Der Buckingham Palace macht sich noch mehr Sorgen um die Queen und deutet eine große Ankündigung an

Kann die Welt auf weitere traurige Nachrichten warten, wenn es um den schlechten Gesundheitszustand der Königin geht? Als der Buckingham Palace am 8. September eine Erklärung darüber abgab, wie es dem Monarchen geht, teilte die Welt ihre Wünsche für Königin Elizabeth II. Die Erklärung lautete: „Nach weiteren Untersuchungen heute Morgen sind die Ärzte der Königin besorgt um die Gesundheit Ihrer Majestät und haben empfohlen, dass sie in ärztlicher Behandlung bleibt. Die Königin fühlt sich auch in Balmoral wohl.“

Es wurde inzwischen bestätigt, dass die Familie der Königin sich beeilt, in der Nähe zu sein. Mitglieder ihrer Familie, darunter die nächsten in der Thronfolge Prinz Charles und Camilla, Herzogin von Cornwall, waren bei ihr, als sie sich zum Schlechteren wendete, während ihre anderen drei Kinder, Prinz William, Prinz Harry und Meghan Markle, gemeldet wurden da zu sein. wie von BBC News bestätigt.

Der Buckingham Palace hat seitdem keine weiteren öffentlichen Erklärungen abgegeben, obwohl sich die britische Premierministerin Liz Truss in einer Erklärung äußerte, dass mehr Menschen zutiefst besorgt über Großbritanniens am längsten regierenden Monarchen sind.

Liz Truss hat ihre Gedanken zum schlechten Gesundheitszustand der Queen geteilt

Liz Truss, die nur zwei Tage, bevor der Buckingham Palace über die Gesundheit von Königin Elizabeth II. sprach, britische Premierministerin wurde, ging zu Twitter, um die Situation anzusprechen und sich Sorgen zu machen, dass weitere traurige Nachrichten kommen könnten. „Die Nachrichten aus dem Buckingham Palace heute Mittag werden das ganze Land beunruhigen“, sagte sie in einem Tweet, könnte darauf hindeuten, dass möglicherweise weitere Neuigkeiten kommen, oder ein Hinweis auf eine frühere Erklärung des Buckingham Palace. „Meine Gedanken – und die der Menschen in ganz Großbritannien – sind zu diesem Zeitpunkt bei Ihrer Majestät der Königin und ihrer Familie.

Es sollte beachtet werden, dass der Premierminister einer der ersten sein wird, der davon erfährt, wenn die Königin schließlich stirbt. Für den Tod des Monarchen gibt es ein strenges Protokoll, das als Operation London Bridge bekannt ist, und die Daily Mail berichtet, dass die durchgesickerten Dokumente ergeben haben, dass der Premierminister vor dem Buckingham Palace der erste sein wird, der davon erfährt und telefonisch benachrichtigt wird.

Truss ‘Kommentare über die Königin kamen nur zwei Tage, nachdem Truss die Königin getroffen hatte, nachdem er der neue Premierminister geworden war, nachdem Boris Johnson die 10 Downing Street verlassen hatte. Die Königin sollte dann am 7. September an einem Treffen mit Truss teilnehmen, aber der Buckingham Palace bestätigte, dass dies verschoben worden war. „Nach einem vollen Tag gestern hat Ihre Majestät den Rat der Ärzte befolgt, sich heute Nachmittag auszuruhen“, sagte Reuters Stunden vor der Ankunft ihrer Familie in einer Erklärung.