Bethenny Frankel enthüllt den RHONJ-Star, mit dem sie einen Podcast machen wollte

Der ehemalige „Real Housewives of New York“-Star Bethenny Frankel sorgt in der Podcast-Welt für Furore. im Jahr 2020 Sie moderierte Just B und besucht jetzt die Bravo-Reality-Show, die ihr geholfen hat, mit der neuen Wiederholung von iHeartRadio, ReWives, eine Fangemeinde zu finden.

Frankels Verlobter Paul Bernon verdient Anerkennung für sein neuestes Geschäftsvorhaben. Frankel erinnerte sich gegenüber ‚People‘: „Er sagte: ‚Du bist der Tom Brady von Housewives, also solltest du das Spiel zum Absturz bringen.‘ In ihrer Instagram-Geschichte erklärte Frankel weiter, warum sie sich entschied, so viel Zeit damit zu verbringen, über den Job zu sprechen, den sie verlassen hatte. „Es ist meine Perspektive, meine Geschichte, meine Show, meine Erfahrung“, teilte sie mit (via Nur Jared). Sie wies darauf hin, dass sie ihre RHONY-Besetzung oder den Ort, an dem die Folgen gedreht wurden, nicht auswählen konnte, und deutete an, dass sie mit den Endergebnissen der Schnitte der Crew nicht immer zufrieden war. Das erneute Ansehen der Show kann ihr also einen fehlenden Kontext für die Szenen geben und heißen Tee verschütten, der wahrscheinlich eine Menge Drama mit ihren Real Housewives-Kollegen verursachen wird.

Tatsächlich hat Luann de Lesseps ihren Unmut gegenüber ReWives bereits geäußert. Bei Everything Iconic with Danny Pellegrino sagte sie über Frankel: „Ich glaube nicht, dass irgendjemand einer verärgerten Hausfrau zuhören möchte, die den Housewives-Podcast macht. Wir vermuten, dass de Lesseps nicht auf Frankels Auswahlliste stehen wird, wenn sie ihren ursprünglichen Plan, mit dem Gastgeber zusammenzuarbeiten, jemals überdenkt.

Bethenny Frankel entschied sich, Caroline Manzo nicht zu bitten, ihre Co-Moderatorin zu sein

Bei „Just B“ verriet Bethenny Frankel, dass sie erwäge, eine andere Hausfrau zu bitten, gemeinsam mit ihr ReWives zu moderieren. „Rufen Sie Caroline Manzo; Wenn ich es jemals mit einer anderen Hausfrau machen würde, wäre es Caroline Manzo“, sagte sie. Der „Real Housewives of New Jersey“-Star lobte Frankel einmal in einem Interview mit Us Weekly und sagte: „Sie ist eine kluge Frau.“ Sie stellte jedoch Frankels Entscheidung in Frage, 2014 zu RHONY zurückzukehren. In ihrem Podcast enthüllte Frankel, dass es Manzos Entscheidung war, RHONJ zu verlassen, die sie zu einer so attraktiven potenziellen Gastgeberin machte.

Frankel äußerte sich auch zu den „The Real Housewives of Beverly Hills“-Stars Denise Richards und Kathy Hilton und sagte über letztere: „Sie ist wie eine Matriarchin; sie fühlt sich sehr heiß an.”

Am Ende kam Frankel zu dem Schluss, dass sie die Hosting-Aufgaben nicht mit einer anderen Hausfrau teilen wollte. „Ich möchte mit unerwarteten Leuten sprechen“, erklärte sie. “Ich mache gerne alles neu. Mich interessiert es nicht, mit einer Hausfrau über Hausfrauen zu reden, das ist langweilig.” Sie prahlte dann, dass sie enge Beziehungen zu großen Stars hat, die sie als Gäste einladen kann. Die erste Berühmtheit, die sich ihr anschloss, um die Themen der Real Housewives-Franchise zu diskutieren, war The Handmaid’s Tale-Star Elisabeth Moss. Laut People buchte Frankel auch die Country-Sängerin Maren Morris, den ehemaligen Talkshow-Moderator Jerry Springer und die Finanzexpertin Suze Orman.