Boy Met Global-Star Trina McGee spricht mit ihrem Co-Star über beunruhigendes Verhalten am Set

Die Schauspielerin Trina McGee erzählt von ihrer Tortur am Set der Erfolgsserie Boy Meets World. McGee begann 1997, Angela Moore zu spielen, das Liebesinteresse und die Klassenkameradin von Shawn Hunter (Rider Strong). und setzte die Serie bis 2000 fort. laut IMDb. Darüber hinaus kehrte McGee später zu BMWs Girl Meets World zurück, um ihre Rolle als Angela im Jahr 2015 zu wiederholen. in der gezeigten Folge.

im Jahr 2020 McGee teilte Erinnerungen an negative Begegnungen mit dem BMW-Set, die sie BuzzFeed über Tweets offenbarte. Der Tweet enthielt McGee behaupten dass sie „eine bittere B**** genannt wurde, als [she] wartete ruhig [her] Szene, um die Probe zu beenden, die durch die Episode ständig erschöpft war [her] Charakter und wurde ‘gesagt’, dass es schön war, dich nach 60 Folgen als Fremde zu uns zu haben.” McGee gab auch an, dass sie die Schauspielerin genannt wurde, und verglich sie mit einer Figur mit einem rassistischen Image. McGee fuhr fort, in einem ausführlichen Interview mit dem Rest der BMW-Besetzung über den Vorfall zu sprechen.

Trina McGee wurde am Set von Will Friedle mit Tante Jemima verglichen

Trina McGee hat den unsensiblen Witz angesprochen, den Will Friedle am Set von Boy Meets World über sie gemacht hat. McGee sprach kürzlich mit seinen BMW Co-Stars Friedle, Rider Strong und Danielle Fishel im Podcast „Pod Meets World“. Sie erinnerten sich, dass Friedle McGee mit Tante Jemima verglich, als sie den roten Hut trug. McGee erwähnte den Vorfall bereits im Jahr 2020. und sagte via Instagram, dass sie und Friedle sich inzwischen versöhnt hätten. Friedle erklärte, dass er damals “keine kulturelle Bedeutung” erkannt habe. Er erklärte: “… [McGee was] Teil der Besetzung, also werde ich mich darüber lustig machen [her] … So viel hat mein dummer *** privilegierter Verstand gesehen.“ Friedle sagte dann, dass er „ging und [said] “Ich liebe deinen Sirup” McGee.

McGee nahm Anstoß an der ignoranten Bemerkung und erklärte Friedle, warum es „unangemessen“ sei, sie mit der Figur zu vergleichen. Friedle sagte, er sei „sauer“ und die Erfahrung habe ihm klar gemacht: „Man kann Sachen nicht einfach wegwerfen, weil man es lustig findet, und weggehen. McGee schloss mit den Worten: „Heutzutage wird man Teil des Problems, wenn man sich mit farbigen Menschen durch Räume bewegen muss, und das muss man wirklich nicht, aber man sollte genauso viel über sie lernen wie man selbst.“ kann”.