Camilla Parker Bowles Fakten, die nur große königliche Beobachter gehört haben

Während sich die Welt weiterhin mit dem Tod von Königin Elizabeth II. im Jahr 2022 abfindet, gewöhnen sich königliche Fans auch an die neuen Titel, die Mitgliedern der königlichen Familie verliehen werden. Der Prinz von Wales ist jetzt König Charles, Prinz William ist der neue Prinz von Wales geworden, und Harrys Kinder haben laut Woman & Home die Titel Prinz Archie und Prinzessin Lilibet erhalten. Aber die vielleicht schwierigste Veränderung, auf die sich die britische Gesellschaft einstellen muss, ist der neue Name von Camilla Parker Bowles. Nach 70 Jahren Elizabeths Herrschaft ist es ein wenig schwierig, Camilla als Königin zu sehen.

Camilla war jahrzehntelang Staatsfeind Nr. 1 unter den Anhängern von Lady Di und die zweite Frau von König Charles galt als in das Haus Windsor eingebrochen. Und Camilla kennt diese schmerzhafte Wahrheit nur zu gut. „Es ist nicht einfach“, sagte sie Vogue. „Ich wurde so lange unter die Lupe genommen, dass ich nur einen Weg finden muss, damit zu leben. Niemand mag es, ständig angeschaut und, wissen Sie, kritisiert zu werden.“ Natürlich hat Camilla ihre übliche Gereiztheit und Gegenreaktion erlebt, seit ihre Affäre mit Charles ans Licht kam. Sie war Gegenstand vieler Gerüchte und Spekulationen, aber kennen wir wirklich die wahre Königin?

Es stellt sich heraus, dass Camilla mehr zu bieten hat, als man denkt. Hier sind einige Fakten über Camilla Parker Bowles, die nur Top-Royals kennen könnten, von ihrer Vorliebe für kitschige Telefonanrufe bis hin zu ihren überraschenden Hobbys und ihrer heißen Ader.

Als Kind war sie für eine Prinzessin geeignet

Camilla Parker Bowles, geborene Camilla Shand, wuchs in den Privilegien der Oberschicht auf. Sie wuchs auf einem 2-Millionen-Dollar-Landsitz im malerischen Dorf Plumpton in East Sussex auf, etwa 50 Meilen von London entfernt, berichtet der Daily Star. Ihr Vater, Major Bruce Shand, diente als Offizier im Zweiten Weltkrieg, und ihre Mutter, Rosalind, war eine Nachfahrin des aristokratischen Roland Cubitt, 3. Baron Ashcombe, wie Woman & Home feststellte. Einige Ancestry-Forschungen haben ergeben, dass Camilla und ihr zukünftiger Ehemann King Charles tatsächlich verwandt sind, wie es oft bei aristokratischen Paaren der Fall ist.

Camilla hatte laut The Telegraph eine glückliche Kindheit und stand ihren Eltern unglaublich nahe. Wie sie gegenüber der Daily Mail zugab, hatte sie kaum Grund, sich über ihre gesellschaftlichen Privilegien zu beklagen. „Wir sind in einer sehr glücklichen Familie aufgewachsen und ich kann mich über meine Kindheit nicht beschweren, weil sie idyllisch war“, sagte sie.

Laut dem Buch „A Game of Thrones: Elizabeth, Camilla, Kate and the Throne“ erzählte Camilla Kindern in der Schule gern, dass sie eine Aristokratin sei, und forderte sie auf, sich vor ihr zu verneigen. „Meine Urgroßmutter war die Geliebte des Königs“, erklärte sie offenbar. “Wir sind praktisch königlich.” Trotz ihrer Wünsche als Prinzessin war sie in ihrer Jugend ein Baby und liebte es, mit den Jungs auszugehen. Schon in jungen Jahren entwickelte sie eine Liebe zu Tieren und fing an, Ponys bei Reitwettbewerben zu reiten.

