Dennis Rodman verlässt Russland, um Brittney Griner zu helfen

Brittney Griner scheint keine Pause zu machen. Die WNBA-Spielerin ist seit dem 17. Februar in Russland inhaftiert, als sie laut ABC News am internationalen Flughafen Sheremetyevo in Khimki festgenommen wurde, weil sie Vape-Patronen mit Haschischöl in ihrem Gepäck hatte. Griner, die in der WNBA für Phoenix Mercury spielt, spielte in der Nebensaison ihres Teams in Übersee mit dem russischen Team UMMC Jekaterinburg.

Der Prozess begann am 1. Juli, und nach langen Überlegungen beschloss Griner, sich vor einem russischen Gericht seiner Drogenvorwürfe schuldig zu bekennen. „Ich möchte mich in Bezug auf die gegen mich erhobenen Anklagen schuldig bekennen“, sagte der zweifache Basketball-Goldmedaillengewinner der USA (laut NPR). „Ich hatte nicht die Absicht, irgendwelche russischen Gesetze zu brechen. Ich hatte es eilig zu packen und die Munition landete versehentlich in meiner Tasche.“ Obwohl sie versuchte, sich auf einen Unfall zu berufen, verurteilte ein Richter Griner zu neun Jahren Haft, nachdem er sich des Drogenbesitzes und -handels schuldig bekannt hatte, berichtete ESPN. Sie wurde außerdem mit einer Geldstrafe von 1 Million Rubel, etwa 16.700 US-Dollar, belegt. „Russland hält Brittney rechtswidrig fest“, sagte Präsident Joe Biden in einer Erklärung. “Das ist inakzeptabel und ich fordere Russland auf, sie unverzüglich freizulassen.”

Während die Bemühungen, Griner nach Amerika zurückzubringen, vertraulich geworden sind, war ein ehemaliger NBA-Star mit einer seltsamen Geschichte der Diplomatie bereit, nach Russland zu fliegen, um sich für ihre Freilassung einzusetzen.

Die US-Regierung hat empfohlen, Dennis Rodmans Bemühungen, nach Russland zu reisen, einzustellen

Dennis Rodman machte landesweite Schlagzeilen, nachdem NBC News enthüllte, dass er eine Reise nach Russland organisierte, um Brittney Griner zu befreien. „Ich habe die Erlaubnis bekommen, nach Russland zu gehen, um diesem Mädchen zu helfen“, sagte er. – Ich versuche, diese Woche zu gehen.

Während der Anreiz herzerwärmend war, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, gegenüber ABC News, dass der ehemalige NBA-Champion „nicht im Auftrag der US-Regierung reisen wird“ und dass dies sie tatsächlich behindern würde. laufenden Verhandlungen mit Russland. „Wir glauben, dass alles andere als Verhandlungen über einen etablierten Kanal diese Freilassungsbemühungen erschweren und behindern könnte“, sagte Price. Nach Widerstand der Regierung schloss Rodman eine Reise nach Russland aus und sagte gegenüber ABC News, er habe derzeit keine Pläne, dorthin zu reisen.

Während der ehemalige Los Angeles Laker wie ein ungewöhnlicher Sprecher klingt, ist er in der Außenpolitik eigentlich kein Unbekannter. Laut Rollender Stein hat Rodman eine seltsame Freundschaft mit Kim Jong Un aufgebaut und wurde mehrmals bei seinem Besuch in Nordkorea gesehen. „Wenn Sie sich beim Mittagessen hinsetzen und mit ihm reden und dann mit ihm drehen, werden Sie wahrscheinlich sagen: ‚Nun, dieser Typ ist cool und ziemlich gut’“, sagte Rodman gegenüber Insider. Angesichts ihrer guten Beziehung war Rodman tatsächlich an der Freilassung des koreanisch-amerikanischen evangelikalen Führers Kenneth Bae im Jahr 2014 beteiligt, der in Nordkorea festgehalten wurde.

Es ist möglich, dass die Gefangenen gegen Brittney Griner ausgetauscht wurden

im Jahr 2013 Dennis Rodman war maßgeblich an der Freilassung von Kenneth Bae, einem koreanisch-amerikanischen Missionar, beteiligt, nachdem er Kim Jong-Un angefleht hatte. Twitter “mach ihn fest” und befreie Bae. Laut der Washington Post wurde Bae beschuldigt, versucht zu haben, die nordkoreanische Regierung zu stürzen, und zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Aber aufgrund von Rodmans Amoklauf und seinem angeblichen Wunsch, „die Kluft zwischen den Amerikanern und Nordkorea zu dämpfen“, wurde Bae freigelassen.

Und obwohl der ehemalige Basketballspieler bewiesen hat, dass er einige Erfahrung mit der Freilassung von Gefangenen im Ausland hat, reicht dies im Vergleich zu dem, was die US-Regierung bereits geplant hat, möglicherweise nicht aus. Laut CNN kommt der mögliche Gefangenenaustausch, nachdem die Biden-Regierung angeboten hat, den russischen Waffenhändler Viktor Bout im Austausch für Griner aufzugeben. Der Austausch würde auch die Übergabe des ehemaligen Marinesoldaten und US-Bürgers Paul Whelan beinhalten, der seit 2020 im Gefängnis sitzt. im Juni

Berichten zufolge rief Außenminister Antony Blinken den russischen Außenminister Sergej Lawrow an, um ihn zu drängen, das Abkommen anzunehmen. Laut ABC News machte Lawrow jedoch deutlich, dass sie für die Idee nur so lange offen sein würden, wie die US-Regierung ihre Geschäfte vertraulich behandelt. „Für die Amerikaner ist es oft schwierig, Vereinbarungen über ruhige und professionelle Arbeit einzuhalten“, sagte Lawrow. Vielleicht drängte die US-Regierung Dennis Rodman deshalb, sich nicht einzumischen. In der Zwischenzeit hofft Präsident Joe Biden, Griner nach Hause zu holen. “Wir arbeiten hart”, sagte er auf einer Pressekonferenz.