Ashley Judds einziger Wunsch nach dem tragischen Tod ihrer Mutter Naomi

Dieser Artikel enthält detaillierte Informationen zum Thema Suizid.

In einer niederschmetternden Ankündigung haben Ashley und Wynonna Judd am 30. In einem Statement auf Instagram gaben sie bekannt, dass ihre Mutter, die Country-Legende Naomi Judd, gestorben ist. Nach der anfänglichen Ankündigung, dass sie „unsere schöne Mutter durch eine Geisteskrankheit verloren haben“, bestätigte Ashley am 12. Mai. “Good Morning America”, dass Naomi durch Selbstmord gestorben ist. „Meine Mutter hat eine Schusswaffe benutzt“, sagte Ashley zu Diane Sawyer und räumte ein, dass die Familie die erste sein wollte, die hochsensible Informationen preisgab. Double Jeopardy-Star Sawyer war auch die erste, die die Leiche ihrer Mutter fand, und sagte, die tragische Entdeckung habe sie mit anhaltender „Trauer und Trauma“ zurückgelassen.

Ashley und Wynonna hatten im Mai die Gelegenheit, ihre Mutter mit ihrer Aufnahme in die Country Music Hall of Fame öffentlich zu ehren. Obwohl Naomi es knapp verpasst hat, persönlich dabei zu sein, sagte Ashley ihren Fans auf der Bühne: „Meine Mutter hat dich so sehr geliebt – und es tut mir leid, dass sie es bis heute nicht geschafft hat.“

Monate später spricht Ashley über psychische Gesundheit, Trauer und Vergebung nach dem Tod, als sie zugibt, dass ihre verstorbene Mutter Naomi Judd „absolut alles getan hat, was sie konnte“.

Ashley Judd hofft, dass Naomi Judd sich vergeben hat

26. Juli In einer Folge des Podcasts „Healing with David Kessler“ des Trauerexperten David Kessler (über Menschen) drückte Ashley die Hoffnung für ihre verstorbene Mutter aus und sagte: „Mein größter Wunsch für meine Mutter ist, dass sie Hoffnung hat, wenn sie sich verändert hat.“ kann jede Schuld oder Scham loslassen, die sie für irgendwelche Mängel hatte, die sie bei der Erziehung meiner Schwester und mir hatte“, fügte Ashley hinzu, „denn natürlich wurde mir vor langer Zeit vergeben.

Ashley wuchs mit einer Mutter auf, die „eine nicht diagnostizierte und unbehandelte Geisteskrankheit“ hatte, sagte Kessler und brachte ihr bei, zu akzeptieren, dass Naomis „Verhaltensäußerungen, Kommunikation, Höhenflüge … Ausdruck der Krankheit waren“.

Der verstorbene Country-Star setzte sich ihr ganzes Leben lang für psychische Gesundheit ein und verfasste einen offenen Brief über People for Mental Health Awareness Week 2018. Der Brief spiegelte Ashleys jüngste Gefühle über das Mysterium der Geisteskrankheit wider. „Wir verstehen immer noch nicht, wie diese Schaltkreise in den Gehirnen von Selbstmordopfern gestört werden“, schrieb Naomi. „Niemand kann es verstehen, es sei denn, Sie waren dort … Sie können alles ertragen [the tragedies of your life] und füge sie zusammen, und so fühlt sich Depression an.”

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Selbstmordgedanken haben, rufen Sie die National Suicide Prevention Lifeline unter 988 an.