Camilla Parker Bowles traf Prinz Charles zum ersten Mal im Jahr 1970

1970 Charles, 22, sah Camilla zum ersten Mal bei einem Polospiel. Ihre ersten Worte an Charles sollen lauten: „Meine Urgroßmutter war die Geliebte Ihres Ururgroßvaters. Ich habe das Gefühl, dass wir etwas gemeinsam haben“, schreibt Cosmopolitan. Das Paar war sofort hingerissen, mit dem Buch Die Herzogin: Camilla Parker Bowles und die Liebesaffäre, die die Krone erschütterte (via Good Housekeeping Magazin) bemerkte, dass Charles von Camillas Furchtlosigkeit und unerschrockener Natur angezogen wurde. Obwohl das Paar begann, sich zu verabreden, trennten sie Charles’ Pflichten in der Royal Navy, als er im Ausland stationiert war.

Bis 1973 Camilla war mit Andrew Parker Bowles verheiratet, ihrem Freund seit Mitte der 60er Jahre, und sie hatten zwei gemeinsame Kinder. Inzwischen Charles im Jahr 1981 heiratete Prinzessin Diana. Aber Charles und Camilla sahen sich immer noch. Aber so wie Charles’ Ehe mit Diana von Untreue getrübt war, so war es auch Camillas Ehe. “[Andrew] war hoffnungslos untreu, hatte Affären mit Menschen, einschließlich Camillas bester Freundin, und es hat sie zutiefst verletzt“, sagte die Autorin Penny Junor gegenüber Elle. Andrew soll sogar mit Charles’ Schwester Anne geschlafen haben, obwohl diese angebliche Affäre älter als er war. Camilla geheiratet.

Eine große Quelle der Verlegenheit für die königliche Familie waren die Camillagate-Bänder, die rassige Telefonsex-Gespräche zwischen Liebenden enthüllten. In einer von The Mirror erhaltenen Abschrift beklagt Charles in seinem kaum krönenden Moment, dass es nicht als Damenhygieneprodukt wiedergeboren werden kann.

Diana nannte Camilla einen Rottweiler

Obwohl Camilla Parker Bowles und Prinzessin Diana einst befreundet waren, verschlechterte sich ihre Beziehung schnell, als Lady Di bemerkte, dass Camilla ihren Ehemann ins Visier nahm, so Tatler. Nach einem Streit zwischen Diana und Camilla hatte die Volksprinzessin einen Spitznamen für ihre Liebesrivalin: den Rottweiler. Als Di, die zugab, Angst vor Camillo zu haben, sie mit ihrer offensichtlichen Affäre mit Charles konfrontierte, wurde sie defensiv, wie Diana in ihren Posts offenbart. „Du hast alles, was du wolltest“, argumentierte Camilla. „Du hast alle Männer der Welt, die sich in dich verlieben können, und du hast zwei wunderschöne Kinder. Was willst du mehr?“ Diana verschonte die Geliebte ihres Mannes jedoch nicht und antwortete, dass sie nur ihren Ehemann wollte.

Danach ließen sich Diana und Charles aufgrund intensiver öffentlicher Kontrolle scheiden. Später planten Charles und Camilla angeblich, letztere zu heiraten, ein Plan namens Operation Parker Bowles (auch bekannt als Operation PB), so die New York Post.

Nach dem tragischen Tod von Diana im Jahr 1997 Camilla stieß auf massiven öffentlichen Widerstand. Dementsprechend wurde sie zur Zielscheibe für Eltern, die vor ihrem Haus zelteten. „Die Paparazzi folgten uns überall hin und lauerten wie die Hölle“, sagte ihr Sohn Tom der Daily Mail. „Früher hatten wir Ferngläser im Badezimmer meiner Mutter, und einer von uns schaute jeden Morgen nach, wie viele Paparazzi sich in den Büschen versteckten. Wir konnten es am Blitz der Sonne auf ihren Kameraobjektiven erkennen.“

Es war ein überraschend routinierter Job für Camilla Parker Bowles

Nachdem sie die Schule fast ohne Abschluss verlassen hatte, studierte Camilla Parker Bowles in der Schweiz und in Paris, bevor sie nach Großbritannien zurückkehrte, um in London eine Luxusunterkunft für Woman & Home zu mieten. Dort begann sie eine Reihe von Bürojobs, die sicherlich nicht wie Berufe aussehen, die für eine zukünftige Königin geeignet sind.

