Der tragische Tod von CNN-Moderator Bernard Shaw

Der legendäre Nachrichtensprecher Bernard Shaw starb am 7. September im Alter von 82 Jahren auf tragische Weise, wie seine Familie in einer Erklärung mitteilte. CNN gemeldet Shaw, der erste Hauptanker von CNN, starb an einer „Lungenentzündung, die nichts mit COVID-19 zu tun hat“, sagte die Familie des Reporters. “Anstelle von Blumen bittet die Familie um Spenden an den Bernard Shaw Scholarship Fund der University of Chicago.” Die Familie Shaw bittet zu diesem Zeitpunkt um absolute Privatsphäre“, sagte der frühere CNN-CEO Tom Johnson in einer Erklärung.

CNN-CEO Chris Licht veröffentlichte auch eine Erklärung, in der er Shaws Familie sein Beileid ausdrückte. Und Johnson, der Shaw seit mehr als 55 Jahren kannte, sprach darüber, wie Shaw „als entschiedener Verfechter eines verantwortungsvollen Journalismus in Erinnerung bleiben wird“. “Als ein Journalist, [Shaw] forderte Genauigkeit und Fairness in den Nachrichten”, sagte Johnson. “Für seine Ehrlichkeit und Unabhängigkeit hat er sich den Respekt von Millionen Zuschauern auf der ganzen Welt verdient.” Viele würdigten Shaws Vermächtnis, darunter der CNN-Korrespondent Omar Jimenez. er hat für so viele eine Spur gebahnt. Mögest du in Frieden ruhen.” schrieb Jimenez von Shaw. CNN Chief National Correspondent John King tut das auch eine Hommage gepostetEr nannte Shaw „ein Vorbild und eine Legende“ sowie „ein Vorbild und Vorbild und Mentor für viele“.

Bernard Shaw war eine Kraft im Rundfunkjournalismus

Der Journalist Bernard Shaw, der einen großen Einfluss auf die Medien hatte, ist leider verstorben. Shaw wurde 1940 geboren. in Chicago, Illinois, und 1966 Er erhielt seinen Bachelor-Abschluss in Geschichte von der University of Illinois in Chicago. Nach seinem Abschluss wurde er Journalist und berichtete zuvor für große Nachrichtenagenturen wie ABC News. war bei CNN angestellt, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2001 arbeitete. Hier berichtete Shaw über einige der wichtigsten Nachrichten der Ära, einschließlich des Beginns des Golfkriegs und des Todes von Prinzessin Diana.

im Jahr 2014 In einem Interview mit NPR sprach der langjährige Nachrichtensprecher über seine Ambitionen, als Journalist Großes zu erreichen. „Ich wollte der beste Rundfunkjournalist sein, der ich sein konnte, und ich wollte meinem Idol nacheifern, dem ersten von zwei Idolen, Edward R. Murrow, und dann Walter Cronkite, der seit ungefähr 50 Jahren ein guter Freund wurde“, sagte Shaw . sagte Die Nachrichtenlegende fügte hinzu, dass er mit jeder Geschichte „nach Perfektion strebte“. Diese Arbeitsmoral hat Shaw laut CNBC Auszeichnungen wie die Aufnahme in die Broadcast and Cable Television Hall of Fame und eine Auszeichnung für sein Lebenswerk von der National Association of Black Journalists eingebracht. Das unauslöschliche Vermächtnis des gefeierten Reporters wird in der Welt der Medien und darüber hinaus nicht so schnell in Vergessenheit geraten.