Caleb McLaughlin enthüllt die dunklere Seite seines verrückten Ruhms

Der Sci-Fi-Hit Stranger Things ist eine der bisher größten Erfolgsgeschichten von Netflix. Laut TechRadar ist die Serie nach der äußerst beliebten Horror-Thriller-Show Squid Game die zweite auf der Streaming-Plattform. Seit der ersten Premiere im Jahr 2016 ist jede Staffel von Stranger Things dunkler und dunkler geworden und gipfelt in der neuesten Staffel 4. In der letzten Staffel waren die Lieblingsfiguren der Fans Mike Wheeler (Finny Wolfhard) und Will Byers (Noah Schnapp) zu sehen. Max Mayfield (Sadie Sink), Eleven (Millie Bobby Brown) und Lucas Sinclair (Caleb McLaughlin) versuchen, ihre Stadt vor einem schrecklichen Monster namens Vecna ​​zu retten. Als diese jungen Schauspieler ihre Karriere in der Show begannen, waren sie offen über die Fallstricke des Lebens im Rampenlicht.

Über Popsugar wandte sich Brown an die Therapie sowie an ihre Freunde und Familie, um Unterstützung zu erhalten. Sie schränkt auch ihre Nutzung von Social-Media-Apps ein und kommuniziert mit Fans lieber über Blog-Posts, in denen „niemand kommentieren kann“. Schnapp blieb ruhig und beschäftigte sich mit normalen Teenager-Dingen wie Sommerjobs und College-Bewerbungen. Juni Wolfhard sagte zu AugustMan: „Ich umgebe mich mit guten, freundlichen Menschen, die aus den richtigen Gründen da sind. [act] für Leidenschaft und Spaß [of] In ähnlicher Weise sagte Sink zu Elle, dass es einfacher sei, mit einem starken Unterstützungssystem fertig zu werden.

Was McLaughlin betrifft, so trägt er eine schwerere Last als der Rest seiner Kollegen. Als einziges schwarzes Mitglied der Gruppe wurde sein Status als Teenager-Ikone durch den Rassismus und die Bigotterie erschwert, die er von den Fans erlebte.

Caleb McLaughlin konfrontiert Rassismus

Bei Heroes Comic Con Belgien Konvention, sah sich Caleb McLaughlin in Stranger Things von Netflix mit Rassismus konfrontiert. Er erklärte bei der Veranstaltung: „Es hat mich als jüngeres Kind definitiv beeinflusst.“ Der 20-Jährige fügte hinzu: „Mein erster Comic, einige Leute kamen nicht in meine Zeile, weil ich schwarz war. Selbst jetzt folgen mir manche Leute nicht oder unterstützen mich nicht, weil ich schwarz bin. “.

McLaughlin dachte auch darüber nach, dass er weniger Instagram-Follower hat als viele seiner Stranger Things-Co-Stars. Millie Bobby Brown hat die meisten (58,5 Millionen Dollar), gefolgt von Noah Schnapp mit 27,6 Millionen Dollar. – Caleb McLaughlin dagegen nur 15,6 Millionen. Als er 14 war, fragte sich McLaughlin, warum er nicht beliebt sei, was die Tür zu Gesprächen mit seinen Eltern über Rassismus öffnete. Glücklicherweise hat McLaughlin den schnellen Weg eingeschlagen und möchte seine Plattform nutzen, um das Bewusstsein für seine Situation zu schärfen. „Ich möchte Positivität und Liebe verbreiten, weil ich Menschen, die mich hassen, nicht hasse“, fügte er hinzu.

Leider ist McLaughlins Situation in der Branche nicht einzigartig. Halle Bailey, die Ariel in Disneys bevorstehender Adaption von „Die kleine Meerjungfrau“ spielt, sah sich Rassismus von giftigen Fans ausgesetzt, die erwarteten, dass ein weißer Star die titelgebende Meerjungfrau spielt (via Vox). Ebenso kritisierte Steve Toussaint, alias Lord Corlys in House of the Dragon, diejenigen, die mit seiner Besetzung nicht einverstanden waren. “Sie freuen sich über einen fliegenden Drachen … aber einen reichen Schwarzen?” Es ist verrückt“, scherzt er gegenüber Men’s Health.