Die größten Schauspieler gewannen Queen Elizabeth

Eine der größten Ehrungen, die ein Schauspieler erhalten kann, ist es, zum Ritter geschlagen und in den Most Excellent Order of the British Empire aufgenommen zu werden. Der Ritterorden erkennt Beiträge zu den Künsten und Wissenschaften an, die außerhalb des öffentlichen Dienstes geleistet werden, und jedem Eingeweihten wird der Titel eines Ritters oder einer Dame verliehen. König George V. war der erste britische Monarch, der den Orden 1917 gründete, und jeder Bürger des britischen Empire und seiner Commonwealth-Länder ist berechtigt, eine OBE, CBE, DBE, MBE oder BEM zu erhalten.

In mehr als 100 Jahren der Ehre wurden mehr als 100.000 Menschen, darunter viele Schauspieler, geadelt oder geadelt. Während jedes Mitglied der königlichen Familie die Ehre bei der Zeremonie verleihen kann, wäre die höchste Ehre des 70-jährigen Schauspielers eine Ernennung zum Orden des Britischen Empire durch Königin Elizabeth II. Die Königin hat während ihrer Regierungszeit viele geehrt, und alle Geehrten waren außergewöhnlich.

Da die Königin nicht alle ehren konnte, wurden einige der beeindruckenden Schauspieler von Prinzen und anderen Familienmitgliedern ordiniert. Alle Schauspieler auf dieser Liste wurden von Königin Elizabeth II. geehrt, und jeder von ihnen wurde mit Stolz und Tapferkeit zum Ritter geschlagen. Viele sprachen von der Ehre, die ihnen zuteil wurde, und nach dem Tod der Königin im Jahr 2022. im September betrachten wir den Einfluss, den die Königin auf ihr Leben hatte, als sie sie zu OBEs machte.

Sir John Vincent verletzt CBE

Sir John Hurt war ein produktiver Schauspieler, der während seiner 56-jährigen Karriere in vielen Franchises auftrat. Er war das erste Opfer, dem in Alien ein Xenomorph aus der Brust explodierte, er gab Harry Potter seinen Zauberstab in Harry Potter und der Stein der Weisen und er spielte einen Militärarzt in Doctor Who. Im Laufe der Jahre hat Hurt viele Hüte getragen und ist in vielen erfolgreichen Filmen, Fernsehserien und Theaterproduktionen aufgetreten und hat viele Leben berührt.

im Jahr 2015 Juli. Hurt wurde für seinen Beitrag zur Kunst von Königin Elizabeth II. geehrt. Er war damals 75 Jahre alt und wurde bei einer Zeremonie auf Schloss Windsor beglückwünscht. Laut USA Today wurde bei Hurt gerade Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert und er bedauerte nur, dass seine Eltern ihn nicht zum Ritter geschlagen hatten. Als er ankam, hatte er die Chemotherapie zur Hälfte hinter sich und sagte der Presse, dass es ihm gut gehe, obwohl ihm die Haare ausfielen (laut Daily Mail).

Hurt sprach über die Ehre, Commander of the British Empire (CBE) zu werden und sagte: „Es ist unglaublich stolz.“ Trotz seiner Bemerkungen bei der Zeremonie, Hurts Krebs, der 2015 in Remission ging, erreicht wurde, zurückgegeben. Er starb 2017. am 25. Januar im Alter von 77 Jahren. Die Nachricht von seinem Tod verbreitete sich schnell und auch diejenigen, die mit ihm zusammengearbeitet hatten Mel Brooks, JK Rowlingund andere nutzten Twitter, um ihre Liebe für den Schauspieler auszudrücken und seiner Familie ihr Beileid auszusprechen.

Sir Philip Anthony Hopkins CBE

Sir Anthony Hopkins unterhält und erschreckt sein Publikum, seit er in den 1960er Jahren mit der Schauspielerei begann. Seine Karriere ist voller unvergesslicher Charaktere, die Menschen auf der ganzen Welt in Erstaunen versetzen und erschrecken. Am bekanntesten ist er wahrscheinlich für seine Rolle als Dr. Hannibal Lecter in „Das Schweigen der Lämmer“, für die er einen Oscar gewann. im Jahr 2020 Er gewann eine weitere Statue für den besten Schauspieler für seine Darstellung von Anthony in The Father und ist damit der älteste Schauspieler, dem diese Ehre zuteil wurde.

