig. „Ich war zu unsicher [to leave him]”, Sie dachte. „Als Kind wurde mir gesagt, ich sei dumm … Ich dachte, er wäre der einzige Mann, den ich haben könnte.“

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, häusliche Gewalt erlebt, können Sie die National Domestic Violence Hotline unter 1−800−799−7233 anrufen. Weitere Informationen, Ressourcen und Unterstützung finden Sie auch unter ihre Webseite.

Liebe finden mit Justin Ervin

Ashley Graham traf ihren Ehemann Justin Ervin 2009 zum ersten Mal in der Kirche Glanz. Auf die Frage, woher sie wüsste, dass Ervin genauso sei, erklärte Graham, dass er anders sei als jeder andere Mann, den sie zuvor getroffen habe. „Es war konsequent. Es ist sicher und ein bisschen albern. Aber es ist nichts Kitschiges daran“, sagte sie Glamour in einem früheren Interview.

Aufgrund von Unsicherheiten in Bezug auf ihren Körper, als sie aufwuchs, tendierte Graham laut The Cut dazu, mit übergroßen Männern auszugehen. Sie sagte später, dass sie vor dem Treffen mit Ervin noch nie mit einem Mann zusammen gewesen war, der weniger wog als sie. „Mein Mann wiegt weniger als ich, fühlt sich aber größer an als ich“, sinnierte sie. Obwohl sie sehr verliebt waren, vermieden die beiden Possen im Schlafzimmer, bis sie Ehemann und Ehefrau waren. Das Paar heiratete 2010. Bei ihrer ersten öffentlichen Veranstaltung in diesem Jahr zeigte Graham ihre unglaublich glänzenden kastanienbraunen Locken in einem klassischen, figurbetonten LBD und Goldschmuck.

Während einer gemischtrassigen Ehe sprach Graham über den Rassismus, dem ihr Mann oft ausgesetzt war. Im Gespräch mit Allure enthüllte das Model, dass ein Mann Erwin angespuckt hatte, weil er im Urlaub in Italien schwarz war. Außerdem sah sie sich mit Vorurteilen ihrer Familie konfrontiert. In ihren Memoiren (via Glanz) gab sie zu, dass ihre Mutter bis zu ihrem 18. Lebensjahr keinen schwarzen Mann getroffen hatte. Besonders ihre Großeltern waren vernarrt in Ervin und beachteten ihn nicht einmal, wenn er zu Besuch kam. Aber mit der Zeit lernte und akzeptierte ihre Familie ihren Ehemann.

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, Opfer eines Hassverbrechens geworden sind, wenden Sie sich an die Hotline von VictimConnect unter 1-855-4-VICTIM oder während des Gesprächs Für weitere Informationen oder Hilfe bei der Suche nach Supportdiensten. Wenn Sie oder ein Angehöriger in unmittelbarer Gefahr sind, rufen Sie 911 an.

Sich in der Modewelt einen Namen machen

Ashley Graham zog nach New York, um eine Modelkarriere zu verfolgen, wollte aber wegen der Negativität, die sie erlebte, schnell aufhören. „Ich wurde von einer Branche angegriffen, die mir immer wieder sagte: ‚Du bist nicht gut genug. Du bist nicht dünn genug. Du bist nicht groß genug“, sagte sie Glanz. „Ich wollte aufgeben und nach Hause gehen.“ Aber ihre Mutter bestand darauf, dass sie blieb, vielleicht weil sie wusste, dass Graham als kurviges Model in einer Branche, für die sie berüchtigt ist, alles tun könnte Bald fand Graham Arbeit und unterschrieb als Teenager einen Vertrag bei der Elite Ford Models.

Im Jahr 2010, als sie 22 Jahre alt war, war Graham in einer umstrittenen Lane Bryant-Werbung zu sehen, in der sie einen roten BH trug. Wie die New York Post berichtete, wurde die Anzeige als zu riskant für das Fernsehen eingestuft und ABC verbot sie schnell. Graham sagte, ihre Kurven hätten Kontroversen ausgelöst und argumentiert, dass die Anzeige nicht verboten worden wäre, wenn sie ein schlankes Model gewesen wäre. “[ABC] kann im Fernsehen nicht mit einem größeren umgehen“, argumentierte sie.

Während dieser Zeit gewann sie viel Anklang, als sie für Marken wie Levi’s und Liz Claiborne arbeitete. Bei dem Mode-Event sah sie aus wie ein Laufsteg-Model, ähnlich dem klassischen Look von Cindy Crawford. Gekleidet in ein schlichtes graues Kleid, mit einem hohen Knoten und einem natürlichen, sanften Make-up war klar, dass das angehende Model für Großes bestimmt war.

Sie brachte ihre eigene Unterwäschelinie auf den Markt

Laut The Cut war es Ashley Grahams ursprünglicher Traum, ein Dessous-Unternehmen für kurvige Figuren zu gründen, da es eine Marktlücke für BHs für Frauen mit großen Brüsten gab. Grahams Traum wurde jedoch sofort von ihrem Agenten zunichte gemacht, der ihr mitteilte, dass ihre Arbeit nur das Modeln sei. „Damals meinte mein Agent: ‚Du bist ein Model. Du rührst es nicht an“, erinnerte sie sich. „Ich hörte immer wieder ‚Nein‘ von ihm. Es war wirklich schwer, ‚Nein‘ zu hören, weil ich wusste, dass es noch viel mehr zu bauen gab.“

Trotz der Proteste seines Agenten war Graham entschlossen, seinen Traum zu verwirklichen. In den frühen 2010er Jahren gab es nur sehr wenige kurvige Mainstream-Modelle. Dementsprechend erklärte Graham, dass ihr Name langsam zum Synonym für Plus-Size-Mode geworden sei, was sie dazu veranlasst habe, ihre einzigartige Position in der Branche zu nutzen. „Wenn Leute an Unterwäsche in großen Größen denken, denken sie an mich. Wie kann ich davon profitieren?“ Sie sagte in einem früheren Interview mit The Cut.

Später im Jahr 2013 ging sie eine Partnerschaft mit der kanadischen Marke Elle ein, um laut der Montreal Gazette ihre eigene Dessous-Linie auf den Markt zu bringen. Weitere Elle-Vertreter sagten, dass Grahams Star-Power und immense Popularität bei ihren Fans ein großes Verkaufsargument seien. Bei der Werbung für ihre Kollektion sah Graham schwül und raffiniert aus, als sie ihre zerzausten Locken trug und ihre Sanduhrfigur zeigte, ähnlich wie Hollywood-Klassiker wie Jane Russell und Rita Hayworth.

Ashley Graham modelte für Sports Illustrated.

im Jahr 2015 Ashley Graham ist die erste Plus-Size-Frau, die für Sports Illustrated modelt und einen knappen Bikini im Rahmen der SwimsuitsForAll-Kampagne der Huffington Post trägt. „Es war nicht nur ein so wichtiger Moment in der Popkultur, sondern es ermöglichte auch Werbetreibenden und Magazinen zu sehen, dass ein kurviges Model auf dem Cover nicht nur eine großartige Gelegenheit für die Presse war, sondern auch verkaufte Exemplare!“ Grahams Manager sagte