Die größten Bomben aus dem Vanessa-Bryant-Prozess

im Jahr 2020 26. Januar Der Shooting Guard der Los Angeles Lakers, Kobe Bryant, seine Tochter Gianna Bryant und sieben weitere Menschen, starben bei einem tragischen Hubschrauberabsturz. Die Gruppe war auf dem Weg zu einem Jugendbasketballspiel, als der Pilot Ara Zobayan bei nicht idealen Flugbedingungen die Kontrolle über den Helikopter verlor. Der Unfall veränderte letztendlich das Leben aller beteiligten Familien, einschließlich der drei überlebenden Töchter von Kobe und seiner Frau Vanessa Bryant. Nach der Katastrophe reichte Vanessa eine Klage gegen Los Angeles County wegen der Art und Weise ein, wie Ersthelfer mit grafischen Fotos der schrecklichen Folgen des Hubschrauberabsturzes umgegangen waren. Laut Gerichtsdokumenten, die der Washington Post vorliegen, teilte sie mit, dass die Fotos Bilder des Körpers ihres Mannes enthielten. Die Enthüllung veranlasste den kalifornischen Gouverneur Gavin Newsom, ein Gesetz zu unterzeichnen, das Beamte laut CNN daran hindert, Fotos von tödlichen Tatorten aus irgendeinem Grund außerhalb der Arbeit zu teilen.

Zusammen mit dem Bundesstaat Kalifornien ergriff Vanessa selbst rechtliche Schritte. Die trauernde Mutter und Witwe suchten Gerechtigkeit, indem sie Los Angeles County wegen Verletzung der Privatsphäre zusammen mit dem Kläger Christopher Chester verklagten. Nach einem 11-tägigen Prozess wurden Vanessa im August 2022 15 Millionen US-Dollar zugesprochen. Später wurde berichtet, dass sie plant, das Geld an die gemeinnützigen Stiftungen ihres Mannes Mamba und Mambacita Sports zu spenden, die bedürftigen Sportlern Ressourcen zur Verfügung stellen.

Aber bevor Vanessa Bryant ihre Klage gegen die Grafschaft gewann, tauchte während des emotionalen Prozesses eine Reihe von Bomben auf.

Der Richter tadelte die Anwälte

Dieser Prozess brach aus, bevor er überhaupt offiziell begonnen hatte. im Jahr 2022 Eine vorgerichtliche Konferenz im Juli verärgerte den kalifornischen Bezirksrichter John Walter, der erklärte, dass die Menge an Beweisen von beiden Seiten zu einem extrem langen Prozess führen könnte. Laut Insider sagte Walter: „Das geht seit Februar so und alles, was ich bekomme, ist ein Dokument von ein paar hundert Seiten, das nicht sehr hilfreich ist. Sie müssen sich zusammentun und anfangen, diese Testexponate in einer bestimmten Reihenfolge zu sammeln. “.

Während der Konferenz verlängerte Walters den Beginn des Prozesses, um beiden Seiten die Möglichkeit zu geben, ihre Beweise einzugrenzen und zu entscheiden, was sie tatsächlich im Prozess verwenden werden. Ein Richter hatte zuvor entschieden, Bryants Fall mit dem von Chris Chester zusammenzuführen. Chesters Frau und Tochter wurden ebenfalls bei dem Absturz getötet, und die Strafverfolgungsbehörden teilten auch anschauliche Fotos der Familie. Laut der Los Angeles Times kämpfte Bryants Anwalt dafür, die Fälle zusammenzulegen, um „die Effizienz zu steigern, die Kosten für alle Beteiligten zu senken und das Risiko einer uneinheitlichen Verurteilung zu verringern“.

Die Ersthelfer gaben zu, die Fotos geteilt zu haben

Vanessa Bryants Invasion des Datenschutzgerichts hat einen schrecklichen Start hingelegt. Per Die Washington Postzeigte Vanessas Anwalt Luis Li an ihrem ersten Tag vor Gericht den Geschworenen ein Video von Deputy Joey Cruz, der einem Barkeeper sein Telefon zeigte. Wie er später zugab, teilte Cruz Fotos, die am Unfallort aufgenommen wurden. Als er zum Stand gerufen wurde, erklärte er, dass er es nicht nur bedauere, die Fotos geteilt zu haben, sondern dass er sie auch nicht hätte haben sollen. “Ich bin zu weit gegangen, was ich nicht hätte tun sollen”, sagte Cruz.

Offensichtlich war er nicht der einzige, der zu weit ging. “[The photos] Abgeordnete, die Videospiele spielten, wurden geteilt“, bemerkte Li in einer Eröffnungsrede gegenüber AP. Wie TMZ berichtete, behauptete LASD-Stellvertreter Michael Russell auf dem Stand, er habe die Bilder an einen anderen Stellvertreter geschickt, während sie spielten.

Lis Eröffnungsrede zeigte, wie stark Vanessa von den Aktionen der Strafverfolgungsbehörden des Bezirks Los Angeles betroffen war. „Bezirksangestellte haben den Unfall ausgenutzt“, sagte der Anwalt Rollender Stein. „Sie machten Fotos und teilten Bilder von Kobe und Gianna als Andenken. … Sie gossen Salz in eine Wunde, die nicht heilte.“ Die Beschreibungen des Anwalts über die grausamen Fotos und Kavaliersaktionen brachten Vanessa zu Tränen.

