Der Rechtsstreit zwischen Britney Spears und ihrem Vater könnte ein unerwartetes Ende finden

Seit dem Ende ihres berüchtigten 13-jährigen Konservatoriums kommt die amerikanische Pop-Ikone Britney Spears den Schlagzeilen nicht mehr aus dem Weg. Während sie immer noch in eine dramatische Fehde mit ihrem Ex-Mann um ihren Sohn verwickelt ist, könnte Spears berühmtester Familienstreit mit ihrem Vater Jamie Spears ausgetragen werden.

Fans werden sich erinnern, dass es Jamie war, der ihre Tochter 2008 überhaupt erst durch den Wintergarten brachte, und erst am Ende sprach sich der Popstar gegen ihn aus. Der prominenteste Vorfall ereignete sich natürlich im Jahr 2021. im Juni, als sie sowohl gegen das Konservatorium als auch gegen ihren Vater aussagte und sagte, sie habe Angst vor ihm und dass er laut der New York Times sogar für seine Taten ins Gefängnis gehen sollte. Es ist klar, dass die Beziehung zwischen Vater und Tochter in dem Jahr seitdem nicht geheilt ist, da Britney erst kürzlich in den sozialen Medien öffentlich – wiederholt – erklärt hat, dass sie will, dass er „in der Hölle schmort“, so die Daily Mail.

Es überrascht nicht, dass Britney nach dem Ende ihres Konservatoriums sogar rechtliche Schritte gegen ihren Vater einleitete, ein Rechtsstreit, der seit fast einem Jahr andauert. Vor kurzem sind jedoch Nachrichten aufgetaucht, die ein unerwartetes Ende dieses Kampfes bedeuten könnten.

Britney und Jamie Spears stehen möglicherweise kurz vor einem Deal

Der Rechtsstreit zwischen Britney Spears und ihrem Vater Jamie Spears – zusammen mit der Tri Star Sports & Entertainment Group, die beim Aufbau von Britneys Vormundschaft half – rührt von Jamie und Tri Stars angeblicher Veruntreuung großer Geldsummen her, die rechtmäßig Britney gehörten. halte sie laut Variety von ihr fern. Nun könnte der dramatische Rechtsstreit ein jähes Ende finden.

Laut TMZ haben sich Britney und ihr Anwalt Matthew Rosengart an Jamie und Tri Star gewandt, in der Hoffnung, eine Einigung zu erzielen. Was ist mit der Figur? Nun, die Verkaufsstelle berichtet, dass Rosengart eine Abfindung in Höhe von 7 Millionen Dollar wollte, obwohl er sich weigerte zu sagen, wie er zu dieser Zahl gekommen war. Aber Rosengart sagte im Januar, dass Jamie während der Konservatorschaft etwa 6 Millionen Dollar erhalten habe. Darüber hinaus berichtete eine Quelle, dass Jamie und Tri Star bereit sind, sich zu einigen, was bedeutet, dass wir diesen Rechtsstreit möglicherweise früher beenden werden, als wir dachten.

Rosengart war unverblümt und auf den Punkt und sagte der Tägliche Post dass „Mr. Spears besser damit gedient gewesen wäre, seinen Verlust zu akzeptieren und weiterzumachen, als zusätzliche Zeit und Geld zu verschwenden, um seine Tochter im Entdeckungsprozess zu belästigen.“ Die Zeit wird zeigen, ob Britney und ihr Vater sich einigen können. Bleib dran.