Der wahre Grund, warum Chris Rock die Schule abgebrochen hat

Chris Rock begann seine Karriere Ende der 1980er Jahre und bekam seinen großen Durchbruch, nachdem ein Gastauftritt in der Arsenio Hall Show die Aufmerksamkeit von Saturday Night Live-Chef Lorne Michaels erregte. Seitdem ist er ein bekannter Name geworden, moderiert seine eigene Show Everybody Hates Chris und spielt in zahlreichen Filmen mit.

Obwohl Rock als Erwachsener Erfolg hatte, war sein Leben schwierig. Der in South Carolina geborene Komiker zog als Kind nach Brooklyn und verbrachte den größten Teil seiner Kindheit damit, eine rein weiße Schule zu besuchen. Infolgedessen wurde Rock gemobbt, geschlagen und als rassistische Beleidigungen bezeichnet, was Oprah Winfrey enthüllte, dass der Missbrauch begann, als er in der Grundschule war und sich bis in die High School fortsetzte. Das Trauma führte dazu, dass Rock extrem wütend und frustriert wurde und sogar so weit ging, einen seiner Peiniger mit einem Ziegelstein anzugreifen, wie in einer Episode von Fly on the Wall mit Dana Carvey und David Spade in Erinnerung gerufen wurde.

Rock kombinierte Mobbing mit den finanziellen Problemen seiner Familie und beschloss, nach seinem GED auszusteigen, aber das war nicht das Ende seiner Beziehung zur Bildung.

Chris Rocks Ausbildung hat seine Arbeit beeinflusst

Als Chris Rock seinen GED erhielt, entschied er sich, einen Job zu bekommen, nachdem er ein Jahr lang ein Community College besucht hatte. Er erklärte Gayle King: „Mein Plan war, weiter bei Red Lobster zu arbeiten, meinen Lkw-Führerschein zu machen und einen Lkw zu fahren wie mein Vater. Einmal arbeitete er sogar mit seinem Vater zusammen, um Papierlastwagen für die Daily News zu beladen.

Nach 1989 Sein Vater stirbt, Rock überdenkt, was er vom Leben will, und erklärt Oprah Winfrey: „Keiner von uns sollte die Dinge zu ernst nehmen, weil alles außer dem Tod für sich selbst sorgt.“ Von da an ist der Rest Geschichte, und als der Star die Comedy-Leiter erklomm, konnte er sich über seine Vergangenheit lustig machen. „Weißt du, was ein GED bedeutet? Ein ausreichend guter Abschluss“, rief er, als er aufstand.

Rock ließ seine Erfahrungen in der Schule Revue passieren, als er „Everybody Hates Chris“ aufnahm, das lose an seine Kindheit erinnerte. Er scheute sich nicht nur nicht, die Realität einer überwiegend weißen Schule in Brooklyn darzustellen, er sprach in der Folge „Everybody Hates The GED“ auch über den Schulabbruch.

Chris Rock bekommt sein Diplom und entschuldigt sich

Nach seinem Erfolg in der Komödie priorisierte Rock die Heilung von Kindheitstraumata. Als einige Leute Rock drängten, seine ehemaligen Täter anzurufen, enthüllte der Komiker Gayle King: „Es tut mir leid, es hat mich zu dem gemacht, der ich bin.“ Stattdessen konzentrierte er sich auf seine geistige Gesundheit und erreichte mehrere Meilensteine.

im Jahr 2021 Rock erhielt die Ehrendoktorwürde des Kingsborough Community College, wo er ein Jahr lang Kommunikationswissenschaften studierte. „Einige der Dinge, die ich gelernt habe, wende ich noch heute an“, sagte er in einem Video für Studenten aus Kingsborough. Während Rock sicherlich viele andere Meilensteine ​​​​erreicht hat, hat Rocks Bildungsgeschichte diese Auszeichnung von doppelter Bedeutung gemacht. Aber Rock hat einmal eine Belohnung erhalten, von der einige argumentieren könnten, dass sie sinnvoller ist als ein Ehrentitel: eine Entschuldigung.

Nach der Premiere von Everybody Hates Chris schickte ihm einer von Rocks ehemaligen Lehrern einen Entschuldigungsbrief, in dem er sein Bedauern darüber ausdrückte, ihn nicht besser beschützt zu haben. Der Komiker erinnerte sich, dass sein Lehrer an Contact Music schrieb: „Ich muss mich für alles entschuldigen, was dir passiert ist, als du in der Schule warst. Ich wusste, dass es schwer für dich war, aber ich hatte keine Ahnung. Wenn dir wegen mir etwas passiert, vergib mir bitte.”