Der tragische Tod von Queen Elizabeth II

Der Buckingham Palace hat den Tod von Queen Elizabeth im Alter von 96 Jahren bekannt gegeben II 8. September. Laut History.com die Königin im Jahr 2022. feierte sein 70-jähriges Bestehen auf dem britischen Thron und ist der am längsten regierende britische Monarch. Die Königin war eine geliebte Weltführerin, die für ihren Dienst bekannt war und während ihrer gesamten Amtszeit viele Initiativen und Wohltätigkeitsorganisationen unterstützte, wie ihre königliche Biografie feststellt.

Nach dem frühen Tod ihres Vaters im Jahr 1952 wurde die Königin im Alter von 25 Jahren Monarchin. 6. Februar Der Vater der Königin, König Georg VI., starb im Alter von nur 56 Jahren. Als sie Königin wurde, war Elizabeth gerade fünf Jahre mit Prinz Philip verheiratet und hatte zwei kleine Kinder. In einem Interview mit der Washington Post sagte die königliche Expertin Tina Brown, dass die Königin „eine Pflicht bedeutet, einen Dienst, wissen Sie, eine absolute Verpflichtung gegenüber dem britischen Ideal, ruhig zu bleiben und weiterzumachen. Sie ist die Verkörperung dessen.”

Während die Welt um die Königin trauert, werfen wir einen Blick zurück auf ihr Leben und ihr Vermächtnis.

Die frühen Jahre von Queen Elizabeth II

Königin Elizabeth II., geboren 1926 In der Familie des Herzogs und der Herzogin von York wurde ihm nie zugetraut, den Thron zu besteigen. Ihr Vater war der zweite Sohn von König George V und ihr Onkel war der britische Thronfolger. Die Schwester der Königin, Prinzessin Margaret, wurde 1930 geboren und die Mädchen lebten ein relativ normales Leben. Der Herzog und die Herzogin von York und die Mädchen waren eine enge Familie, wobei der Vater der Königin die Familie in The Mirror als „wir vier“ bezeichnete. Noch ein süßes Detail? Königin Elizabeth nannte ihren Großvater König George V. „Großvater England“, wie die königliche Autorin und Historikerin Tracy Borman in einem Auftritt im Pod Save the Queen-Podcast für Express verriet.

Als 1936 Ihr Onkel Edward VIII verzichtete auf den britischen Thron und heiratete die zweimal geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson, alles änderte sich für Queen Elizabeth, als ihr Vater König wurde. Laut The Guardian kam die Königinmutter, auch bekannt als „Königinmutter“, nie über den Vorfall hinweg und ärgerte sich angeblich über Wallis für die Situation, die zur unerwarteten Ernennung von König George VI führte. Aber die Eltern der Königin schritten ein und führten ihr Land durch die dunklen Zeiten bis zum Tod von König George VI. im Jahr 1952.

Kate Clements, Kuratorin des Imperial War Museum in London, sagte gegenüber Newsweek: „Prinzessin Elizabeth war von Natur aus ziemlich ernst und verantwortungsbewusst, selbst in jungen Jahren, und die Kriegsjahre haben diesen Aspekt ihrer Persönlichkeit wirklich gestärkt und später eine Grundlage geschaffen. Pflichtgefühl, als sie Königin wurde’.

Königin Elizabeth II. stellte Dienst und Pflicht an erste Stelle

Im April erklärte die königliche Expertin Tina Brown der Washington Post, wie wichtig die britische Monarchie für die britische Kultur ist, und erklärte: „Sie ist das Herzstück der nationalen Identität, des Nationalstolzes, der Geschichte und der Tradition.“ Der königliche Experte stellte auch fest, dass Königin Elizabeth II. Das Herz der Monarchie war. Brown sagte: „Wir sprechen von 70 Jahren Repräsentation solch stoischer britischer Ideale, auch wenn sich die Realität Großbritanniens stark verändert hat.“

Die Herrschaft der Königin wurde durch das Beispiel ihrer Eltern beeinflusst, wie Kate Clements, Kuratorin des Imperial War Museum in London, gegenüber Newsweek sagte: „Sie [Elizabeth] sah, was ihre Eltern getan haben, um die Moral der Menschen zu heben, und lernte daraus, wie wichtig Pflicht ist.“ Als die Königin 90 Jahre alt wurde, teilte die Chefredakteurin Ihrer Majestät, Ingrid Seward, Reuters mit: „Die Königin will ihre Füße nicht öffentlich machen . Das will sie tun, und das wird sie tun, solange sie fit und dazu in der Lage ist.

im Jahr 2019 ABC News berichtete, dass die 93-jährige Königin 67 öffentliche Veranstaltungen abgehalten hat. Vergleichen Sie das mit Prinz William (74) und Kate Middleton (58) im selben Jahr.

