Der wahre Grund, warum Blake Lively nicht mit einem Stylisten zusammenarbeitet

Blake Lively hat sich nie davor gescheut, die Teams für einige ihrer ikonischsten Looks anzurufen, aber erwarten Sie nicht, die Stylistin in diesen Teams bald zu sehen.

Von ihren Auftritten auf dem roten Teppich bis zu ihren Met-Gala-Looks war Blake Lively fast dabei Synonym mit Stil seit Gossip Girl. Der Schauspieler ist dafür bekannt, dass er die fabelhafteste Art hat, die möglich ist, während er eine gesunde Portion Spaß einmischt. Wer kann schließlich die Zeit vergessen, in der sie 2018 gerockt hat. „Deadpool 2“-Premiere mit Nagelkunst, die von der Figur von Ehemann Ryan Reynolds inspiriert ist? Oder, in jüngerer Zeit, ihr farblich wechselndes, von New York inspiriertes Kleid, das auf dem Laufsteg der Vogue 2022 Gestalt annahm. Gala getroffen?

Livelys denkwürdigste Looks im Laufe der Jahre haben oft diejenigen gefeiert, die geholfen haben, sie zusammenzubringen. Bereits 2017 bedankte sie sich in einem Instagram-Post bei den Näherinnen, die für ihren Golden-Globes-Look verantwortlich waren. „Ich erinnere mich, dass ich Plastik-Strasssteine ​​auf mein Abschlussballkleid geklebt habe … Ich kann nicht glauben, dass das zu dem Kleid passt, das ich jetzt trage. So dankbar“, schrieb sie (via Unterhaltung heute Abend). Ein Jahr später lobte sie auch alle Beteiligten bei ihrer Deadpool 2-Premiere. „Es wird einen Bus voller Leute brauchen, damit wir wie auf dem roten Teppich aussehen“, erinnerte sie ihre Anhänger (via Teen Vogue). Aber trotz der Wertschätzung hat Lively immer darauf bestanden, dass sie keinen Stylisten hat – also warum nicht?

Einfach gesagt, einen Stylisten zu haben, würde wirklich den Spaß verderben!

Blake Lively hat vielleicht die Gelegenheit, mit den besten Stylisten der Welt zusammenzuarbeiten, aber wo bleibt da der Spaß?

Während Lively Anfang dieses Jahres in einem Vogue-Video scherzte, dass ihre Beteiligung an ihrem Aussehen mit dem Slogan ihres Stars „Oder dass ich ein Leben brauche …“ zusammenhängen könnte, ist die Wahrheit, dass sie sich einfach wirklich gerne verkleidet. hoch. Wie sie 2011 in einem Glamour-Interview mit ihrer besten Freundin Florence Welch erklärte, war Styling schon immer ihre Lieblingsbeschäftigung. Davon abgesehen war ihr die bloße Vorstellung, einen Stylisten zu engagieren, schon immer zu viel. „Ich dachte: Das ist eines meiner Lieblingshobbys! Und ich werde jemanden bezahlen, der mir mein Hobby klaut? Das ist eine schreckliche Idee!“ Sie wunderte sich.

Nach ein paar Jahren kann man mit Sicherheit sagen, dass sich nichts geändert hat. Im Gespräch mit WWD im Jahr 2018 wiederholte sie, dass der kreative Aspekt des Stylings und Dekorierens eine ihrer größten Freuden sei, und merkte an, dass sie es liebt, wenn die Dinge so schnell zusammenkommen – besonders im Vergleich zu ihrer Karriere als Schauspielerin. „Du musst kreativ sein und es fertigstellen. Bei meiner Arbeit hingegen machst du es und zwei Jahre später ist es fertig“, bemerkte sie. Zum Glück für Lively (und Fashionistas überall und überall!) hat die sofortige Befriedigung keinen Einfluss auf die Ewigkeit ihrer kultigsten #lewks.

…aber Blake Lively arbeitet gerne an Projekten zusammen

Blake Lively mag ihren eigenen Stil haben, aber das bedeutet nicht, dass sie alles selbst macht. Weit gefehlt, wie ihre langjährige Maniküristin Elle Gerstein im Jahr 2018. sagte Refinery29 über seine Deadpool 2-Nägel: „Blake hat immer eine Vision.“ Lively möchte mit jemandem zusammenarbeiten, der die gegebene Idee umsetzen kann.

Im Gespräch mit WWD erklärte Lively, dass ein großer Teil der Verwirklichung ihrer Stilträume darauf hinausläuft, das beste Geschäftsverständnis zu haben – ähnlich wie ein Meisterstylist. „Es gibt viele Künstler um mich herum, zu denen ich eine direkte Beziehung habe“, sagte sie. Zu den Künstlern sollen Lorraine Schwartz, Donatella Versace und der verstorbene Karl Lagerfeld gehören. Kein Held. Aber es ist erwähnenswert, dass Livelys Kollaborationen nicht nur für ihre Looks auf dem roten Teppich gelten. Sie ist auch aktiv an der Erstellung ihrer Bildschirmcharaktere beteiligt. Wie sie Vogue sagte, neigt sie dazu, sich mit ihren Stilideen schon früh an Regisseure zu wenden, und für „A Simple Service“ hat Regisseur Paul Feig dies berücksichtigt. Es überrascht nicht, dass für Lively ein Traum wahr wurde, und als der Star über ihre Zeit mit der Kostümdesignerin Renee Kalfus sprach, witzelte der Star: „Wenn ich mit ihr an irgendetwas arbeiten könnte, würde ich.“

In einer Welt, in der die meisten Stars ihr Aussehen an Stylisten auslagern, sticht Blake Lively definitiv hervor – und mit einer Modeleistung wie ihrer würden wir sagen, dass sie etwas auf dem Weg ist.