Die Realität der Beziehung zwischen Kevin Costner und Bridget Rooney

In den 1980er und 1990er Jahren war der Schauspieler/Regisseur Kevin Costner ein riesiger Kassenschlager und Frauenschwarm. Er machte sich in Filmen wie „Bull Durham“, „Field of Dreams“, „The Untouchables“ und seiner Oscar-prämierten Regiearbeit „Der mit dem Wolf tanzt“ einen Namen. Mit solch einem großen Erfolg kommt eine große Versuchung, wie Costner, der zu dieser Zeit mit Cindy Silva verheiratet war, gegenüber den Daily News zugab. „Die Versuchungen sind ziemlich stark“, sagte er der Herald Weekly. “Die Ehe ist ein harter, harter Job.”

Der Robin Hood: Prince of Thieves-Star gab bald bekannt, dass er und Silva sich getrennt hatten, und zusätzlich zu außerehelichen Versuchungen wurde er auch beschuldigt, eine andere Ehe zerbrochen zu haben, Baseballstar Cal Ripken Jr. Costner bestritt es und ging sogar in eine Fox Sports-Radiosendung, in der nur das Gerücht erwähnt wurde, um den Rekord klarzustellen. Er sagte, dass er Ripkens Frau nur zweimal in seinem Leben getroffen hatte und überhaupt [had] wahrscheinlich nicht mehr als 10 Minuten mit ihr verbracht“, fügte der Schauspieler laut The LA Times hinzu: „Zuerst dachte ich, ihr würdet sagen, dass es wahr ist, und wenn ja, werde ich euch den Kopf abreißen. Was hier zusammengetragen wurde, ist eine Art Geschichte.”

Aber es gab eine Romanze, die kein Gerücht war und für viel Drama sorgte.

Kevin Costner hatte eine kurze Affäre mit Bridget Rooney

1996, nach der Scheidung von seiner ersten Frau Cindy Silva, musste Tin Cup-Star Kevin Costner eine kurze Affäre mit einer anderen Frau zugeben, die mit der Welt des Sports verbunden war. Bridget Rooney ist die Nichte des verstorbenen Dan Rooney, der damals Teil der Fußballmannschaft der Pittsburgh Steelers war, und obwohl wenig darüber bekannt ist, wie lange Costner und die Prominente zusammen waren oder warum sie sich getrennt haben, wissen wir, dass ihre Beziehung beendet. während der Schwangerschaft.

In einem seltenen Interview mit dem New York Magazine im Jahr 1996. Rooney sagte: „Ich bin mir zu 110 Prozent sicher, wer der Vater ist. Ich genieße einfach meine Schwangerschaft.” Um alle Gerüchte auszuräumen, dass Rooney versuchte, Costner zu umwerben, sagte eine Quelle dem New York Magazine, dass sie angesichts ihrer wohlhabenden Familie und ihres unabhängigen Vermögens nicht Costners Geld oder sogar seine finanzielle Unterstützung suchen muss.

in 2002 Das People Magazine berichtete, dass Rooney nach seiner Schwangerschaft 1996 auf einem Vaterschaftstest bestand. Ihr Sohn Liam wurde geboren. Es gab Berichte, dass der Waterworld-Direktor sich weigerte, die Vaterschaft anzuerkennen, aber als Costner sich entschied, Liams Vater zu werden, tat er es. sofort einen Treuhandfonds für sein Kind einrichten. Eine Quelle in der Nähe von Rooney sagte dem People Magazine, dass er seinen Sohn Liam „gelegentlich, aber nicht regelmäßig“ besucht habe.

Kevin Costner macht seine Patchwork-Familie zum Laufen

Heute hat „Hidden Figures“-Star Kevin Costner laut dem Magazin Closer Weekly insgesamt sieben Kinder, drei davon stammen aus seiner ersten Ehe mit Cindy Silva, Liam Costner mit Bridget Rooney und drei mit seiner jetzigen Frau Christine Baumgartner. Angesichts einer so großen Familie sprach Costner davon, seine Zeit zwischen seinen Patchworkfamilien aufzuteilen und Zeit zu finden, sich jedem zu widmen.

“Wie [my] Kinder zusammen rumhängen, gibt es immer dieses Sprichwort: ‘Kümmerst du dich jetzt genauso um uns wie um sie?'”, gab er 2015 zu. „Im Grunde habe ich dich daran erinnert [my older kids] dass sie doppelt so lange mit mir auf diesem Planeten verbringen würden. Ich sagte: „Sieh mal, sie werden nicht das haben, was du hattest“, und an diesem Punkt umarmten sie sich einfach alle.

In einem Interview mit der Huffington Post im Jahr 2017 Costner sagte, er hoffe, dass alle seine Kinder eines von seiner Erziehung und seinem Erziehungsstil mitnehmen: „Ich habe mit ihnen gespielt. Ich habe nicht mit ihnen gesprochen. war bei ihnen am Boden. Damit ihr Vater vor nichts Angst hat.”