Chris Brown klingt in seinen Premium-Meet-and-Greet-Fotos aus

Chris Brown tritt derzeit auf seiner „One of Them Ones“-Tour in den Vereinigten Staaten auf, und Social-Media-Nutzer hatten viel zu sagen über sein Meet-and-Greet. Laut Complex soll das VIP-Paket, das einen Fototermin mit Brown beinhaltet, 1.000 US-Dollar kosten, ein Preis, der Social-Media-Nutzer verärgert hat, die glauben, dass es billiger sein sollte. Die Resonanz war so überwältigend, dass Yung Bleu, der Gast auf Browns Tour ist, den Rapper verteidigte. Twitter und sagte: „1.000 Dollar für eine lebenslange Erinnerung / einen lebenslangen Moment sind nicht schlecht“, als Antwort auf die Beschwerde eines Fans.

Die Kosten für Browns Meet-and-Greet-Paket sind nicht das einzige, was in den sozialen Medien für Gegenreaktionen sorgt. Posen Was er mit seinen Fans macht, hat auch online für einige heftige Reaktionen gesorgt. Sogar ein Twitter-Nutzer schrieb„Leute, die tatsächlich für Chris Browns M&G bezahlen … bitte, Liebling [yourselves] Eines Tages.”

Im Mittelpunkt der Kontroversen zu stehen, ist für den Rapper nichts Neues, aber seine Fans stehen ihm mit Sicherheit zur Seite. Einer in einem Tweet„Ich denke, das Geld hat sich mit Chris Browns M&G-Bildern gelohnt. Er hat jedem Fan geschenkt [their] Und während sich seine Fans nicht zu beschweren scheinen, hat Brown endlich sein Schweigen in dieser Angelegenheit gebrochen und die Hasser zum Schweigen gebracht.

Chris Brown verteidigt seine Online-Meet-and-Greet-Erfahrung

Chris Brown, der in großen rechtlichen Schwierigkeiten steckte, ging zu seiner Instagram-Story, um seine Meet-and-Greet-Erfahrung zu verteidigen und auf die Gegenreaktion zu reagieren, die er online erhielt (via Seite Sechs). Er enthüllte, dass er seit sieben Jahren kein VIP-Paket mehr gemacht hatte und sagte, er habe die „coolsten Fans auf dem Planeten“. Indem er Künstler anrief, die nicht einmal Augenkontakt mit ihren Anhängern herstellen, schien er indirekt seine skandalösen Meet-and-Greet-Posen zu verteidigen.

„Ich existiere nur, weil diese Fans etwas in mir gesehen haben, was ich nie für möglich gehalten hätte … also arbeite ich hart für meine Fans!“ Brown hat seine IG-Story abgeschlossen.

Shane Martin, ein Mitarbeiter des Xfinity Theatre, verteidigte den Rapper auf Instagram, nachdem er ein Meet and Greet in Connecticut veranstaltet und die Erfahrung aus erster Hand gesehen hatte. „Ich habe noch nie einen Künstler gesehen, der so mit Fans interagiert hat wie Chris Brown“, sagte Martin. „Chris Brown hat allen die Hand geschüttelt, ihnen ein paar Umarmungen gegeben, ein paar Dinge unterschrieben und viele wirklich lustige Fotos mit allen gemacht! Trotz aller Kritik im Netz, Die Fans des Rappers sind immer noch kauffreudig sein VIP-Paket, das mittlerweile in allen Städten ausverkauft zu sein scheint.