Demi Lovato behauptet, das Verhalten ihres ehemaligen Managements sei beunruhigend

Demi Lovato hat sich sehr lautstark über eine schwierige Zeit in ihrer Karriere geäußert, die, wie sie zugibt, von Drogenabhängigkeit und Problemen mit ihrer eigenen psychischen Gesundheit geprägt war. In der YouTube-Dokumentation Demi Lovato: Dancing with the Devil erinnerte sich die Sängerin (die nicht-binär ist und die Pronomen „she“ und „they“ verwendet) an die Umstände ihrer Hochzeit im Jahr 2018. Überdosis und enthüllte, dass sie mit harten Drogen bekannt gemacht worden war. einige Monate vor dem Event. Lovato enthüllte, dass sie einen Monat nach sechs Jahren Nüchternheit Meth und Ton zusammen mit anderen kontrollierten Substanzen ausprobierte.

Lovato erklärte, dass sie den Rest der geplanten Tour, die im Sommer dieses Jahres endete, abschließen konnte. im Jahr 2018 24. Juli Lovatos Assistentin fand die Leiche des Popstars bewusstlos in ihrem Haus in Los Angeles. „Ich bin wirklich glücklich, am Leben zu sein“, sagte Lovato in der Dokumentation. Er fügte hinzu: „Meine Ärzte sagten, ich hätte noch etwa fünf oder zehn Minuten Zeit, und wenn mein Assistent nicht käme, wäre ich heute nicht hier.“ Jetzt spricht Lovato weiter über ihre Drogenprobleme und hat eine beunruhigende Behauptung über ihr ehemaliges Managementteam aufgestellt, in der sie behauptet, dass ihre Handlungen zu Lovatos fast tödlicher Drogenüberdosis im Jahr 2018 beigetragen haben.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, ein Problem mit Drogenmissbrauch hat, besuchen Sie samhsa.gov oder rufen Sie 1-800-622-HELP an.

Demi Lovato macht ihr früheres Management für ihre fast tödliche Überdosis verantwortlich

Im Podcast „Call Her Daddy“ machte Lovato eine schockierende Enthüllung über ihren ehemaligen Manager. Sie behauptete, dass sich die strenge Aufsicht ihrer Betreuer negativ auf ihre psychische Gesundheit ausgewirkt habe: „Ich habe angefangen, einen nüchternen Begleiter zu haben, der mir geholfen hat, aber es sollte nicht drei Jahre dauern“, sagte Lovato. „Dann ging es darum, mein Essen zu kontrollieren und jemand zu sein, der sich von einer so gefährlichen Essstörung erholt.

Lovato erzählte dann von einem früheren Versuch, den Wänden ihres Hotels zu entkommen, bei dem ihr Team angeblich ihr Telefon beschlagnahmt hatte, um sie daran zu hindern, den Zimmerservice anzurufen. „Sie haben mich in einem Hotelzimmer verbarrikadiert. Sie haben Möbel vor meine Tür gestellt, damit ich nicht rausgehen und essen konnte, wenn ich wollte“, erinnerte sie sich.

Lovato behauptete auch, das Team habe sich 2017 geweigert, sie medizinisch zu behandeln, als sie Blut erbrach. „Und ich habe es nicht getan. Ich bin nicht wieder in Behandlung gegangen und weniger als ein Jahr später habe ich eine Überdosis genommen“, sagte sie zu Alex Cooper. Der „I Love Me“-Sänger schlug dann vor, dass es möglicherweise ein „Element der Gehirnwäsche“ in der Art und Weise gegeben habe, wie sie behandelt wurden. Und während es Lovato in diesen Tagen gut zu gehen scheint, absolvierten sie kürzlich einen weiteren Aufenthalt in der Reha, fast drei Jahre nach der Überdosis. Laut Page Six hat sich der ehemalige Disney-Star freiwillig für eine Behandlung im Jahr 2022 angemeldet. Monat Januar.