Der seltsame Grund, warum Adam Levine einmal als Reporter gefeuert wurde

Maroon 5 dominierte die Charts, nachdem sie früh in die Popszene eingebrochen waren. Mit Hits wie „She Will Be Loved“ und „This Love“ gilt ihr Debütalbum „Songs About Jane“ heute als Eckpfeiler der tausendjährigen Nostalgie. In den letzten zehn Jahren hat Frontmann Adam Levine festgestellt, dass sein Bekanntheitsgrad die Band übertrifft, die ihn berühmt gemacht hat, und manchmal scheint es, als könnten seine Eskapaden mehr Aufmerksamkeit erregen als die Musik der Band.

Levines Privatleben und mögliche Fehltritte, die jetzt ganz oben auf der A-Liste stehen, werden mit Sicherheit in den Nachrichten sein. Als Levine Schlagzeilen machte, weil er auf Instagram erschreckende Nachrichten an ein Model schickte, verletzte es seine Frau Behati Prinsloo. Obwohl ihre Ehe trotz des Skandals stark erscheint, ist dies nicht das einzige Mal, dass das Verhalten des Sängers andere beeinflusst hat. Berichten zufolge wurde er vor Jahren mit Vorwürfen wegen seiner Loyalität bombardiert, der Rocker entließ den Reporter aus dem schmutzigen Grund.

Adam Levine war mit den Fragen eines Reporters nicht zufrieden

Aus Maroon 5 wurde 2019 Zur Halbzeit des Super Bowl LIII teilte Reporter Rob Tannenbaum seine persönliche Geschichte mit Frontmann Adam Levine. Laut dem AV Club erklärte Tannenbaum in einem inzwischen gelöschten Twitter-Thread, dass im Jahr 2014 arbeitete als Redakteur für Rolling Stone, wo ihm eine Frage-und-Antwort-Funktion mit dem Leiter zugewiesen wurde. Tannenbaum sagte, er habe Levine humorvoll gefragt, „ob er sich entschuldigen wolle“ für den Appell „Moves Like Jagger“. Und während er sagt, der Sänger habe mit „einer schlauen, absichtlichen Antwort“ geantwortet, brauchte Tannenbaum nicht lange, um zu erfahren, dass Levine mit dem Stück nicht zufrieden war.

Tannebaum twitterte, dass die Frage „harmloser Spaß“ sei, was zu viel Presse geführt habe, „einschließlich einer fünfminütigen Diskussion über Howard Stern“, aber Levine habe sich bei seinen Redakteuren über das Q&A-Format beschwert, sagt Tannebaum. Tannebaum wurde gewarnt, dass Levine ein Typ sei, der dem Rolling-Stone-Herausgeber Jann Wenner „sorgt“, und dass ihm geraten wurde, dem Sänger „einige ernsthafte Fragen zu seiner Musik und seiner Schauspielkarriere“ zu stellen, was er natürlich nicht tat. Als Levine mit dem Interview nicht zufrieden war, war Wenner mit Tannenbaum nicht zufrieden und sagte angeblich den Redakteuren, sie sollten den Reporter bald feuern. Später enthüllte er, dass es eine „längere Version der Geschichte“ gibt, aber er hat noch keine zusätzlichen Details enthüllt.

Adam Levine hat sich einmal mit Fox News gestritten.

Zurück im Jahr 2011 Billboard fragte Maroon 5 nach Bop. Der Keyboarder der Band, Jesse Carmichael, enthüllte, dass Adam Levines Gefühle über die Melodie normalerweise ein guter Indikator für ihren Erfolg waren. „Auch wenn Adam das Lied hasste, wussten wir, dass es ein Hit werden würde“, erklärte er, und Levine fügte hinzu: „Ich liebte ‚Jagger‘, also war ich wirklich aufgeregt.“ Die Zusammenarbeit mit Christina Aguilera erreichte schließlich Platz 1 der Billboard Hot 100. Es dauerte nicht lange, bis Levine in eine weitere Kontroverse mit der Presse verwickelt wurde.

„Liebe Fox News“, twitterte Levine (via Der Wächter). „Spiel nie wieder unsere Musik auf deinem bösen Kanal. Danke.“ Obwohl unklar ist, was den Tweet ausgelöst hat, reagierten die Talking Heads von Fox News schnell. „Lieber Adam, das ist keine Musik“, twitterte Greg Gutfeld, Moderator von „Red Eye with Greg Gutfeld“, dem Sänger (via The Hollywood Reporter). witzelnd: „Maroon Biography 5 bemerkt merkwürdigerweise nicht, dass das Band von der CIA als Teil ihres erweiterten Verhörtechniken-Programms erstellt wurde.“