Bridget Marquardt und Holly Madison sprechen offen über die Traumatisierung von Mädchen in ihrer Nachbarschaft

Einst als lustiges Stück des Lagers der 2000er Jahre angesehen, ist The Girls Next Door eine von vielen Reality-Shows aus dem Jahrzehnt, um weniger als anmutig zu altern. Du! Die Serie, die von 2005 bis 2010 über sechs Staffeln lief, verfolgte das Leben des Playboy-Gründers Hugh Hefner und seiner Freundinnen in der Playboy Mansion. Trotz der offensichtlichen dunklen Seite des Konzepts wurde das Leben in der Villa als lustig und glamourös dargestellt, und ihre Stars bekamen 2008 einen Cameo-Auftritt und sogar einen Cameo-Auftritt. in der Sitcom The House Bunny.

Aber ein Jahr nach dem Ende von The Girls Next Door, zusammen mit Hefners Tod im Jahr 2017, hat Ex-Freundin Holly Madison mit einigen beunruhigenden Enthüllungen über ihre Zeit in der Villa gesprochen. im Jahr 2015 In Madisons Memoiren Down the Rabbit Hole behauptete sie, Hefner habe sie bestochen, um in der Villa zu bleiben, als sie überlegte zu gehen, und enthüllte auch, dass weder sie noch die Co-Stars Bridget Marquardt und Kendra Wilkinson dafür bezahlt wurden, bei The Girls next Door aufzutreten. . Zuletzt beschuldigte Madison Hefner in der Doku-Serie Playboy Secrets von A&E, seine Freundinnen „love bombardiert“ zu haben, um ihr Vertrauen zu gewinnen, und sie unter Druck gesetzt zu haben, Sex mit ihm zu haben (via Uns wöchentlich).

Während Wilkinson sich gegen Madisons Behauptungen gewehrt hat und Hefner weiterhin verteidigt, ist Madison mit Marquardt in Kontakt geblieben, der die Anschuldigungen unterstützt. Jetzt besucht das Duo die Show, die sie berühmt gemacht hat, noch einmal und hat viel zu bedenken.

Bridget Marquardt und Holly Madison posten ihre Ausgabe von Girls Next Door.

Trotz ihres hohen Bekanntheitsgrades in den 2000er Jahren ist die Beziehung von Bridget Marquardt und Holly Madison in The Girls Next Door bestenfalls kompliziert. Die Ex-Freundinnen von Hugh Hefner werden gemeinsam die erste Folge ihres Podcasts „Girls Next Level“ veröffentlichen und in der Zwischenzeit ihre Show wiederbeleben. 16.8 Sie traten mit Heather McDonald auf Juicy Scoop auf und teilten ihre Gedanken zu der Rezension mit, um für ihren Podcast zu werben. Leider löste dies bei beiden negative Emotionen aus.

„Holly hat mich gewarnt, dass die ersten drei Folgen wirklich schwer anzusehen seien“, sagte Marquardt. „Ich habe sie mir gerade nicht gestern angesehen, sondern vorgestern. Und ich bin immer noch traumatisiert. Mir ist übel. Ich kann nicht schlafen, ich habe geweint.“ In einer frühen Folge der Serie zeigt eine Szene, wie Marquardt angeblich neue Playmates-Getränke mischt, um ein bevorstehendes Fotoshooting zu sabotieren. Laut Madison ist so etwas jedoch nicht passiert und es war alles ein Bearbeitungstrick.

Madison sprach auch über ihre Erfahrungen, als sie sich an das erste Mal erinnerte, als sie mit Hefner schlief, und bemerkte, dass Co-Star Kendra Wilkinson von den Redakteuren der Show eine Sonderbehandlung erhielt. Zu den fiktiven Momenten, die Marquardt und Madison schlecht aussehen ließen, beharrte Madison: „Das haben sie bei Kendra nie gemacht. Hoffentlich gibt ihnen der Podcast des Paares die Möglichkeit, die Erzählung von The Girls Next Door zurückzugewinnen und sich mit ihrem Trauma auseinanderzusetzen.