Der wahre Grund, warum Queen Elizabeth keinen offenen Sarg hatte

Menschen auf der ganzen Welt betrauerten den Tod von Königin Elizabeth II. im Alter von 96 Jahren am 8. September. Großbritanniens am längsten regierende Monarchin starb friedlich auf Balmoral Castle, ihrer Sommerresidenz in den schottischen Highlands. Es begann eine 12-tägige Staatstrauer, die ihren Höhepunkt im historischen Staatsbegräbnis Ihrer Majestät in der Westminster Abbey in London fand, wo sie auch gekrönt und geheiratet wurde. Schließlich wurde die Königin am 19. September in der King George VI Memorial Chapel in einer privaten Beerdigung beigesetzt, wie der Buckingham Palace bestätigte. Sie wurde neben ihrem 73-jährigen Ehemann, Prinz Philip, zusammen mit ihrem Vater König George VI, ihrer Mutter Königin Elizabeth, der Königinmutter und ihrer Schwester Prinzessin Margaret begraben.

Zehntausende Menschen strömten nach London, um Königin Elizabeth II. während der einwöchigen Trauerzeit die letzte Ehre zu erweisen, darunter einige berühmte Gesichter: David Beckham, Susanna Reid, Holly Willoughby, Phillip Schofield und Sharon Osbourne. Tränen flossen, als der Sarg der Queen, behängt mit der königlichen Standarte und der kaiserlichen Staatskrone, in einer düsteren Prozession durch Schottland und London gefahren wurde. Viele hofften, einen letzten Blick auf den verehrten Monarchen zu werfen, der in den Jahrzehnten seiner epischen Herrschaft zu einem wahren Symbol und einer kulturellen Ikone geworden ist. Wie viele Mitglieder der königlichen Familie hatte Königin Elizabeth II. jedoch bei ihrer Beerdigung keinen offenen Sarg. Deshalb.

Königin Elizabeth II. wurde in einem speziell entworfenen Sarg beigesetzt

Wie in der britischen Monarchie üblich, hatte Königin Elizabeth II. bei ihrer staatlichen Beerdigung und Übergabe am 19. September keinen offenen Sarg. Denn Mitglieder der königlichen Familie werden üblicherweise in mit Blei ausgekleideten Särgen beerdigt, die geschlossen bleiben müssen. Laut Mental Floss verhindern sie das Eindringen von Feuchtigkeit und helfen so, die Zersetzung des Körpers zu verlangsamen. Laut den Aufzeichnungen der Westminster Abbey, so die Verkaufsstelle, wurden Prinz Philip und Prinzessin Diana ebenfalls in Särgen mit ähnlichem Design begraben, ebenso wie viele Royals vor ihnen, darunter Elizabeth I und Charles II.

  Der Anwalt von Kim Kardashian ist komplett gegen die jüngste Klage gegen ihr Unternehmen

Laut The New York Times wurden die Pläne für das, was als nächstes nach dem Tod von Königin Elizabeth II. passiert, seit langem von der Monarchin selbst entwickelt und beschlossen, zusammen mit der Regierung, den lokalen Behörden und den Medien. Die Details mit dem Codenamen „Operation London Bridge“ reichten von Nachfolgeplänen bis hin zu minutiösen Details ihrer Beerdigungsfeiern, darunter ein mehr als 30 Jahre alter Sarg aus seltener englischer Eiche. Laut The Telegraph wurde der Sarg der Königin ursprünglich von der Spezialfirma Henry Smith hergestellt und von JH Kenyon geerbt, bevor Leverton and Sons 1991 übernahm. Im Gespräch mit The Times sagte Andrew Leverton, ein Sprecher der Firma: „Es ist auf Englisch gemacht. Eiche, die sehr schwer zu bekommen ist … Das kann man nicht an einem Tag machen. Der Sarg der verstorbenen Majestät wog schätzungsweise zwischen 500 und 700 Pfund und musste von acht statt der üblichen sechs Sargträger getragen werden.

Was bedeuteten die Blumen auf ihrem Sarg?

Neben dem Royal Standard und der Imperial State Crown wurde der Sarg Ihrer verstorbenen Majestät während ihrer Beerdigung mit anderen Kronjuwelen der königlichen Familie geschmückt. Per Uns wöchentlichSie trug auch die Kugel des Souveräns und das Zepter des Souveräns mit Kreuz, die der Königin bei ihrer Krönung im Jahr 1953 überreicht wurden, als sie nach dem Tod ihres Vaters, König George VI, den Thron bestieg. der Sarg (Natürlich werden die Juwelen an ihren ältesten Sohn weitergegeben, nachdem König Karl III. den Thron bestiegen hat.)

Auf ihrem Sarg waren auch besondere Blumenarrangements und eine handschriftliche Notiz von König Karl III. Zu sehen. Laut Mirror war die Blumenkrone ein süßer Hinweis auf ihren verstorbenen Ehemann Prinz Philip, da sie den gleichen Blumenzweig von ihrer königlichen Hochzeit im Jahr 1947 zeigte. Darüber hinaus enthielt der Kranz auch Blumen und Blätter aus den Buckingham Gardens. Der Palast, das Clarence House und das Highgrove House haben laut CNN Rosmarin zur Erinnerung, Stieleiche für die Kraft der Liebe und Myrte als Symbol einer glücklichen Ehe. Für Blumen: Duftende Blüten wie Rosen und Dahlien wurden passend zum königlichen Standard aufgenommen.

  Drew Barrymores TMI-Witz über ihr Liebesleben wird sicherlich die Augenbrauen hochziehen

Eingebettet in das besondere Blumenarrangement war eine handschriftliche Notiz von König Charles III, die lautete: „In liebevoller und hingebungsvoller Erinnerung, Charles R. Das ‚R‘ in seiner neuen Unterschrift steht für Rex, was lateinisch für ‚König‘ ist.