Britney Spears steht vor neuen Kontroversen, mit denen niemand gerechnet hat

Nach dem Erfolg der #FreeBritney-Bewegung Hit Me Baby One More Time verschwendete die Sängerin keine Zeit damit, neue Feinde zu finden. Britney Spears hat alle aus ihrer Familie zur katholischen Kirche gerufen und zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Ihr letztes Ziel war Ex-Ehemann Kevin Federline.

Wie von Us Weekly zusammengefasst, heiratete das Paar 2004. und hat zwei Kinder. Obwohl sie in ihrer Ehe zwei Jahre lang getrennt waren, blieben sie dem Zusammenleben verpflichtet und ihre Beziehung schien recht freundschaftlich zu sein. Federline sprach sich sogar für Spears während ihres Konservatorenkampfes aus, in einer Erklärung eines Anwalts, die Menschen zur Verfügung gestellt wurde.

Leider nahm die Beziehung eine hässliche Wendung. Laut The US Sun hat Spears das Sorgerecht für ihre beiden Kinder zu 30 %. Allerdings sagte Federline kürzlich der Daily Mail, dass die Kinder “entschieden hätten, sie jetzt nicht zu sehen”. Er behauptete, dass das provokative Verhalten von Spears in den sozialen Medien dazu führte, dass die Jungen in der High School niedergeschlagen wurden und ihre Beziehung belasteten. Während das Internet in letzter Zeit größtenteils auf Spears Seite war, hat ihre Reaktion auf die Situation die Leute dazu gebracht, sie aus einem sehr unerwarteten Grund anzurufen.

Fans fanden rassistische Vorurteile in Britney Spears’ neuester Platte

In einem inzwischen gelöschten Instagram-Post (via Daily Mail) schrieb Britney Spears eine lange Bildunterschrift. Sie verprügelte ihren Ex, Kevin Federline, weil er an einem Interview über sie teilgenommen hatte, und bemerkte, dass es etwas war, das „zu 100 Prozent privat und definitiv nicht online hätte abgewickelt werden sollen!!!“ Aber als Federline die Tür zu öffentlichen Telefonaten öffnete, Spears hielt sich nicht zurück. Sie lachte über die Idee, dass Federline seine Familie zuvor als „die perfekte Brady-Familie“ bezeichnet hatte. Spears schrieb: „Ich kann Ihnen garantieren, dass es in diesem Haus mehr Gras gibt als Ludacris, 50 Cent, Jay Z und Puff Daddy zusammen!!!!“

Während die Zeile in den anderen Absätzen ihres Posts leicht verloren gegangen sein könnte, ist den Fans etwas aufgefallen: Die Sängerin führte nur schwarze Künstler auf ihrer Liste angeblich berüchtigter Grasraucher auf. Der Instagram-Post ist weg, aber viele wandten sich schnell Twitter zu. „Warum muss Britney Spears jedes Mal, wenn sie schreit, ihre Probleme mit einem schwarzen POC gleichsetzen?“ fragte allein. Nächste bemerkte: „Britney Spears nannte einen Haufen schwarzer Rapper, um Gras mit ihnen zu vergleichen. Die Rapper, die sie erwähnte, rauchen nicht einmal Gras.“

Zugegeben, 50 Cent erzählte Vibe von seiner Marihuana-Abstinenz, sodass man sich leicht fragen kann, wie er auf Spears‘ Liste gelandet ist. Spears hat jedoch nicht nur ihren Beitrag gelöscht, sondern sich auch weiterhin nicht zu der Situation geäußert.