Die königliche Kontroverse um Archies Geburt war größer als wir dachten

Es ist kein Geheimnis, dass die Schwangerschaft von Meghan Markle, Herzogin von Sussex, und Prinz Harry, dem ersten Kind des Herzogs von Sussex, weltweit für Kontroversen und Aufmerksamkeit gesorgt hat. Das glückliche Paar gab die große Nachricht von der Geburt ihres Sohnes in einer Erklärung bekannt, in der es heißt: „Archie Harrison Mountbatten-Windsor wurde am Montag, dem 6. Mai, um 05:26 Uhr geboren. Er ist das erste Kind des Herzogs und der Herzogin von Sussex und das siebte. in der Thronfolge. Archie wog 7 Pfund 3 Unzen und der Herzog von Sussex nahm an der Geburt teil.

Die königliche Familie teilte auch Fotos des damals neuesten Familienmitglieds, darunter ein sehr süßes Bild der inzwischen verstorbenen Königin Elizabeth II., Die ihren Urenkel zum ersten Mal neben der Mutter der Herzogin von Sussex, Doria Ragland, traf. Die glücklichen Eltern wurden auch gefangen genommen, als sie ihren Sohn (der nach dem Tod seiner Urgroßmutter jetzt sechster in der Thronfolge ist) zum ersten Mal den Medien vorführten, aber es stellte sich heraus, dass es nicht gerade die neuen Eltern waren, die daran interessiert waren teilnehmen.

Ein faszinierendes neues Buch enthüllt, was damals in der königlichen Familie wirklich vor sich ging, und deckt einen Großteil des berichteten Familiendramas auf.

Warum Meghan Markle Archie angeblich nicht im Krankenhaus haben wollte

Anscheinend waren weder Prinz Harry, Herzog von Sussex, noch Meghan Markle, Herzogin von Sussex, allzu scharf darauf, die Medien über die Geburt von Archie Mountbatton Windsor zu informieren. Natürlich gibt es ein gewisses Protokoll, wenn ein königliches Baby geboren wird, wie Vogue Australia berichtet, dass königliche Babys normalerweise auf St. Mary’s Hospital, und der amtierende Monarch (damals Queen Elizabeth II) ist immer der Erste, der davon erfährt. Wie wir bei William, Prince of Wales und Catherine, Princess of Wales gesehen haben, werden die Medien oft alarmiert, wenn eine Mutter in die Wehen geht und dann vor dem Krankenhaus wartet, um zuzusehen, wie die stolzen Eltern mit ihrem Neugeborenen gehen.

Royal-Expertin Kinsey Schofield sprach mit Fox News Digital über die schmerzhafte Zeit in Harrys und Meghans Leben, behauptete aber: „Meghan fand die ganze Tortur barbarisch und wollte keinen Teil davon.“ Sie behaupteten sogar, dass sie wegen all der Aufmerksamkeit dagegen sei, dass Archie im Krankenhaus sei, aber man sagte ihr, sie habe keine Wahl, da sie wenig später ihr erstes Kind bekam. Was Harry betrifft, so behauptete Schofield, er sei angeblich „so verärgert über das Drama, dass sie Tage brauchten, um das Baby zu treffen“. Es wird angenommen, dass sich “sie” höchstwahrscheinlich auf seine berühmten Familienmitglieder bezieht. „Der Palast war der Meinung, dass dies eines der ersten Beispiele dafür war, dass sich die Menschen in Sussex losgerissen und in eine völlig andere Richtung bewegt haben“, teilte Schofield mit.

Die königliche Familie war Berichten zufolge nicht glücklich darüber, dass Meghan Markle und Prinz Harry so geheimnisvoll waren

Andere königliche Experten haben auch darüber gesprochen, was wirklich um die Zeit herum passiert ist, als Archies Mountbatten Windsor geboren wurde, und die Periode in der königlichen Geschichte in dem Buch The New Royal Household: Queen Elizabeth’s Legacy and the Future of the Crown enthüllt. Laut einem Auszug von Page Six waren die Royals nicht glücklich darüber, wie verschwiegen das Paar über die Schwangerschaft war, wie die Royal-Redakteurin der Daily Mail, Rebecca English, mitteilte: „Hinter den Kulissen waren die Dinge so kompliziert, dass mehr als ein Beamter … . wurde in Tränen der Frustration und Verzweiflung reduziert.” Als sich Prinz Harry, Herzog von Sussex, und Meghan Markle, Herzogin von Sussex, zwei Tage nach seiner Geburt endlich zu einem Treffen mit der Presse bereit erklärten, hieß es, alles sei zu inszeniert.

Aber dies ist kaum das erste Mal, dass Fragen zu Archies Geburt gestellt werden. im Jahr 2020 In seinem Buch Battle of the Brothers: William and Harry – The Inside Story of the Family’s Tumblr Story wies der Autor Robert Lacey darauf hin, wie das Paar die Presse absichtlich in die Irre führte. „Harry und Meghan waren fest entschlossen, dass der erste Blick ihres Neugeborenen auf die Welt nicht derselbe verrückte und tödliche Kamerablitz sein sollte, der Dianas Tod verursachte – tatsächlich verursachte –“, schrieb Lacey und bemerkte, dass Harry und Meghan. nicht angekündigt werden, bis sie bereits zu Hause waren, was Berichten zufolge Harrys Bruder William, Prinz von Wales, verärgerte.

Meghan Markle und Prinz Harry haben klargestellt, dass sie die Dinge privat haben wollen

Dass Meghan Markle und Prinz Harry jedoch nicht alle Details der Schwangerschaft und der anschließenden Geburt preisgeben wollten, war wohl keine große Überraschung. Wie sich königliche Beobachter vielleicht erinnern, machte das Paar kurz vor der Geburt von Archie Mountbatton Windsor sehr deutlich, dass 100%ige Transparenz gegenüber der Welt nicht gerade das war, was sie wollten. „Ihre königlichen Hoheiten haben eine persönliche Entscheidung getroffen, die Pläne rund um die Ankunft des Babys geheim zu halten. Der Herzog und die Herzogin freuen sich darauf, ihre aufregenden Neuigkeiten mit allen zu teilen, sobald sie die Gelegenheit haben, privat als neue Familie zu feiern“, 2019. Im April Aussage aus dem Kensington Palace lesen.

Natürlich haben sie seitdem auch ihr zweites Kind, Tochter Lilibet Mountbatten-Windsor, begrüßt, die 2021 geboren wurde. im Juni. Als Lilibeta geboren wurde, war die Familie bereits nach Kalifornien gezogen und keine Vollzeitmitglieder mehr. königliche Familie, weshalb ihre Geburt als noch privater angesehen wurde als die ihres Bruders. Der Buckingham Palace kündigte die Geburt (die im Santa Barbara Hospital stattfand) in einer Erklärung an, in der es hieß, Mutter und Tochter seien zu Hause und es gehe ihnen gut, und BBC News fügte hinzu: „Die Königin, der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall und der Herzog und Die Herzogin von Cambridge wurde informiert und freut sich über diese Nachricht.