Die Hingabe von Königin Elizabeth II. an Prinz Philip und ihre Familie

Königin Elizabeth II. und ihr Cousin dritten Grades, Philip Mountbatten, heirateten 1939 offiziell, als sie 13 und er 18 Jahre alt war. Sie begannen bald eine Korrespondenz bei Us Weekly. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das junge Paar ernster. Us Weekly berichtete, dass Philip der Königin 1946 einen Heiratsantrag machte und sie 1947 heirateten. im November. im Jahr 2021 In ihrer Weihnachtsansprache nach seinem Tod erinnerte sich die Königin gegenüber ITV News liebevoll: „Dieses schelmische, fragende Funkeln am Ende war so hell wie damals, als ich ihn zum ersten Mal ansah [Philip]”.

Die Königin und Philip im Jahr 1948. begrüßte Charles, das erste ihrer vier Kinder, und seine Schwester Anne kam 1950 an. Als 1952 König George VI starb und Elizabeth wurde Königin. Die Autorin Sally Bedell Smith schrieb in ihrer Biografie über die Erbin der Königin: “Als Elizabeth nach dem Tod ihres Vaters Königin wurde, bedeutete ihre Hingabe an die Pflicht noch weniger Zeit für ihre Kinder.”

Als das königliche Paar in den 1960er Jahren Prinz Andrew und dann 1964 Prinz Edward begrüßte, hatte Elizabeth mehr Erfahrung als Königin. Wie die Daily Mail berichtet, war die Königin mehr involviert und involviert mit ihren jüngeren Kindern. Und natürlich liebte die Königin, wie viele Großmütter, ihre Enkelkinder. „Sie ist unsere Großmutter hinter verschlossenen Türen, so einfach ist das“, sagte Prinz Harry Katie Couric von ABC einmal über HuffPost.

Die größten Kontroversen von Queen Elizabeth II

Königin Elizabeth II. diente während ihrer Regierungszeit mit wenigen Einwänden, wobei sie sich hauptsächlich auf den Dienst konzentrierte, und im Jahr 2022. Marsch. erklärte in einer Rede, dass ihre Existenz laut USA Today für immer auf dem Geben basieren werde. Ihre Aufgaben sorgten jedoch nicht nur für positive Schlagzeilen, insbesondere nach dem Tod von Prinzessin Diana im Jahr 1997. im August. Als die 36-jährige Ex-Frau von Prinz Charles, Elizabeths Erbe, bei einem Autounfall ums Leben kam, schien es der Queen an Emotionen zu mangeln. Die Reaktion auf Dianas Tod verärgerte die britische Öffentlichkeit.

Aber die Queen holte die Briten wieder in ihre Ecke, als sie am Tag vor Dianas Beerdigung eine mitreißende Rede an die Nation hielt. Laut Yahoo sagte die Königin in ihrer Ansprache: „Zunächst möchte ich Diana selbst Tribut zollen. Sie war eine außergewöhnliche und talentierte Person. In guten wie in schlechten Zeiten verlor sie nie ihre Fähigkeit zu lächeln und zu lachen. Inspiriere andere mit deiner Wärme und Freundlichkeit.”

Eine weitere Kontroverse, an der die Queen beteiligt ist, betrifft die Freundschaft ihres Sohnes Prinz Andrew mit Jeffery Epstein. Die Königin schlug Andrew im Januar mit schwerwiegenden Folgen, als die Anklägerin Virginia Giuffre eine Zivilklage gegen ihn wegen angeblicher sexueller Übergriffe einreichte. Sie entzog ihm seine königliche Schirmherrschaft und seine militärischen Titel und sendete damit eine klare Botschaft.

Die gesundheitlichen Probleme von Königin Elizabeth II. hinderten sie daran, in die Öffentlichkeit zu treten

Königin Elizabeth II. wirkte manchmal übermenschlich. Der Tod von Prinz Philip im April 2021 und verschiedene gesundheitliche Probleme haben den Monarchen jedoch getroffen. Als die Queen ihren mehr als 70-jährigen Ehemann verlor, brach ein Foto der Queen bei Philips Beerdigung die Herzen auf der ganzen Welt, als die 95-jährige Queen allein in einer Kirchenbank saß. Dann, im Jahr 2021 Im Oktober hielten königliche Beobachter laut The Guardian den Atem an, als die Königin ihre Reise absagte und für eine „vorläufige Untersuchung“ über Nacht im Krankenhaus blieb.

Aber das Vereinigte Königreich war noch nie so besorgt, als die Königin im Februar positiv auf COVID-19 getestet wurde. Obwohl sich die Königin von COVID erholt hat, hatte sie nach dem Kampf gegen das Virus weiterhin gesundheitliche Probleme, wobei der Buckingham Palace in einer Erklärung gegenüber Page Six enthüllte, dass sie „episodische Mobilitätsprobleme“ hatte. Wie Healthline berichtete, haben einige ältere Erwachsene nach dem Virus Mobilitätsprobleme.

Auch im Frühjahr verpasste die Queen weitere öffentliche Auftritte, doch das Platin-Jubiläum signalisierte eine große Veränderung. Die Königin hat mehr als ein Jubby-Event verpasst, und der königliche Experte Michael Cole fasste die Gefühle vieler nach der Feier zusammen. Cole schrieb im Express: „Die letzte Balkonszene vermittelte eine deutliche Botschaft: Der Wandel kommt. Selbst als eine große Welle der Liebe über sie hinwegspülte, schien es, als würde die Königin zum Abschied winken.”