Barbra Streisands Mystery Story mit Joan Rivers

Barbra Streisand und Joan Rivers sind zwei der bekanntesten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts und seiner schwulen Revolution. Streisand wurde als eine der größten schwulen Ikonen ihrer Zeit anerkannt, teilweise wegen ihrer herausragenden Verbindung zum Broadway und zum musikalischen Showbusiness. Rivers ihrerseits war als besondere „Pink Carpet“-Moderatorin bei der Sydney Gay and Lesbian Mardi Gras Parade im Jahr 2009 bekannt. Nach ihrem Tod im Jahr 2014 würdigte der New York Gay Chorus die Komikerin. Heimatstadt, die bei ihrer privaten Trauerfeier Showmelodien sang.

Obwohl beide Frauen selbst berühmte Entertainer sind, verbinden viele die beiden Darsteller möglicherweise nicht. Es ist leicht zu verstehen, warum: Streisand ist eine gefeierte Sängerin und Schauspielerin, während Rivers als Moderatorin von Fashion Police für ihren satirischen Humor bekannt ist. Aber es stellt sich heraus, dass einer von ihnen die Fans glauben machen wollte, dass die beiden als lesbisches Paar angefangen haben – zumindest auf der Bühne.

Barbra Streisand und Joan Rivers haben vor dem Ruhm zusammengearbeitet

Selbst die eingefleischten Fans von Joan Rivers und Barbra Streisand wissen vielleicht nicht, dass die beiden New Yorker zusammen in einem Stück aufgetreten sind, bevor einer von ihnen berühmt wurde.

1959, als Streisand 16 und Rivers 25 Jahre alt waren, spielten die beiden angehenden Hollywoodstars in Driftwood, einem kleinen Off-Broadway-Stück, das von Maurice Tei Dunn geschrieben und vom 17-jährigen Jim McDowall inszeniert wurde. , laut dem Barbra-Archiv. Die Show, die in den 1900er Jahren spielt, handelt von einer jungen Ausreißerin, die versucht, ihrem millionenschweren Freund zu entkommen. Rivers spielte die Rolle von Miss Blake, einer Grundstückseigentümerin, die versucht, einen jungen Ausreißer zu töten, während Streisand Lorna spielte, eine junge Frau, die heimlich Gregg, die männliche Hauptrolle, trifft. Während dies der Ausgangspunkt für die Karrieren von Rivers und Streisand gewesen sein mag, standen die beiden nie auf der Bühne.

Bei AdWeek war das Stück so klein, dass es nie gezeigt wurde und auf dem Dachboden von Dunns Wohnung aufgeführt wurde (die Produktion wurde nach sechs Wochen eingestellt, weil er befürchtete, der Zigarettenrauch des Publikums könnte das Haus niederbrennen). Während einige Fans denken, dass dies viel Lärm um nichts ist, entschied Rivers, dass das Spiel viel größer war, als es wirklich war.

Die Erinnerung von Joan Rivers an Driftwood wurde verschönert

Jahre nachdem sie berühmt geworden war, erinnerte sich Joan Rivers an Driftwood als ganz anders, als es tatsächlich war. Sie war diejenige, die den Inhalt des Stücks verschönerte und fiktionalisierte, einschließlich ihrer Behauptungen, dass das Stück über Lesben handele und dass sie und Barbra Streisand ein Liebespaar spielten, das sich auf der Bühne küsste. An einer Stelle erinnerte sie sich gegenüber The Guardian: „[We had] eine große Liebesszene, in der ich Barbra sagte, dass ich sie sehr liebe und sie mich zurückwies.” 2008 In einem Interview mit der Post Gazette deutete der Komiker den Kuss der beiden an: „Lass mich dir sagen, Barbra ist großartig. Ich küsse, aber ohne meine Zunge.”

James Spadas 1995 In seiner Biografie Streisand: Her Life enthüllt er, dass es in dem Stück nicht nur keinen Hinweis auf Lesben gab, sondern dass Streisand und Rivers nicht einmal die Bühne teilten. „Ich habe keine Ahnung, woher Joan das hat“, sagte der Dramatiker Maurice Tei Dunn dem Biografen von Rivers ‚Gebräuen, insbesondere der von ihm geschaffenen sapphischen Szenen (über Barbaras Archiv). – Damals wäre es im Theater Selbstmord gewesen.

Obwohl sie eigentlich nie Lesben porträtiert haben, hinterließ die Geschichte der Komikerin einen bleibenden Eindruck, und der Entstehungsmythos von Driftwood könnte der Grund dafür sein, dass diese beiden Damen in der LGBT-Community auch heute noch so hohes Ansehen genießen.