Die öffentliche Stimmung von König Charles ist besorgniserregend

Es muss aus vielen Gründen schwierig sein, ein Monarch zu sein. Sie kümmern sich nicht nur um das Land, sondern die Augen der ganzen Welt beobachten jeden Ihrer Schritte. In besonders schwierigen Zeiten, sei es, um Wut auszudrücken, einen Skandal zu verarbeiten oder zu trauern, das Letzte, was Sie brauchen, sind soziale Medien, die einer kleinen Bewegung eine große Reaktion geben.

So auch bei König Charles, der am 8 verlor seine liebe Mutter Königin Elizabeth II. Ohne Zeit zu trauern, wurde er bereits als nächster Monarch vereidigt und beeindruckte mit seiner ersten offiziellen Rede. Stadt Land. „Das Leben von Queen Elizabeth war gut gelebt; Das Versprechen mit dem Schicksal wurde erfüllt und sie ist tief betrauert von ihrem Tod“, sagte er. “Heute erneuere ich dieses Versprechen des lebenslangen Dienstes für Sie alle.” Er drückte seine Trauer aus und gelobte, seine neuen Pflichten als König zu erfüllen, und erklärte: “Ich werde versuchen, Ihnen mit Loyalität, Respekt und Liebe zu dienen, wie ich es mein ganzes Leben lang getan habe.” Er kündigte auch an, dass seine Eltern, Königin Elizabeth und Prinz Philip, in „etwas mehr als einer Woche“ beigesetzt würden, und verlieh seinem Sohn William in der Rede den Titel eines Prinzen von Wales. Der König schickte sogar Prinz Harry und Meghan Markle etwas Liebe.

Aber das war damals, das ist jetzt. Twitter ist wieder in Aufruhr wegen der geringfügigen körperlichen Reaktion, die King Charles auf einige Gegenstände hatte, die er anscheinend nicht auf seinem Schreibtisch erwartet hatte.

Die Menschen sind besorgt über das Handwinken von König Charles

EIN das Video fotografiert während der Thronbesteigung von König Karl III. zeigt seine Majestät, einige Sorgen über ungezügelte Wut. In diesem Zeitalter der sozialen Medien sehen manche Menschen das absolut Schlimmste in einer kleinen Handbewegung.

Am 10. September, als König Charles sich darauf vorbereitete, sich an seinen Schreibtisch zu setzen, um Dokumente zu unterzeichnen, die seine bedeutsame Thronbesteigung markierten, nur zwei Tage nach dem tragischen Tod seiner Mutter, Königin Elizabeth II., winkte er mit der Hand, was manche für eine hielten Ausdruck unnötiger Wut. Er wollte, dass seine Assistenten das Tintenfass und die Federkiste reinigen, die laut Seite Sechs Geschenke seiner Söhne Prinz William und Harry waren. Charles zeigte und winkte wiederholt auf Dinge, bis jemand kam und sie wegnahm, damit er sich hinsetzen und die notwendigen Dokumente unterschreiben konnte. Doch diese kleine Geste reicht vielen, um sich seinem Verhalten anzuschließen.

„Charles‘ kurzer Wutanfall am Federmäppchen ist definitiv das Highlight für mich“, sagte ein Kommentator in einem Tweetzu dem anderen antwortete, „Was ist aus seiner Würde geworden? Er war wie ein tobendes Kleinkind.“ Aber andere waren hinterher. Als man fragte, warum der König die Dinge nicht selbst bewegen könne, antwortete der Kommentator antwortete, „Es scheint, als stünde er unter großem Druck und er hat gerade seine Mutter verloren. Trauer nimmt viele Formen an, aber man kommt heraus.“ Ein weiterer mitfühlender in einem Tweet„Ich bin froh, dass die Leute mich nicht angesehen haben, als ich einen großen Verlust betrauerte.“

Manche vergleichen das Verhalten von König Charles mit dem der Königin

Während das Verhalten von mindestens einem Kommentator, King Charles, in dem viralen Video nicht überraschend ist, in einem Tweet er sei “genau wie sein Vater”, Prinz Philip sei für sein Benehmen bekannt gewesen – andere verglichen Charles’ Verhalten mit dem seiner Mutter. „Die königliche Hand wird zurückgewiesen; Ich hatte nur keine Ahnung, dass die Queen sich so benimmt! allein in einem Tweet. Sie waren überrascht, diese mögliche Zurschaustellung von Wut zu sehen, angesichts von Elizabeths Stoizismus und ihrem inoffiziellen Motto (an die Leute): “Beschwere dich nie, erkläre es nie.”

„Es ist keine Ironie, dass wir in diesem Zeitalter der Massenkommunikation weniger persönliche Meinungen und Gefühle der Königin haben als ihre Vorgänger“, sagte die königliche Historikerin Tracy Borman gegenüber People. Während die Königin ihre stillen Meinungen manchmal auf subtile Weise zum Ausdruck gebracht hat, oft durch ihre Modewahl, sagte Professor Pauline Maclaran gegenüber People: „Sie achtet darauf, nicht zu viel preiszugeben.“

Glücklicherweise war Karls erste offizielle Rede als König am 9. machte einen ziemlichen Eindruck und ließ Experten glauben, dass er gut daran tun würde, den Thron zu besteigen – und mindestens einer von ihnen erklärte seine Gefühle. „Wir haben gesehen … dass er in der Menge entspannter und emotionaler ist als jeder seiner Väter, also ist er einfühlsamer und sensibler“, sagte der königliche Experte Ian Lloyd gegenüber Newsweek. Viele haben auch seine lange Schulzeit als Prinz von Wales unter seiner Mutter erwähnt. „Er hatte die Gelegenheit, vom erfolgreichsten Monarchen unserer Geschichte zu lernen“, sagte der ehemalige Tory-Abgeordnete Paul Goodman. „Wenn er ihrem Beispiel folgt, wird er wahrscheinlich nicht die Füße hochlegen.“