Der wahre Grund, warum Brett Favre vom FBI befragt wurde

NFL-Legende Brett Favre wird beschuldigt, seine Hand in eine Keksdose gesteckt zu haben, was viele Fans als Foul bezeichnen. Der Quarterback, der die entscheidenden Jahre seiner Karriere bei den Green Bay Packers verbrachte, wird weithin als einer der besten im Spiel gelobt. Er stellte nicht nur den Rekord für den längsten Streak in der NFL-Geschichte auf, sondern führte sein Team 1997 auch meisterhaft zum ersten Super Bowl-Sieg seit 29 Jahren. Laut Sportskeeda hat der Athlet in seiner jahrzehntelangen Karriere fast 140 Millionen Dollar verdient, ganz zu schweigen von den Millionen Dollar, die er durch Werbeverträge für Marken wie Nike und Wrangler Jeans verdient hat.

Jetzt ist der berühmte Athlet wieder in den Schlagzeilen, aber diesmal hat es nichts mit seiner angeborenen Fähigkeit zu tun, ein Schwein zu werfen. Favre traf sich kürzlich mit dem FBI, um seine Rolle in dem Skandal zu besprechen, der in den letzten zwei Jahren ein Dauerbrenner war, und die Anklage gegen den ehemaligen NFL-Star droht, sein Vermächtnis für immer zu beschmutzen.

Der Verteidiger verwickelte sich wegen eines massiven Skandals mit dem FBI

Laut einem Bericht von NBC News hängt der Grund für Brett Favres jüngste Interaktionen mit dem FBI mit seiner angeblichen Beteiligung am Sozialskandal in Mississippi zusammen. Laut der Veröffentlichung erhielt der pensionierte Quarterback angeblich 1,1 Millionen US-Dollar. USD aus dem Bundesstaat Mississippi in den Jahren 2017 und 2018 würde Motivationsreden halten – und während es für pensionierte Athleten nicht ungewöhnlich ist, eine ordentliche Summe für ihre Reden zu verdienen, wurde Favre vorgeworfen, das Geld nicht zu behalten, indem er seinen Teil der Abmachung nicht einhielt. Schlimmer noch, die Gelder, um Favre zu bezahlen, scheinen aus dem Programm „Temporary Assistance for Needy Families“ zu stammen, einem staatlichen Hilfsprogramm, das bedürftigen Familien helfen soll, sich selbst zu versorgen. Als Favre seine Dankesrede nicht hielt, forderte der Mississippi State Auditor eine Rückerstattung plus 228.000 Dollar Zinsen. Er verpflichtete sich, obwohl er sich weigerte, das Geld freizugeben, um die vom Wirtschaftsprüfer geforderten Zinsen zu decken.

Favres Untersuchung ist Teil eines umfassenderen Skandals, in dem behauptet wird, dass TANF-Sozialgelder in Höhe von 70 Millionen US-Dollar unsachgemäß an diejenigen verteilt wurden, die das Geld nicht brauchten, darunter der ehemalige WWE-Wrestler Ted DiBiase Jr., eine Pferdefarm und sogar Volleyball. Komplex.

Favre sagt, der Staatsprüfer sei schuld

Der Anwalt von Brett Favre bestätigte gegenüber NBC News, dass sein Mandant vom FBI verfolgt wurde, bestand jedoch darauf, dass der Athlet „nichts falsch gemacht hat“. Der Anwalt behauptete, der Verteidiger habe nicht gewusst, dass seine Entschädigung aus „Geld stammte, das dazu bestimmt war, armen Kindern zu helfen“. Gegen Favre liegen derzeit keine strafrechtlichen Vorwürfe vor.

Star-Quarterback Schlagen Sie Twitter 2021, um seine Seite der Geschichte zu erklären. „Wie ich bereits sagte, würde ich niemals No-Show-Geld akzeptieren, wie der Staatsprüfer von Mississippi @ShadWhite behauptet“, schrieb er. Bei weiteren Aktivitäten in einem TweetDer ehemalige NFL-Star versicherte den Fans, dass er „alles tut, was ich kann, um diese Untersuchung zu unterstützen, um die Dinge für die Menschen in Mississippi in Ordnung zu bringen“ und dass er trotz gegenteiliger Behauptungen für die drei Jahre Werbung, die er angeblich geschaltet hat, rechtmäßig bezahlt wurde .

Der dreimalige MVP beschuldigte daraufhin den Staatsprüfer von Mississippi, Shad White ist betrügerisch über den Fall und weigerte sich, ihn anzurufen. „Natürlich wurde das Geld zurückgegeben, weil ich niemals wissentlich Geld nehmen würde, um unseren Nachbarn in Not zu helfen, aber Shad White wird weiterhin die Lüge verbreiten, dass das Geld in Abwesenheit gegeben wurde, ich kann nicht schweigen.“ Favre kommentierte. „Trotz aller Bemühungen, beim Wirtschaftsprüfer eine Erklärung zu suchen, hat er sich nie bereit erklärt, mich zurückzurufen oder sich mit mir zu treffen, sondern sich nur immer wieder an die Medien gewandt.

Fans sind mit der Situation nicht zufrieden

Ob sich Brett Favre einer böswilligen Absicht schuldig gemacht hat oder nicht, werden die zuständigen Behörden entscheiden, aber er verliert bereits vor dem Gericht der öffentlichen Meinung an Boden. Viele Fans gingen in die sozialen Medien, wo sie sich nicht nur darüber aufregten, dass der Sportler Gelder für notleidende Familien erhielt, sondern auch darüber, dass der ärmste Staat des Landes die Frechheit aufbringen würde, zunächst 1,1 Millionen für Motivationsreden auszugeben.

„Jackson, Mississippi, die größte Stadt im ärmsten Bundesstaat Amerikas, in dem 82 % der Bevölkerung schwarz sind, hat kein sauberes Wasser zum Trinken. Der Staat ignoriert nicht nur die Gemeinschaft, sondern gab Brett Favre auch 70 Millionen Dollar an Sozialgeldern für Reden, die er nie gehalten hat.“ ein Twitter-Nutzer schriebund der andere stieg auf die Plattform Angebot eine vernichtende Zurechtweisung eines ehemaligen NFL-Spielers: “Der größte Wohlfahrtsbetrüger der Geschichte ist ein weißer Mann, und sein Name ist Brett Favre.”

Als darauf hingewiesen wurde, dass der Landeswohlfahrtsleiter Gelder für Motivationsreden und „Erstklassflüge“ „verschwendete“, forderten viele Social-Media-Nutzer rechtliche Schritte gegen alle Beteiligten. “Dies. Es gibt. Alles. Illegal. Anklagen“, sagte ein Benutzer empfohlenund der andere wies darauf hin dass der Staat „mehr als 90 % der Anträge auf Sozialhilfe ablehnt“.