Bethenny Frankel sagt, sie reinigt ihre Hände von den Kardashians

Nur wenige Monate, nachdem Kim Kardashian gegenüber Variety beklagt hatte, dass „heutzutage niemand mehr arbeiten will“, hat Bethenny Frankel angekündigt, dass die Berichterstattung über die Kardashians nicht länger Teil ihres Jobs sein wird.

Frankel ist eine amerikanische Unternehmerin, die in vielen Bereichen wie ihre berühmten Schwestern arbeitet. Laut ihrer Website verkauft sie Nahrungsergänzungsmittel, Brillen und sogar Jeans. Sie hat fast drei Millionen Follower auf Instagram und hat sich kürzlich der Massenmigration von Influencern zu Podcasts angeschlossen. Fans können Just B with Bethenny Frankel einschalten, um die vielen Gedanken des CEO über Wirtschaft und Popkultur zu hören.

Bis vor kurzem waren höhnische Meinungen über die Kardashian-Crew ein Grundpfeiler von Frankels Marke. Sie sprach mit TMZ darüber, wie Kardashians Liebe zu Photoshop „unverantwortlich“, „rücksichtslos“ und „zerstörerisch“ sei. Sie stimmte auch Fans zu, die Kim bei einem Fußballspiel der Rams ausgebuht hatten. in einem Tweet, „Fußball ist kein oberflächliches Modeland“. Aber trotz ihrer vorherigen Kommentare über die Familie sagte Frankel, dass sie nicht weit dahinter ist.

Bethenny Frankels Podcast verbot das K-Wort

Nachdem Bethenny Frankel monatelang die angebliche Toxizität der Kardashians befürwortet hat, scheint sie sich ihre Botschaft zu Herzen genommen zu haben und schwört ihnen für immer ab. 21. Oktober In dem Clip mit dem Titel „The K Word“ weigerte sich Frankel, eine Schwester namentlich zu nennen … aber es war klar. „Die Familie und das Ex-Familienmitglied, über die ich hier viel gesprochen habe … ich rede nicht darüber, weil ich clean bin“, erklärte sie. “Ich füttere keine Tiere, die ich nicht aufziehen möchte.”

Sie fuhr fort, dass sie nichts zu Filtern folgen werde, weil sie glaubt, dass diese Bilder schädlich sein können. „Ich fühle mich bereits leichter und heller“, witzelte sie. Obwohl unklar ist, wie lange die Aufräumarbeiten dauern werden, sieht es so aus, als würde sie bisher ihr Wort halten. Sie ging mit frischem Gesicht zu TikTok, „wachte so auf“, um um Rat zu Seidenpyjamas zu bitten – eine scharfe Abkehr von ihrem typischen Inhalt.