Die brennenden Fragen, die königliche Beobachter nach dem Tod der Königin stellen

Ihre Majestät Königin Elizabeth, die am längsten regierende Monarchin in der britischen Geschichte, ist gestorben. Der Buckingham Palace veröffentlichte eine Erklärung, in der bekannt gegeben wurde, dass die große Monarchin am 8. September friedlich auf ihrem Anwesen in Balmoral in Schottland gestorben ist. „Das King and Queen Consort wird heute Nacht in Balmoral bleiben und morgen nach London zurückkehren“, heißt es in der Erklärung. Die Nachricht vom Tod der Königin kommt Stunden, nachdem der Buckingham Palace eine Erklärung (über die BBC) veröffentlicht hat, aus der hervorgeht, dass sie aufgrund von Bedenken hinsichtlich ihrer schlechten Gesundheit medizinisch versorgt wurde.

Nach dem Tod der Königin strömen weiterhin Ehrungen aus ganz Großbritannien und der ganzen Welt. „Königin Elizabeth II. war der Felsen, auf dem das moderne Großbritannien errichtet wurde … Sie war der Geist Großbritanniens und dieser Geist wird bleiben“, sagte Premierminister LIz Truss in einer Erklärung. Präsident Joe Biden und seine Frau Jill würdigten auch den verstorbenen Monarchen, den sie als „eine ständige Präsenz und Quelle des Trostes und Stolzes für Generationen von Briten“ bezeichneten. Auch der kanadische Premierminister Justin Trudeau sprach der königlichen Familie sein Beileid aus und würdigte die jahrelange Unterstützung der Königin für die kanadische Regierung.

In ähnlicher Weise erweisen königliche Fans Queen Elizabeth ihre letzte Ehre, während sie nach Antworten auf einige sehr beängstigende Fragen suchen, die in ihren Herzen brennen.

Warum hat die königliche Familie nicht auf Prinz Harry gewartet?

Nach Berichten über den sich verschlechternden Gesundheitszustand von Königin Elizabeth berichtete die BBC, dass hochrangige Mitglieder der königlichen Familie, darunter ihre vier Kinder Prinz Charles, Prinz Andrew, Prinzessin Anne und Prinz Edward, nach Balmoral gereist seien, um an der Seite der Königin zu sein.

Die Verkaufsstelle berichtete auch, dass der Enkel der Königin, Prinz William, der jetzt der offensichtliche Erbe ist, auf dem schottischen Anwesen angekommen war, während sein Bruder Prinz Harry unterwegs war. Harry war jedoch noch nicht seiner Familie beigetreten, als der Tod der Königin bekannt gegeben wurde, was königliche Fans dazu veranlasste, sich zu fragen, warum der Palast die Ankündigung nicht bis nach seiner Ankunft verzögerte.

„Aber können wir darüber reden, wie schrecklich es ist, dass die Royals nicht auf die Ankunft von Prinz Harry gewartet und ihnen gesagt haben, dass sie tot ist?“ ein Lüfter in einem Tweet, und fügte hinzu, dass die Nachricht vom Tod von Königin Elizabeth wahrscheinlich zurückgehalten worden sei, bis hochrangige Royals eintrafen. Ein zweiter Fan deutete an, dass Prinz Charles, der nach dem Tod seiner Mutter automatisch König wurde, einen schwierigen Start in seine Regierungszeit hatte. „Es verheißt nichts Gutes, wenn unser neuer König nicht wartet, bis Harry ankommt, bevor sie den Tod Ihrer Majestät ankündigen.“ in einem Tweet lesen „Warte auf die ganze Familie, nicht nur auf die Hauptdarsteller. Er hätte gewusst, dass er unterwegs war. Was auch immer passiert ist, er musste der Familie Respekt erweisen.“

Was kommt als nächstes für Prinz Andrew?

Prinz Andrew, im Volksmund als „Lieblingssohn“ von Queen Elizabeth bezeichnet, war in den letzten Jahren in zu viele Skandale verwickelt. Eine davon ist seine auffällige frühere Freundschaft mit dem berüchtigten Sexhändler Jeffrey Epstein, der 2019 starb. August. Im selben Jahr wurde Andrew des sexuellen Übergriffs beschuldigt, nachdem Virginia Giuffre, eines von Epsteins Opfern, enthüllt hatte, dass sie an den Prinzen verkauft worden war. 17. Andrew bestritt die Vorwürfe, aber im Jahr 2022 Im Januar wurden Andrew laut NPR alle königlichen Patronats- und Militärtitel aberkannt, als ein US-Richter entschied, dass der Fall des zivilen sexuellen Missbrauchs fortgesetzt werden könne.

Trotz dieses scheinbar sprichwörtlichen Schrittes weg von der Monarchie haben königliche Fans immer geglaubt, dass die Königin Andrew am längsten von der Öffentlichkeit ferngehalten hat. Es könnte 2021 sein, diese Spekulationen zu untermauern. im August, als das Daily Beast berichtete, dass das Anwaltsteam von Königin Elizabeth die britischen Medien gewarnt hatte, sich von Andrew und ihrem Balmoral Estate fernzuhalten, wo er zu dieser Zeit Urlaub machte.

Der Tod der Queen wirft daher die Frage auf, ob die königliche Familie Prinz Andrew weiterhin schützen wird. Einer Twitter-Nutzer schrieb: „Muss ich die Leute daran erinnern, dass die königliche Familie glücklicherweise Millionen von Pfund Steuergeldern verwendet hat … um die Opfer von Prinz Andrew zu bezahlen?“ Ein anderer Benutzer witzelte über Andreis Aktionen könnte zum Stress der Königin beigetragen haben im Laufe der Jahre – und ja, sogar noch mehr als die Situation zwischen Meghan und Harry.

Was ist mit Camilla?

Nachdem Prinz Charles offiziell zum neuen König von England erklärt wurde, ist nun seine Frau Camilla Parker Bowles zur Königin des Landes geworden, berichtet die New York Post. Dies kommt nach jahrelangen Spekulationen darüber, ob Bowles einen königlichen Titel erhalten würde oder nicht. Interessanterweise hat Queen Elizabeth früher im Jahr 2022, dem Platin-Jubiläum ihrer Regierungszeit, alle Zweifel ausgeräumt. „Wenn mein Sohn Charles zu gegebener Zeit König wird, weiß ich, dass Sie ihm und seiner Frau Camilla die gleiche Unterstützung gewähren werden, die Sie mir gegeben haben. Ich wünsche mir aufrichtig, dass Camilla zu gegebener Zeit als Queen Consort bekannt wird“, sagte sie (via ABC).

Aber königliche Beobachter sind nicht besonders glücklich mit Bowles ‘neuem Rang in der königlichen Familie und haben seitdem ihre Gedanken auf Twitter geteilt. „Camila Parker Bowles lebt den Traum. Stellen Sie sich vor, von einer 20-jährigen Geliebten zu einer Königin zu werden???“ eine Person in einem Tweet. Zweiter Benutzer schrieb dass die neue Königin ein Vorbild für “Side Chicks” auf der ganzen Welt werden könnte. All dies deutete natürlich auf die chaotische Note hin, die ihre Beziehung zu Charles begann.

Aber vielleicht spielt das im Moment keine Rolle. Die Briten haben einen neuen Monarchen und was können wir sagen? Lang lebe der König!