Der wahre Grund, warum Brian Stelter CNN verlässt

CNN scheint Wachstumsschmerzen zu haben. Es ist seltsam, etwas über einen Kanal zu sagen, den es seit 1980 gibt. und begann die Welt der 24-Stunden-Nachrichtenberichterstattung, wie wir sie historisch kennen, aber Kanäle und Unternehmen wachsen und verändern sich wie Menschen weiter. Und CNN macht definitiv eine Veränderung durch.

April AT&T kündigte (über Adweek) die geplante Fusion zwischen WarnerMedia, dem CNN, HBO, TNT, TBS und Warner Bros. gehören, und Discovery Inc. an, zu dem Kanäle wie HGTV, TLC, OWN und das Food Network gehören. , und natürlich Discovery, bis zu 43 Milliarden US-Dollar. Es gab bereits viele Beschwerden von Fans, nicht zuletzt über die WarnerMedia-Discovery-Fusion und das neue Unternehmen Warner Bros. Discovery, Inc., insbesondere DCEU und sein abgesetzter Batgirl-Film, und mehr werden vermutet. wie sich der Staub legt.

Eines der jüngsten Opfer der am 18. August angekündigten Fusion von Warner Bros. und Discovery ist CNNs nachrichtenkritische Sendung „Reliable Sources“, die seit 30 Jahren ausgestrahlt wird und die am längsten laufende Sendung von CNN in New York ist . Mal. Mit ihm verlässt auch der jetzige Moderator Brian Stelter CNN nach neun Jahren im Unternehmen. Die letzte Folge der Serie wird laut CNN am 21. August ausgestrahlt, obwohl es weiterhin seinen Newsletter veröffentlichen wird. Während die offizielle Erklärung von CNN Brian Stelter als „tadellosen Sender“ bezeichnet und sagt, dass sie „stolz auf das sind, was Brian und sein Team im Laufe der Jahre erreicht haben“, scheint es, dass hinter den Kulissen mehr los ist.

Brian Stelter hatte das Drama zuvor angedeutet

Als “Reliable Sources”-Moderator hat Brian Stelter, der auch sehr aktiv auf Twitter ist, den ehemaligen Präsidenten Donald Trump auf NPR häufig kritisiert und Kritik von Fox News-Kommentatoren wie Greg Gutfeld und Tucker Carlson auf sich gezogen. Aber es scheint, dass Stelter Kritiker in seiner Firma hat.

„Ich würde gerne sehen, dass CNN zu der Art von Journalismus zurückkehrt, mit der es begann, und tatsächlich Reporter hat, die einzigartig und frisch wären“, sagte John Malone, Vorstandsmitglied von Discovery, im Februar gegenüber CNBC. Das sind harte Worte, die Stelter nicht gut aufnahm, als er Malone im Newsletter von Reliable Sources beschimpfte. „Dieser Satz – insbesondere die Worte ‚haben tatsächlich Reporter‘, von denen CNN angedeutet hat, dass sie derzeit nicht vorhanden sind – war für viele Mitarbeiter zutiefst beleidigend“, schrieb Stelter. Er fügte hinzu: „Malones Kommentare schürten Befürchtungen, dass Discovery CNN-Reporter ersticken und mit einem Aufschrei über Unanständigkeit und Ungerechtigkeit davonkommen könnte.“

Stelter sagte auch, Malone habe Fox News gelobt, und die New York Times berichtet, dass der neue CNN-Vorsitzende Chris Licht, der nach dem plötzlichen Rücktritt von Jeff Zucker übernahm, konservativere Stimmen einbringt, um das Kabelnetz zentristischer zu machen. Aber Malone sagte der NYT, er habe „nichts zu tun“ mit der Absage von „Reliable Sources“. Auf jeden Fall blickt Stelter gerne auf seine Leistung zurück, in einem Tweet„Es war ein seltenes Privileg, eine wöchentliche Show für die Presse zu einer Zeit zu moderieren, in der es noch nie so wichtig war.