Der Sprecher der AMA klärt die Luft über die Absage der Show von Chris Brown auf

Die Organisatoren der American Music Awards (auch einfach als AMAs bekannt) machen die Luft frei für Chris Browns No-Show im Jahr 2022. bei der Siegerehrung. Berichten zufolge sollte Brown während der Show dem verstorbenen Michael Jackson Tribut zollen, aber sie wurde abrupt abgesagt, was Browns Fans verärgerte. Wie TMZ berichtete, war Brown selbst verärgert über die Entscheidung, die Show zu beenden. Er behauptete auch, er habe keine Ahnung, warum seine Hommage an Jackson aus dem Zeitplan gestrichen wurde. Stattdessen teilte er auf Instagram einen Clip von seinen Proben mit der eloquenten Überschrift: „Meinst du das ernst?“

Es wurde von einem spekuliert Twitter Benutzer, dass Browns Auftritt abgesagt wurde, weil Karrueche Tran bei den AMAs präsentierte. Tran, die zuvor eine Beziehung zu Brown hatte, war Gegenstand einer einstweiligen Verfügung, die ihr 2017 erteilt wurde. Damals gab Tran vor Gericht eine eidesstattliche Erklärung ab, dass die Sängerin ihr mit dem Tod gedroht und auch ihre Freunde bedroht habe.

Nach einem Aufschrei von Brown und seinen Fans veröffentlichte die Produktionsfirma AMAS eine offizielle Erklärung zu der Entscheidung.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, häusliche Gewalt erlebt, können Sie die National Domestic Violence Hotline unter 1−800−799−7233 anrufen. Weitere Informationen, Ressourcen und Unterstützung finden Sie auch unter deine Website.

Ein Sprecher sprach die Kontroverse an

Die Produktionsfirma hinter den American Music Awards, Dick Clark Productions, äußerte sich laut Entertainment Tonight zu Chris Browns Kommentaren zu seinem geplanten Tribut an Michael Jackson. „Live-Shows ändern sich ständig; das ist die Natur dieses Geschäfts“, teilte der Vertreter in einer Erklärung mit. „Leider kam dieses Element der AMAs nicht zusammen, weil wir die Show aufgrund von Chris Browns Schuld nicht aufnehmen konnten.“

Sängerin Ciara deutete in einem Instagram-Post an, dass sie mit Brown auftreten würde, was eine ungenannte Quelle später gegenüber ET bestätigte.

Obwohl Brown nach der Absage seines Auftritts nicht an den AMAs teilnahm, gewann er den Preis für den beliebtesten R&B-Künstler. Sängerin Kelly Rowland nahm den Preis in seinem Namen entgegen und verteidigte Brown vor der Wut der Menge. „Es tut mir leid, entspann dich“, sagte sie dem lärmenden Publikum, bevor sie fortfuhr. „Ich möchte Chris sagen, vielen Dank, dass du großartige R&B-Musik gemacht hast. Und ich möchte ihm sagen, danke, dass du ein unglaublicher Künstler bist.“