Sie arbeitete, wenn auch nur kurz, als Sekretärin bei der Luxus-Innenarchitekturfirma Colefax & Fowler. Camilla wurde gefeuert, nachdem sie nach einer Party zu spät zur Arbeit gekommen war (na ja, das war 60er). „Wir hatten viele Debütantinnen, die für uns arbeiten, sogar Camilla“, sagte ein ehemaliger Kollege Die Zeiten (über Tägliche Post). „Sie hat eine Weile für uns gearbeitet, wurde aber gefeuert.“

Aber die junge Camilla verfolgte nie eine lukrative Karriere und hüpfte glücklich von Job zu Job, während sie die sorglosen Partys genoss, die ihr ihr Hintergrund ermöglichte. „Sie hatte vorher keine Karriere“, sagte ihre Biografin Angela Levin gegenüber The Daily Star. „Sie war nicht interessiert. Sie mochte es einfach zu lesen und auf Partys zu gehen und Spaß zu haben. Und sie wurde nicht dazu erzogen, etwas anderes zu denken.“ Tatsächlich war es ihr Ziel, einen reichen Ehemann zu bekommen, zumindest laut der ehemaligen Klassenkameradin Lynn Redgrave. „Den reichen Mann rauszuholen, stand ganz oben auf der Tagesordnung“, sagte Redgrave einmal über Game of Crowns: Elizabeth, Camilla, Kate and the Throne. „Camilla… wollte Spaß haben, aber sie wollte auch gut heiraten, weil sie dachte, das würde am meisten Spaß machen.

Ihre Fehde mit Prinz Andrew

Als nach der MeToo-Ära Geschichten über sein problematisches Verhalten und seine zwielichtigen Beziehungen auftauchen, kann man mit Sicherheit sagen, dass Prinz Andrew nicht der beliebteste König ist. Aber lange bevor er sich mit der britischen Öffentlichkeit Feinde machte, überwarf sich Andrew mit der zukünftigen Frau seines Bruders.

Laut Angela Levins Buch Camilla, Duchess of Cornwall: From Outcast to Future Queen Consort (via The Telegraph), entschied Prinz Andrew, dass sein Bruder Charles ungeeignet sei, König zu sein, und entwarf einen Plan, um Interimsmonarch zu werden, bis William es konnte. es wird ihm gelingen. Dementsprechend war er grausam zu Camilla und versuchte, Charles daran zu hindern, sie zu heiraten. Der königliche Biograf Tom Bower sagte, Andrew habe böse Gerüchte über Camilla verbreitet, um sie davon abzubringen, dem Unternehmen beizutreten.

Royal-Insider sagen, Camilla sei verärgert über Andrews angeblich nachlässige Haltung gegenüber Charles nach Dianas Tod. Die Gemahlin der Königin war der Meinung, dass Andrew ihr hätte helfen sollen, in die guten Bücher der königlichen Familie einzusteigen, insbesondere angesichts der Gegenreaktionen, mit denen sie von der Öffentlichkeit konfrontiert wurde. „Camilla hatte immer das Gefühl, dass Andrew mehr hätte tun können“, sagten Quellen der Daily Mail (via Express). Camillas Spucke verwickelte Andrews Ex-Frau Sarah Ferguson wegen einer neuen Idee. Sie beschloss später, nicht an der Hochzeit von Prinzessin Eugenie teilzunehmen. „Camilla war nie ein großer Fan von Andrew oder Fergie, weshalb sie letztes Jahr einen Vorwand fand, nicht an Prinzessin Eugenies Hochzeit teilzunehmen“, erklärte der königliche Biograf Phil Dampier.

Royal ist ein begeisterter Tänzer

Viele von uns haben während der Quarantäne ungewöhnliche Hobbys aufgenommen, und Camilla Parker Bowles war keine Ausnahme. Nach dem Ende des Quarantäne-Ansturms im Jahr 2020 Im April startete sie mit nur 72 Jahren einen Online-Balletttanzkurs namens Silver Swans. Im Gespräch mit Town & Country spottete sie über Altersdiskriminierung und die Meinungen, die ältere Menschen nicht haben wollen sollten. Verlassen Sie Ihre Komfortzone und beweisen Sie, dass es nie zu spät ist, ein neues Hobby aufzunehmen. „Ich habe noch nie wirklich Ballett gemacht, und es spielt keine Rolle, ob du Ballett machst oder nicht“, sagte sie. „Dadurch wirst du dich besser fühlen. Es gibt dir etwas Selbstvertrauen … Danach wirst du vielleicht stöhnen und grunzen und grunzen und all das, aber du fühlst dich wie …“