Forschungsergebnisse der digitalen Forensik

im Jahr 2022 Im Juli erteilte der kalifornische Bezirksrichter John Walter den Anwälten von Vanessa Bryant die Erlaubnis, ein Argument vorzubringen, dass die Strafverfolgungsbehörden Beweise vernichtet hätten. Pro Courthouse News, Bryants Rechtsteam im Jahr 2021 erklärte: “Durch die Zerstörung der forensischen Spur verhinderten die Angeklagten, dass die Klägerin erfuhr, wie weit sich die Fotos verbreiteten, wie viele andere Menschen die Fotos der Überreste ihrer Angehörigen sahen und wie viele Fotos.” bleiben ungeschützt und können online anfällig für Viren sein.“ Der Richter erklärte, warum er beschlossen habe, Bryants Anwaltsteam die Darlegung ihrer Argumente zu gestatten, und sagte: „Den Klägern wurden direkte Beweise vorenthalten, die für die Begründetheit ihres Falls relevant sind.“

Während der Gerichtsverhandlung erklärte der Experte für digitale Forensik David Freskos, dass die Untersuchung nicht abgeschlossen werden könne. Freskos sagte, fast alle der 11 gesuchten Telefone seien nach dem Absturz gekauft worden, sagten die Leute. Er fand auch heraus, dass das Telefon von Deputy Joey Cruz sauber gewischt worden war und Feuerwehrleute einen Laptop ohne Festplatte geliefert hatten. Drei Beamte erzählten Geschichten, die Frescos Einschätzung bestätigten. Unter ihnen war Kapitän Matthew Vander Horck, der sagte, er sei in eine andere Rolle versetzt worden, nachdem er einen Antrag auf Löschung der Fotos abgelehnt hatte.

Die Rechtsabteilung des Landkreises argumentierte dagegen, dass die Fotos nicht gelöscht wurden, um Beweise zu vernichten, sondern um zu verhindern, dass die Bilder weiter verbreitet werden.

Der Kapitän hatte “unbequeme” Anweisungen

Das Anwaltsteam von Vanessa Bryant zeigte keine Gnade gegenüber Beamten des Bezirks Los Angeles, die vor Gericht erschienen. Kapitän Matthew Vander Horck war unter denen, die auf den tödlichen Hubschrauberabsturz reagierten. Auf dem Stand gab Vander Horck zu, dass das National Transportation Safety Board und der Gerichtsmediziner laut CNN die einzigen Parteien sind, die berechtigt sind, die Folgen des Hubschrauberabsturzes zu fotografieren. Bryants Anwalt Luis Li fragte den Kapitän, ob das Verhalten zum „Verlust des öffentlichen Vertrauens“ beigetragen haben könnte, dem er zustimmte. Vander Horck erklärte auch, dass Abgeordnete gemäß der Bezirksrichtlinie keine Bilder von Leichen am Ort von Flugzeugunfällen machen sollten.

Vander Horck enthüllte auch, dass das Informationsbüro des Sheriffs ihm und anderen Abgeordneten befahl, Fotos des Absturzes zu löschen. Laut Vander Horck sagten sie: „Wenn es niemand herausfindet, werden sie nicht bestraft. Wenn die Medien es herausfinden, werden sie gefeuert.“ Er teilte mit, dass er mit diesen Anordnungen nicht einverstanden sei. „Mir wurde gesagt, dass der Sheriff … alle Befugnisse hat“, sagte Vander Horck im Gerichtssaal. „Ich wiederholte, dass ich mich unwohl fühlte, diese Anweisungen zu erhalten … er sagte mir, dass wir so vorgehen würden.“

Dies stimmt mit dem überein, was Vander Horck während einer internen LASD-Untersuchung sagte. Nachdem er erfahren hatte, dass er die Fotos löschen musste, fragte er Insider: „Woher wissen wir, dass wir nicht gegen ein obskures Bundesgesetz verstoßen, von dem wir nichts wissen?“

Weitere Fragen zu gelöschten Fotos

Vanessa Bryant war enttäuscht von Sheriff Alex Villanueva, der versicherte, dass die Privatsphäre ihrer Familie von Beamten des Bezirks Los Angeles geschützt wird, während sie den Hubschrauberabsturz untersuchen, bei dem Kobe und Gianna Bryant ums Leben kamen.

Laut der Los Angeles Times argumentierte Villanueva, dass die Ermittler für innere Angelegenheiten des Bezirks Los Angeles die Verbreitung der Fotos nach dem Absturz erfolgreich gestoppt hätten. Er erklärte, dass die Beamten zwar hinter die grafischen Bilder kamen, es aber nie online schafften, weil er den Beamten befahl, die Fotos zu löschen, und eine weitere legale Dose mit Würmern öffnete. „Ich glaube, sie wurden alle gelöscht. Ich bin mir sicher, dass das richtig ist“, sagte er dem Gericht. Nachdem er von Vanessas Anwaltsteam weiter befragt worden war, machte Villanueva klar, dass er zwar ziemlich sicher war, dass die Fotos gelöscht worden waren, es aber keine Garantie dafür gab, dass die Fotos für immer verschwunden sein würden. “Gott weiß, darum geht es”, erklärte er.

Auch die Aussage von Deputy Doug Johnson sorgte für Aufsehen. Laut der Los Angeles Times war Johnson einer der Beamten, die den Absturz fotografierten. Auf dem Stand behauptete der Stellvertreter, auf dem Grundstück insgesamt 25 Fotos gemacht zu haben. Aber in seiner eidesstattlichen Erklärung sagte Johnson, er habe mindestens 100 Bilder gemacht. Wie Insider betonte, war dies nur ein Fall, in dem Ersthelfer widersprüchliche Angaben machten.