Hopkins’ Karriere erstreckt sich über Jahrzehnte und umfasst Auftritte in über hundert Filmen und Fernsehserien. Er ist auch Theaterschauspieler, Regisseur, Komponist und Produzent. 1993 Hopkins wurde in den Buckingham Palace eingelassen, wo Königin Elizabeth II. ihn für „Verdienste um die Kunst“ (über den Belfast Telegraph) mit einem CBE zum Ritter schlug. Die Zeremonie fand an Hopkins‘ 55. Geburtstag statt, also war es etwas ganz Besonderes für den Schauspieler.

Hopkins beschrieb die Ehre mit den Worten: „Es ist die erstaunlichste Überraschung, die ich je hatte. Mitten in meiner Karriere so geehrt zu werden, ist einfach unglaublich“ (via Vielfalt). Laut der Chicago Tribune sagte Hopkins auch: „Ich bin gerade etwas benommen. Ich habe das nicht erwartet und ich hoffe, ich klinge nicht falsch bescheiden, aber ich fühle mich sehr geehrt. erwerben …“ Hopkins’ Karriere ritt seine Karriere vor Auftritten in Beowulf, Thor, Westworld und vielen anderen herausragenden Projekten, also war es nur ein Sprungbrett zu einer beeindruckenden Schauspielkarriere. .

Sir Ian Holm Cuthbert CBE

Sir Ian Holm begann seine Schauspielkarriere auf der Bühne als Mitglied der Royal Shakespeare Company. Er trat in vielen Theateraufführungen auf, und 1965 Aufmerksamkeit erlangte er in dem BBC-Film The Wars of the Roses, in dem er Richard spielte. Von dort aus begann er beim Film zu arbeiten und baute seine Theaterfähigkeiten mit Auftritten in „Ein Sommernachtstraum“ und „Mary Queen of Scots“ aus. Er hat auch im Fernsehen gearbeitet und war während seiner Karriere in vielen Serien zu sehen.

Holm spielte den hinterhältigen Androiden Ash in Alien, ist aber 1981 wahrscheinlich am besten als Sam Mussabini bekannt. in Chariots of Fire brachte ihm diese Rolle eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller und den gleichen Sieg ein. Filmfestspiele von Cannes. Holm sorgte mit seiner Rolle als Bilbo Beutlin in der Herr der Ringe-Trilogie und den beiden Hobbit-Filmen für Aufsehen. In 1998 Der Schauspieler wurde für „Verdienste um das Drama“ geehrt und von Königin Elizabeth II. zum Ritter geschlagen, was ihn zum CBE machte (via Der Wächter).

Der produktive Darsteller starb 2020 im Alter von 88 Jahren an den Folgen der Parkinson-Krankheit. Seine Familie veröffentlichte eine Erklärung zu seinem Tod, in der es hieß: „Er starb friedlich im Krankenhaus mit seiner Familie und seinem Betreuer an seiner Seite.“ Seine Frau, die Künstlerin Sophie de Stempel, dokumentierte seine letzten Tage mit Pastellillustrationen, die sie auf ihrer Instagram-Seite teilte.

Sir Reginald Kerry „Rex“ Harrison

Sir Rex Harrison war ein Bühnen- und Filmstar, der seine illustre Karriere in den 1920er Jahren begann. Er spielte weiterhin in Theaterproduktionen mit, wurde aber seit dem Zweiten Weltkrieg pausiert. Harrison diente während des gesamten Konflikts als Flugleutnant in der Royal Air Force und kehrte nach dessen Ende zur Schauspielerei zurück (via Britannica). Nach einigen Jahren im Theater schaffte er den Sprung zum Film, wo er mit einigen der größten Schauspieler der Ära zusammenarbeitete, darunter Vivien Leigh, Audrey Hepburn und Maggie Smith.

Harrisons Arbeit zog ihn normalerweise zu Komödien und er ist wahrscheinlich am besten dafür bekannt, Professor Henry Higgins in My Fair Lady, Dr. Dolittle in Doctor Dolittle und Julius Caesar in Cleopatra zu spielen. 1989 Harrison wurde zum Ritter geschlagen, die häufigste Form der Ritterschaft. Sein Name wurde neben vielen Schauspielern aufgeführt, darunter Ronald Reagan, der bei der Geburtstagszeremonie der Königin im Buckingham Palace (The New York Times) zum Ehrenritter ernannt wurde.

