Der herzzerreißende Tod dieser alten Hollywoodstars

In dem Film „Knock on any Door“ mit Humphrey Bogart sagt die von John Derek gespielte Figur, dass sein Lebensmotto „Lebe schnell, stirb jung … und eine gutaussehende Leiche haben“ lautet. In den Jahrzehnten seit Erscheinen dieses Films wurde das Zitat laut Today in Quotes oft fälschlicherweise James Dean zugeschrieben, dem rebellischen jungen Schauspieler, der im Alter von 24 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Es war der Titel mehrerer Biografien von Dean. und sogar Biopic-Untertitel. Obwohl er es nie gesagt hat, deuten einige Quellen darauf hin, dass er es möglicherweise als persönliches Motto angenommen hat; Unabhängig davon könnte das Zitat sicherlich auf ihn und viele der Stars auf dieser Liste zutreffen.

Diese Stars lebten groß, hinterließen einen unglaublichen Eindruck auf der Bühne und auf der Leinwand und wurden ihren Fans noch früher genommen. Ihr Vermächtnis wurde durch ihren Tod zementiert, in einigen Fällen inspirierten sie die Fans auf andere Weise und in einigen Fällen brachten sie ihren früheren Glanz zu neuen Generationen. Lesen Sie weiter, um auf den herzzerreißenden Tod dieser alten Hollywoodstars zurückzublicken, die viel zu früh verstorben sind.

Das Studio zwang Judy Garland, Pillen zu nehmen

Die dreifach bedrohte Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin Judy Garland eroberte erstmals die Herzen des Publikums überall für ihre Zusammenarbeit mit Mickey Rooney. im Jahr 1939 Sie war in „Der Zauberer von Oz“ an der Reihe, und Garland bekam ihre bekannteste Rolle, Dorothy, in dem legendären Technicolor-Musical. Sie spielte später in Klassikern wie „Meet Me in St. Louis“, „A Star Is Born“ und „Easter Parade“ mit, und ihre raue Stimme ist unbestreitbar ein ikonischer Teil von Old Hollywood.

Leider kämpfte Garland sein ganzes Leben lang mit Alkoholismus und Drogenabhängigkeit. Gemäß Biographie, das Studio setzte sie auf Pillen, um Gewicht zu verlieren, bevor sie als Teenager in Der Zauberer von Oz mitspielte, und sie kämpfte für den Rest ihres Lebens mit der Gewichtsabnahme. „Sie gaben uns Pillen, um uns noch lange auf den Beinen zu halten, nachdem wir erschöpft waren. Dann brachten sie uns ins Studiokrankenhaus und machten uns mit Schlaftabletten bewusstlos“, erinnerte sie sich später Der Unabhängige. “… Dann weckten sie uns nach vier Stunden und gaben uns wieder Stimulanzien, damit wir 72 Stunden am Stück arbeiten konnten. Die Hälfte der Zeit hingen wir an der Decke, aber das war unser Lebensstil.”

im Jahr 1969 Laut The Guardian starb sie an einer Überdosis Drogen. „Dies ist eindeutig ein zufälliger Umstand bei einem Mann, der seit sehr langer Zeit von Barbituraten abhängig ist“, schloss der Gerichtsmediziner.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Suchtproblemen zu kämpfen hat, können Sie helfen. Besuchen Sie die Website der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit oder wenden Sie sich an die nationale Helpline von SAMHSA unter 1-800-662-HELP (4357).

James Dean starb bei einem Autounfall

im Jahr 1955 30.09 Am Abend kollidierte ein Porsche des neuen Schauspielers James Dean mit einem Kleinbus, der in die entgegengesetzte Richtung fuhr. Der 24-jährige Schauspieler starb bei einem Unfall. Damals wussten nur wenige, wer James Dean war. Seine einzige Filmveröffentlichung war Elia Kazans Jenseits von Eden, und obwohl der Film ein Erfolg war, fing das Publikum gerade erst an, etwas über den Mann zu erfahren, der ein legendärer Hollywood-Rebell werden sollte. Seine berühmteste Rolle, Rebel Without a Cause, wurde einen Monat nach seinem Tod veröffentlicht. Seine letzte Rolle im Film „Giant“ kam ein Jahr später. Für seine letzten beiden Filme erhielt er posthum zwei Oscar-Nominierungen, was ihn zu einem Star machte, dessen Image bis heute geblieben ist.

