Der Arzt von Selena Gomez taucht in die tiefsten Momente ihrer psychischen Probleme ein

Dieser Artikel enthält Links zu psychischen Gesundheitsproblemen, emotionalem Missbrauch und Drogenabhängigkeit.

Selena Gomez ist eine der meistbesuchten Personen auf Instagram und eine der beliebtesten Alauninnen des Disney Channel. Gomez hat den Leuten viel Freude bereitet, Alex Russo in Wizards of Waverly Place zu spielen, und tut es immer noch. Sie spielt neben Martin Short und Steve Martin in Only in the Murder Building. Es ist etwas dunkler als ihre Zeit auf dem Disney Channel, zeigt aber immer noch das gleiche große Talent von Gomez.

Obwohl sie häufig in den sozialen Medien postet und einen sehr geerdeten Freundeskreis zu haben scheint, hat Gomez mit ihrer psychischen Gesundheit zu kämpfen. In ihrem Dokumentarfilm Selena Gomez: My Mind and Me vertieft sie ihre Erfahrungen. Wie Geier berichtete, begann Regisseur Alek Keshishian 2015 mit den Dreharbeiten zu Gomez für den Dokumentarfilm. Er nennt den Dokumentarfilm „roh“ und nicht nur einen weiteren Pop-Dokumentarfilm (via Variety), wobei Gomez‘ Kampf gegen die bipolare Störung im Mittelpunkt ihres Lebens steht.

Selena Gomez litt an einer Psychose und es wurde eine bipolare Störung diagnostiziert

Wie Page Six aus dem Dokumentarfilm vom 4. November berichtet, Selena Gomez im Jahr 2016. erlitt während seiner „Rebirth“-Tournee einen Nervenzusammenbruch. Die damalige Assistentin von Gomez, Theresa, beschrieb in einer Apple TV+-Dokumentation, wie es war, Gomez dabei zuzusehen. “Irgendwann sagt sie: ‘Ich will jetzt nicht am Leben sein.’ Ich will nicht leben“, sagte sie. “Und ich sage: ‘Warte, was?’ Es war einer dieser Momente, wo man ihr in die Augen sieht und da ist nichts. Es war nur dunkel. So gruselig. Der Arzt von Gomez sagt, dass sie nicht in eine psychiatrische Einrichtung gehen wollte, aber die Alternative war schlimmer.

Gomez erzählte Rollender Stein dass sie 2018 anfing, Stimmen zu hören, was zu einer psychotischen Episode führte, an die sie sich nicht mehr erinnern kann. Gomez befand sich in einem fast ständigen Zustand der Paranoia und war zu dieser Zeit für seine Freunde nicht wiederzuerkennen. Dann wurde bei ihr eine bipolare Störung diagnostiziert und sie wurde in eine andere Behandlungseinrichtung gebracht. Dort erhielt sie Medikamente, um ihre bipolaren Symptome auf zwei zu reduzieren, berichtete Rollender Stein. Diese zwei täglichen Medikamente bedeuten jedoch, dass sie wahrscheinlich nicht in der Lage ist, Kinder biologisch zu tragen. „Es ist eine sehr große, große, aktuelle Sache in meinem Leben“, sagte sie über ihren Wunsch, Mutter zu werden. Gomez sah positiv aus und sagte: „Wie auch immer ich sie haben soll, ich werde sie haben.“

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Hilfe bei der psychischen Gesundheit benötigen, wenden Sie sich bitte an Krisentextzeile indem Sie HOME an 741741 senden, rufen Sie an Nationale Allianz für psychische Erkrankungen Hotline unter 1-800-950-NAMI (6264) oder besuchen Sie uns Website des Nationalen Instituts für psychische Gesundheit.