Der unerwartete Weg, auf dem Chris Brown entdeckt wurde

Es ist keine Überraschung, dass Chris Brown als einer der größten R&B-Sänger dieser Generation in die Geschichte eingehen wird. Zusätzlich zu seinem rohen, unbestreitbaren Talent beherrscht Brown die Kunst des Singens, Tanzens und Schreibens von Musik. In seiner fast 20-jährigen Karriere hat der Heat-Künstler mehr als zehn Top-10-Alben veröffentlicht, einen Grammy Award gewonnen und sogar den Rekord von Weeknd und Elvis Presley für die meisten Songs in den Billboard Hot R&B Songs-Charts und Billboard Hot gebrochen . 100 Diagramm. Während dies nur an der Oberfläche seiner vielen Errungenschaften kratzt, wird eine seiner größten Auszeichnungen mit dem legendären Michael Jackson verglichen.

Aber Brown öffnet sich endlich darüber, wie Fans und Musikkritiker ihn im Laufe der Jahre gefühlt haben, nachdem ihn viele zum nächsten MJ gekrönt haben. „Ich würde nicht einmal atmen und ich könnte nicht einmal ein Lied singen, wenn diese Person nicht da wäre“, sagte er in einem Interview mit Großer Junge (über Komplex). „Ich weiß nicht, ob sie es so sehen wie Jordan/Kobe, aber ich kann es mir nicht einmal ansehen …[Jackson’s] Lichtjahre voraus.“ Brown machte sehr deutlich, dass er niemals in irgendeiner Weise mit Jackson konkurrieren würde. „Verdammt, ich bin nicht besser als Michael Jackson“, fügte er hinzu.

Während der Sänger von No Guidance seinem Gott die künstlerische Inspiration zuschreibt, ist Brown auch der lebende Beweis dafür, dass er zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, wenn es um die Geschichte seiner Entdeckung geht.

LA Reid wollte Chris Brown verpflichten

Seit Jahren wird gemunkelt, dass Chris Brown seinen großen Durchbruch hatte, nachdem er an einer örtlichen Tankstelle in Virginia entdeckt wurde. Aber anscheinend steckt mehr hinter der Geschichte. „Ich weiß, dass sich wahrscheinlich jeder meine alte Diskografie ansieht und sagt: ‚Ja, sie wurde an einer Tankstelle aufgenommen‘“, sagte er in einem Interview mit Drink Champs. „Nein, mein Vater hat damals an der Tankstelle gearbeitet“, erklärte Brown lachend.

Die Mutter der Sängerin, Joyce Hawkins, erinnerte sich an den Moment, als ihr gesagt wurde, dass ihr Sohn die Gelegenheit haben würde, mit einigen der einflussreichsten Leute der Branche zusammenzuarbeiten. „Sein Vater arbeitete an einer Tankstelle, und ein Typ kam herein und sagte, er suche nach Talenten, und der Vater sagte: ‚Weißt du, mein Sohn singt’“, sagte Hawkins in der Dokumentation Chris Brown: Welcome to My Life . “. „Es war etwas, von dem ich wusste, dass er nur daran interessiert war, also bin ich einfach mit dem Strom geschwommen.

Brown flog dann nach New York, um an Musik zu arbeiten und sich mit dem Branchenvorstand zu treffen, der ihm seine erste große Chance geben wollte, L.A. Reid, ehemaliger Präsident der Island Def Jam Music Group. Laut The Richest wurde dem Sänger ein Vertrag angeboten, den er später ablehnte. Breezy unterschrieb bei Jive Records, ein Deal, bei dem seine ehemalige Managerin Tina Davis bei der Koordinierung half. Brown war überzeugt, dass dies der beste Schachzug seiner Karriere war.

Chris Brown hat alles durchgemacht

Chris Brown wusste schon in jungen Jahren, was er wollte. „Ich habe mich für Jive entschieden, weil sie mit den jüngeren Künstlern auf dem Popmarkt am besten abgeschnitten haben“, sagte er (via Hot 97). Als der „Fine China“-Sänger bei einem Plattenlabel unterschrieb, begannen er und Tina Davis zusammenzuarbeiten und im Jahr 2005. veröffentlichte sein Debüt-Studioalbum „Chris Brown“, das Platz 2 der Billboard-Charts erreichte. Seitdem dominiert Brown die R&B-Szene.

Aber sein Weg war nicht immer einfach. Während seiner fast 20-jährigen Karriere kämpfte der Sänger oft mit Drogen, wurde wegen häuslicher Körperverletzung angeklagt, weil er seine Ex-Freundin Rihanna angefasst hatte, und fand sich sogar in einem Hip-Hop-Beef mit Drake wieder. Aber trotz alledem ist Brown immer noch die Lieblingserfolgsgeschichte von Davis. „Ich glaube, ich bin am stolzesten auf ihn und seinen Aufstieg, als ich sein Manager war“, sagte sie während eines Auftritts in BETs morgendlicher Talkshow Black Coffee.

Inzwischen hat der „From wall to wall“-Künstler eine andere Lebenseinstellung. „Ich habe in meinem Leben alles getan, was ich erreichen musste, weil ich sagen kann, dass ich erfolgreich singen und mit den Besten auf der Bühne tanzen kann“, sagte E! Wissen. “Aber ich möchte der Welt Frieden bringen.”