Dean wurde in Hollywood berühmt für sein schwieriges Verhalten am Set und seine Liebe zu Sportwagen. Kurz vor seinem Tod kaufte er den Porsche Spyder, in dem er sterben würde, und erhielt sogar eine Warnung, dass das Auto gefährlich sei. Beim Abendessen mit dem zukünftigen Star Wars-Star Alec Guinness hatte der erfahrene Schauspieler eine Ahnung. “Etwas Seltsames überkam mich”, erinnerte er sich Jahre später. „Ich sagte, schau… „Bitte steig nicht in dieses Auto, denn wenn du es tust… wenn du überhaupt in dieses Auto steigst, ist es Donnerstag… 10:00 Uhr nachts… und um 10:00 Uhr : Nächsten Donnerstag um 00:00 Uhr wirst du tot sein.“

Jean Harlow: Die ursprüngliche blonde Bombe

Der Star der 1930er Jahre, Jean Harlow, war die ursprüngliche blonde Bombe, ein Schauspieler, der in Klassikern wie Hell’s Angels und passenderweise in Platinblond mitspielte. Ihr Haar war eine Sensation, als sie berühmt wurde; Laut ihrer offiziellen Website beeilten sich Hausfrauen in ganz Amerika, Peroxid zu kaufen, um ihre Haare so blond zu färben wie ihre. Laut Pageant haben die Leute sogar Platinblond-Clubs im ganzen Land gegründet, um den heißen neuen Trend zu feiern. Sie galt als eine der ersten Sexgöttinnen auf der Leinwand, und der häufige Mitarbeiter Clark Gable war ein Freund und Bewunderer. „Dieser Ausbruch bringt mich wahrscheinlich in ihre Fanklasse“, sagte er dem Hollywood Magazine. „Das bin ich. Und ich denke, Sie werden feststellen, dass jeder, der Jean wirklich kennt, genauso empfindet.“

Leider verschlechterte sich Harlows Gesundheit zwei Jahre, nachdem Gable diese Worte ausgesprochen hatte, rapide. Der Guardian berichtete damals, dass sie mehrere Bluttransfusionen erhielt und sogar in ein Sauerstoffzelt gebracht wurde, aber sie erholte sich nie wieder. Als offizielle Todesursache wurde „urämische Vergiftung“ angegeben, die wir heute als Nierenversagen bezeichnen. Sie war 26 Jahre alt.

In den Jahren seit ihrem Tod haben sich viele gefragt, ob dies möglicherweise für Harlows berüchtigtes Haar verantwortlich war. Laut The Atlantic verwendete sie echtes Bleichmittel auf ihrem Kopf und verbrachte möglicherweise ein Jahr damit, das giftige Gas einzuatmen, das die Nieren schädigt. Aber sie hatte auch gesundheitliche Probleme, seit sie ein Teenager war, daher ist es an dieser Stelle schwer zu sagen.

Jayne Mansfield starb jung

Jayne Mansfield, der umwerfende Star aus Filmen wie „Girl Can’t Help It“, verkaufte sich als noch sexyere Marilyn Monroe … und weigerte sich, sich zu entschuldigen. „Nur Marilyn beeinflusst mich!“ sagte sie dem Fanmagazin-Autor Lawrence Quirk. “Künstler aller Sparten nehmen originelle Einflüsse auf und drücken dann dem, was sie ihrem Publikum bieten, ihren eigenen Stempel auf!” Ihr Kollege hasste sie offenbar. „Alles, was sie tut, ist mich nachzuahmen, aber ihre Nachahmungen sind eine Beleidigung für sie und mich“, sagte Monroe Quirk und fügte hinzu, dass sie wünschte, sie hätte Mansfield verklagt. Wie Monroe hatte auch Mansfield Berichten zufolge eine Affäre mit John F. Kennedy, offensichtlich weil der Some Like It Hot-Star der erste war, der dies tat. Als Monroe tot aufgefunden wurde, machte sich Mansfield Sorgen, dass auch sie ermordet worden war. „Vielleicht bin ich der Nächste!“ Sie sagte.