Harrison sagte der Presse: „Es ist eine sehr große Ehre, die ich stolz annehme“ (via UPI). Ein Jahr nach seiner Ritterwürde starb Harrison im Alter von 82 Jahren an Krebs. Wie die Washington Post es treffend zusammenfasste: „In seiner 65-jährigen Karriere wurde Mr. Harrison zu einem der großen Meister der englischen Salonkomödie.“ Der Schauspieler wurde nicht nur von der Queen zum Ritter geschlagen, sondern erhielt auch prestigeträchtige Auszeichnungen für seine Rolle in My Fair Lady – einen Oscar und einen Golden Globe für ein Musical sowie einen Tony für seine Leistung am Broadway.

Sir Alec Guinness CH CBE

Sir Alec Guinness ist wahrscheinlich weltweit am bekanntesten für seine Rolle als Obi-Wan Kenobi in der ursprünglichen Star Wars-Trilogie, aber das war ein Verdienst am Ende einer langen und fruchtbaren Karriere. Er begann in den 1930er Jahren professionell zu arbeiten, und in den nächsten Jahrzehnten erhielt seine Arbeit viel Beifall von der Kritik. Guinness spielte die Hauptrolle in Bridge on the River Kwai, der ihm einen Oscar und einen BAFTA Award als bester Schauspieler einbrachte. 1980 Der berühmte Darsteller erhielt einen Ehren-Oscar, der sein filmisches Lebenswerk würdigt.

Seine Liste der Auszeichnungen ist ziemlich lang und seine Arbeit hat die Aufmerksamkeit der königlichen Familie auf sich gezogen. Vor allem Guinness’ Rolle in „Die Brücke am Kwai“ brachte ihm die Ehre ein, von Königin Elizabeth II. zum Ritter geschlagen zu werden. Sein Name gehörte zu den 2.000, die 1959 von der Queen geehrt wurden. bei den Neujahrsfeiern, und Guinness wurde bereits zum CBE gemacht. 1994 wurde er erneut geehrt. bei der Queen’s Birthday Ceremony für Verdienste um das Drama mit Distinguished Companion of Honor (CH).

Guinness’ Karriere erstreckte sich fast über das 20. Jahrhundert und endete 1996, als sein letzter Ruhm in einem Fernsehfilm zu sehen war. Laut ABC News starb er vier Jahre später an Leberkrebs. Die Washington Post berichtete über Guinness’ Äußerungen zum Ritterschlag, von denen er sagte: “Ich denke, sie denken, dass Sie eine öffentliche Funktion erfüllen und nicht zu unverschämt sein werden.” Ich bin kein Mensch, der sich schlecht benimmt.”

Sidney Poitier KBE

Sidney Poitier war ein einflussreicher bahamaisch-amerikanischer Schauspieler, der einen Großteil des 20. Jahrhunderts damit verbrachte, preisgekrönte Charaktere zu spielen. Mit den 1955er Jahren brach er in den Mainstream ein in Blackboard Jungle und spielte von dort aus in Lilies in the Field, In the Heat of the Night, Guess Who’s Coming to Dinner und vielen anderen berühmten Filmen. während seiner gesamten Karriere. Poitier spielte bis in die 1990er Jahre weiter und übernahm im Laufe der Zeit weniger Rollen. Ein späterer Film, aus dem ihn viele kennen, ist Sneakers, in dem er Crease spielte, einen rätselhaften Ex-CIA-Agenten.

Poitier wurde 1974 von Queen Elizabeth II geehrt, als er zum Honorary Knight Commander (KBE) ernannt wurde. Laut BBC News war Poitiers Titel ehrenhalber, weil er von den bahamaischen Behörden bevorzugt wurde. Wie die Academy of Achievement feststellt, wurde der Schauspieler jedoch im britischen Commonwealth als „Sir Sidney Poitier“ anerkannt.

Seine Ritterwürde war nur eine der vielen Auszeichnungen, die Poitiers während seines langen und reichen Lebens erlangte. in 2009 Präsident Obama überreichte ihm die Freiheitsmedaille des Präsidenten, und Poitiers-Biograf Aram Goudsouzian schrieb: …