Demi Lovato offenbart ein großes Bedauern über ihre Karriere

Dieser Artikel erwähnt Drogenkonsumprobleme und Selbstverletzung.

Zwischen Fehden mit Fro-Yo-Läden und dem Aussprechen gegen außerirdische Verleumdungen werden Demi Lovatos immenses Talent und seine inspirierende Geschichte oft überschattet. Aber ihr neuestes Album, Holy Fvck, kehrt zu ihren Pop-Rock-Wurzeln zurück und beweist, dass sie diese Art von Musik schon immer hätten machen sollen. Während „Skin of My Teeth“ und „29“ viel geradliniger sind als frühe Werke wie „Get Back“ und „Here We Go Again“, schaffen sie es, den Sound, den Lovato vor langer Zeit aufgegeben hat, aus einer reiferen Perspektive neu zu erschaffen.

Während Lovato, die die Pronomen sie/sie verwendet, in der Vergangenheit Songs über ihre persönlichen Kämpfe veröffentlicht hat, wie „Sober“, „Anyone“ und „Skyscraper“, scheint diesmal etwas anders zu sein. Über „Skin of My Teeth“ sagte Lovato gegenüber Billboard: „Ich bin es so gewohnt, offen mit meinen Fans umzugehen und mit meiner Musik verletzlich zu sein … Es ging also nur darum, meine Erzählung zu kontrollieren – die Tatsache, dass es meine Geschichte ist.“ , und ich werde es erzählen, und ich brauche niemand anderen, der es erzählt. Und ich denke, das hat es zu einer Hymne für Menschen gemacht, die mit Sucht zu kämpfen haben.”

Lovato teilt seit über einem Jahrzehnt das Gute, das Schlechte und das Hässliche ihrer Geschichte, aber es gab einige bedauerliche Momente auf dem Weg. In Zukunft gibt es eine wichtige Sache, die sie anders machen werden.

Demi Lovato bereut es, ihre Dokumentarfilme gemacht zu haben

Wenn es um die bewegte Vergangenheit des Sängers und Schauspielers geht, wünscht sich Demi Lovato, sie könnten eine große Sache zurücknehmen. Sie haben in den letzten zehn Jahren drei separate Dokumentarfilme über ihre Kämpfe mit Selbstverletzung, Körperbild, psychischen Erkrankungen und Drogenmissbrauch veröffentlicht, obwohl sie noch nicht auf der anderen Seite herausgekommen sind. Genau genommen im Jahr 2017 In der Dokumentation „Simply Complicated“ gaben sie 2012 zu, Kokain konsumiert zu haben. während der Dreharbeiten zum Dokumentarfilm Stay Strong, obwohl er behauptete, zu diesem Zeitpunkt nüchtern zu sein.

In einem kürzlichen Interview mit Alternative Press versprach Lovato, dass er an Dokumentarfilmen arbeite. Sie wurden nicht nur durch die ständigen Kämpfe ziemlich schnell alt, sondern sagten auch nicht immer die ganze Wahrheit. Der „29“-Sänger gab schließlich zu: „Ich wünschte, ich hätte gewartet, bis ich meinen Teufel herausgefunden hätte, denn jetzt ist er verfestigt.“ Nüchternheit ist das, was für mich funktioniert, nicht mehr.”

Heute sagt Lovato, dass sie völlig nüchtern ist, nicht „kalifornisch nüchtern“, wie sie zuvor behauptete – was bedeutet, dass sie Alkohol und Marihuana mäßig konsumiert haben. im Jahr 2021 Ende letzten Jahres ging Lovato in ein Behandlungszentrum in Utah, und obwohl sie weiterhin offen über ihre Reise sprechen werden, wird diese Offenheit wahrscheinlich nicht dokumentiert. Im Dezember dieses Jahres sagte Lovato in ihrer Instagram-Geschichte (Seite sechs): „Der einzige Weg, nüchtern zu sein, ist, nüchtern zu sein.“

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, können Sie helfen. Besuchen Sie die Website der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit oder wenden Sie sich an die nationale Helpline von SAMHSA unter 1-800-662-HELP (4357).