Leider starb Jayne Mansfield jung. Sie wurde einige Jahre nach Monroes Tod bei einem Autounfall getötet, als das Auto, in dem sie fuhr, die Rückseite eines Traktoranhängers traf und das Dach abtrennte. Dieser schreckliche Unfall veränderte das Lkw-Design, und die Stangen auf der Rückseite von Sattelzugmaschinen sind laut Motor Trend immer noch als Mansfield-Stangen bekannt.

Mansfields 3-jährige Tochter saß zum Zeitpunkt des Todes im Auto: „Law & Order: SVU“-Star Mariska Hargitay. Sie sagte zu People: „Jemand sagte einmal ungefähr [remembering] Meine Mutter: “Schau einfach in den Spiegel.” Sie ist immer noch bei mir.”

Linda Darnell starb im Feuer

Linda Darnell war einst als „das Mädchen mit dem perfekten Gesicht“ (laut TCM) bekannt. Laut Esquire wurde sie im Alter von 14 Jahren in Dallas entdeckt und zu Bildschirmtests nach Hollywood geschickt, wo ihr gesagt wurde, sie müsse mehrere Jahre warten. Mit 19 Jahren war sie ein Star. „Bevor ich nach Hollywood kam, träumte ich davon, dass Filmleute ein Leben in Leichtigkeit und Luxus führten, dass ihre Wünsche befriedigt wurden, bevor sie sie nennen konnten, und dass das Leben nur eine reibungslose Abfolge von Freuden war“, sagte sie dem Magazin. “Was habe ich gefunden? … Ich habe noch nie in meinem Leben so hart gearbeitet.”

Sie arbeitete in den 1940er und 1950er Jahren und spielte in Film Noir-Klassikern wie „Fallen Angel“ und „No Way Out“ sowie in B-Movies wie „Desire Island“ an der Seite eines jungen Tabujägers. In seinen Memoiren, Tab Hunter Confidential, erinnerte er sich daran, nervös gewesen zu sein, sie vor der Kamera zu küssen (via The Gazette). „Entspann dich“, sagte sie. – Ich hatte Glück für Neuankömmlinge.

Leider ging Darnells Glück zu Ende. 1965 sah sie sich rauchend einen ihrer alten Filme im Fernsehen an. Als sie einschlief, entzündete ihre Zigarette ein Feuer, das das Haus, in dem sie sich befand, verschlang. Laut The Madera Tribune wurde sie mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus gebracht. Sie erholte sich nie wieder und starb einige Tage später. Ihr letztes Interview, das posthum in The National Enquirer veröffentlicht wurde, ist erschreckend. Sie sagte: „Ich hoffe, mein Leben endet nicht in einer Tragödie.“

Der Autounfall von Montgomery Clift hat ihn verändert

Montgomery Clift spielte in klassischen Filmen wie Red River und From Here to Eternity mit. Er war berühmt für seine Schauspielerei und das, was ein Biograf (laut The Advocate) als „ein Gesicht von unwiderstehlicher Schönheit“ bezeichnete.

Er war mit Elizabeth Taylor befreundet, mit der er mehrfach zusammenarbeitete. 1956 Clift verließ gerade eine Party in Taylors Haus, als er von der Straße abkam und gegen einen Telefonmast prallte. In mehreren Berichten (via Menschen), Taylor wurde auf den Unfall aufmerksam gemacht und eilte zur Szene, wo sie selbst in das Wrack tauchte, Clift aus dem Auto zog und mit ihren Fingern die in seinem Hals steckenden Zähne herauszog. . Seine Genesung von dem Unfall beinhaltete eine umfangreiche Schönheitsoperation, die seine ikonische Schönheit veränderte.

So begann, was sein Schauspieler (über das BFI) „den längsten Selbstmord in der Geschichte Hollywoods“ nannte. Er verbrachte das nächste Jahrzehnt damit, mit Alkoholismus und Schmerzmittelsucht zu kämpfen. Taylor blieb auch in schwierigen Zeiten mit der Schauspielerin befreundet, so spielte er mit ihr in den Filmen „Raintree County“ und „Suddenly Last Summer“ mit. Viele Biografen weisen darauf hin, dass er schwul war, aber die Biografin Amy Lawrence ist anderer Meinung. „Ich würde nicht zögern … Clift einen … ‚selbsthassenden Homosexuellen‘ zu nennen“, sagte sie Der Anwalt. „… Als Clift trank…