Der besiegte Star Daniella Monet macht beunruhigende Behauptungen über ihre Zeit bei Nickelodeon.

Jennette McCurdys jüngste Kommentare über ihre Zeit bei Nickelodeon scheinen eine Kettenreaktion ausgelöst zu haben, da andere Kinderstars ihre Erfahrungen in der Branche offenlegen. In ihren Memoiren Ich bin froh, dass meine Mutter tot ist, sagte McCurdy, ihre Zeit im Kindernetzwerk sei voller unfairer Behandlung, Vertuschungen und Missbrauch durch einen namenlosen Mann, den sie „The Creator“ nennt.

„Meine persönliche Erfahrung mit ‚Entwickler‘-Missbrauch?“ Es ist ein Netzwerk mit Kindershows. Sollten sie nicht eine Art moralischen Kompass haben“, schrieb McCurdy (via E! News). “Sollten sie nicht zumindest versuchen, sich nach einem ethischen Standard zu einigen?” Der inzwischen pensionierte Schauspieler behauptete, dass The Creator ihr einmal ohne ihre Zustimmung eine Schultermassage gegeben habe und dass das Netzwerk ihr später 300.000 Dollar angeboten habe, um ihre Erfahrungen nicht öffentlich anzuerkennen. Jetzt spricht der ehemalige „Victory“-Star Daniella Monet über ihre Erfahrungen als Nickelodeon-Star und teilt McCurdys Gefühle.

Daniella Monet kritisiert Nickelodeon wegen sexualisierter Szenen

Daniella Monet hat kühne Behauptungen über ihre Zeit in der Erfolgsserie Victorious aufgestellt, die sich ihrer Meinung nach „sexualisiert“ anfühlte. Monet, die die Rolle der Trina Vegas spielte, sagte Insider, dass Nickelodeon ihre Bedenken wiederholt ignoriert habe. „Möchte ich bestimmte Dinge nicht so sexualisiert sehen? Ja, zu 100 Prozent“, sagte sie und bezog sich auf die Gurkenessen-Szene, die sie für unangemessen hielt. Monet teilte auch einige ausgewählte Worte über den Serienschöpfer Dan Schneider mit, der ihrer Meinung nach die Besetzung dazu brachte, Kleidung zu tragen, die sie nicht für „altersgerecht“ hält.

Neben seiner Arbeit an „Victorious“ und „iCarly“ war Schneider auch ausführender Produzent von „Zoey 101“. Jetzt hat sich Alexa Nichols, die Nicole Bristow in der Show porträtierte, zu den Stars gesellt, die sich gegen das Netzwerk aussprechen. 25.8 Nichols nahm an einem Protest gegen Nickelodeon teil und forderte, dass das Netzwerk seine Beschäftigungspraktiken ändert. „Ich möchte, dass Nick für die Kinder sicher ist“, sagte Nichols gegenüber TMZ. Der Schauspieler erklärte, dass sie sich wie Monet und Jenette McCurdy während ihrer Zeit im Netzwerk nicht „geschützt“ fühlte.