Berichten zufolge ergreift Kim Kardashian nach den kompromittierenden Botschaften von Kanye West neue Sicherheitsmaßnahmen

Kanye „Ye“ West und Kim Kardashian sind vielleicht nicht mehr romantisch verwickelt, aber sie müssen ihre vier Kinder immer noch gemeinsam erziehen, mit denen sie scheinbar nicht auf Augenhöhe sind. Infolgedessen hat West sich trotz Kardashians Missbilligung weiterhin auf immer giftigere Possen in den sozialen Medien eingelassen, da er sich darauf konzentriert hat, dass seine Kinder eine Art Bildung anstreben. Gemäß Seite SechsDer Rapper gründete die nicht akkreditierte Schule Donda Academy in Simi Valley, Kalifornien, die Berichten zufolge Anbetung, Bildung und Kunst in Einklang bringt, aber die Eltern der Schüler müssen Geheimhaltungsvereinbarungen unterzeichnen, sodass es so etwas wie ein Rätsel gibt es. Schule.

In einem Interview mit GMA erklärte West, dass er „unbedingt“ möchte, dass seine Kinder die Donda Academy besuchen. Er sagte: „Ich möchte, dass meine Kinder nach Donda gehen, und ich muss kämpfen, um mich zu äußern, weil sie nur programmiert sind. Es ist wie: “Hey, alle Kinder gehen in den Sierra Canyon.” Nein“, über TooFab. Er fügte hinzu: „Ich bin ihr Vater. Es muss Co-Elternschaft sein. Es geht nicht nur um die Frau.“

Laut CNN ist der Rapper dafür bekannt, seine privaten Gespräche mit Kardashian und anderen in sozialen Medien, insbesondere auf Instagram, auszunutzen, und sein Konto wurde nun eingeschränkt. In einem seiner letzten Streiche enthüllte er den Namen der Privatschule, die seine Kinder besuchen, und veranlasste Kim K, zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um ihre Kinder zu schützen.

Kim Kardashian sorgt dafür, dass ihre Kinder geschützt sind

Kanye West enthüllte den Namen der Schule, die seine Kinder auf Instagram besuchen, und jetzt ergreift Kim Kardashian neue Maßnahmen, um sicherzustellen, dass ihre Kinder sicher bleiben, nachdem ihr Ex-Mann ein erhöhtes Sicherheitsrisiko darstellte. Der Rapper tut alles, um seine vier Kinder in die Donda Academy zu bekommen, auch wenn das bedeutet, einen Online-Krieg zu beginnen und öffentlich mit seiner Ex-Frau zu kämpfen.

Die Schule hat jetzt vorsorglich zusätzliche Sicherheitskräfte eingestellt, und Kardashian soll laut TMZ dafür bezahlen. In einem kürzlichen Interview mit Tucker Carlson machte West deutlich, dass er bei der Bildung seiner Kinder keine Kompromisse eingehen will und weiter kämpfen wird, bis er bekommt, was er will. Er sagte: „Im Moment haben wir einen Kompromiss erreicht – aber ich bin noch nicht fertig, weil ich nicht gehe, aber wir haben einen Kompromiss erzielt, bei dem meine Kinder nach der Schule zu meiner Schule kommen und Chor singen.“ Seite sechs.

Nachdem West kürzlich antisemitische Kommentare auf Instagram gepostet hatte, die dazu führten, dass sein Konto gesperrt wurde, ging er zu Twitter, um seine Tirade fortzusetzen, so die Daily Mail. Es sieht so aus, als würde Kardashian nicht so schnell aufgeben und ihre Kinder in der Donda Academy anmelden, aber West wird den Kampf wahrscheinlich auch nicht so schnell aufgeben.