Die unaussprechliche Wahrheit von Lake Bell

Als Schauspielerin hat Lake Bell in Filmen wie dem Thriller No Escape und der romantischen Komödie Man Up mitgespielt und zahlreichen Filmen und TV-Shows ihre Stimme geliehen, zusammen mit einer denkwürdigen Nebenbesetzung. Bildschirmveteranen wie der 2009 Nancy Meyers in It’s Complicated als Ehefrau von Alec Baldwins Charakter. „Meine erste Szene aus dem Tor in diesem Film ist die mit Meryl und Steve [Martin] Da ist viel Marihuana und ich und Alec [Baldwin] und ich soll in diesem hohen Agnes-Status auffallen und auf Meryl f***in ‘Streep herabblicken”, sagte Bell gegenüber The Daily Beast. Bell war der Star und Drehbuchautor/Regisseur von In a. Die Welt…“, erschienen 2013.

Bell scheint in der Lage zu sein, alles zu tun und scheint nicht langsamer zu werden. Sie sagte 2017 zu Elite Daily: „Ich fühle mich wirklich glücklich, wenn die Leute fragen: ‚Wo siehst du dich in fünf Jahren?‘ Ich habe keine Antwort, weil es so unvorhersehbar ist.”

Obwohl Bell die Gabe hat, das Publikum zum Lachen zu bringen, war ihre wahre Lebensgeschichte leider mit vielen schwierigen Momenten gefüllt, von intensiver Arbeit in Hollywood bis hin zu Prüfungen in ihrem Privatleben. Aber durch all das hat sich Bell als kreative Kraft in der Unterhaltungsindustrie mit breiter Anziehungskraft erwiesen. Es ist an der Zeit, die unaussprechliche Wahrheit über Bell Lake ans Licht zu bringen.

Lake Bell liebt es, die Welt zu bereisen

Seit er ein Kind war, war der Varpos-See voller Fernweh. „Seit ich denken kann, wollte ich alleine woanders leben“, sagte sie Vogue. Eines ihrer ersten großen Abenteuer war eine Reise nach Frankreich im Alter von 13 Jahren, wo sie als Kindermädchen arbeitete. Während sie sich um die sechs Kinder ihrer Gastfamilie kümmerte, beobachtete Bell auch die Einheimischen. „Ich dachte immer, dass Französinnen sehr schöne Wangenknochen haben, aber als ich ein Auslandsjahr in Rennes studierte, habe ich gelernt, dass die Schönheit von ihren stimmlichen Qualitäten kommt“, sagte sie dem New Yorker. Rückblickend wünscht sich Bell, sie hätte ihr ganzes Leben lang mehr reisen können. „Wenn ich könnte, wäre ich an exotischere Orte gegangen“, sagte sie.

Bell ging in London zur Schule, bevor er ein Jahr später nach England zurückkehrte, um 2015 Man Up zu drehen. in einer Sitcom, in der sie neben Simon Pegg, einem echten Briten, einen Briten spielt. Sie fiel in den Akzent und blieb unten, bis sie mit dem Schießen fertig war. „Als ich zum ersten Mal nach London kam, habe ich mir geschworen, niemals meinen amerikanischen Akzent zu verwenden, und das habe ich auch nicht getan“, sagte sie Business Insider.

Lake Bell braucht Geschwindigkeit

Lake Bells Vater ist Harvey Siegel, ein Anwalt für Immobilienrecht, der sich ernsthaft mit Autos beschäftigt. Neben Rennwagen selbst war Siegel auch Miteigentümer des Virginia International Speedway-Komplexes außerhalb von Raleigh, North Carolina. „Ich bin sehr verrückt danach“, sagte Siegel der New York Times über seine Leidenschaft. Siegel wurde auch Eigentümer des New Jersey Motorsports Park, berichtete Roadracing World. Mit einem Vater aufzuwachsen, der gerne Oldtimer sammelt, hat sicherlich seine Vorteile. „Ich habe gelernt, einen King of the Road 500 Shelby Cobra zu fahren“, sagte sie Men’s Journal.

Bell wuchs auch mit ihrer Familie im Rennen gegeneinander auf. „Ich dachte, ich hätte auf der Rennstrecke eine Vater-Sohn-Rivalität zwischen meinem Vater und meinem Bruder gesehen. Natürlich interessierte sich Bell auch für Autos und testete später als Reporter für The Hollywood Reporter exotische Fahrzeuge von Cadillac, Porsche, Jaguar und Maserati. Die Rezensionen, die sie schrieb, waren so beliebt, dass die Publikation sie zu ihrer offiziellen Automobilredakteurin ernannte. „Ich bin einfach dankbar, dass The Hollywood Reporter so großzügig war, meine heimliche Sucht zu ermöglichen“, sagte der Schauspieler über seine Liebe zu Autos. „Mein Vater und meine Mutter könnten nicht stolzer sein. Außerdem ist mein Bruder eifersüchtig und geht nicht auf seine Anrufe ein“, scherzte sie.

Lake Bells Kindheit

Lake Bell ist in New York geboren und aufgewachsen. „Ich habe es wirklich in meinem Wesen“, erklärte sie Geier über den ewigen New Yorker. Sie war von Anfang an eine natürliche Darstellerin, aber sie erzählte Das tägliche Biest dass sie vorgab, ihre eigene Talkshow-Moderatorin zu sein, bevor sie in den Kindergarten kam. „Ich habe nicht wirklich verstanden, wie es ist, ein Schauspieler zu sein, aber ich wusste, dass es jemand war, der verschiedene Charaktere spielte, so tun konnte, als wäre er in verschiedenen Welten und die Leute zum Lachen oder Fühlen bringen konnte“, sagte sie Esquire. . “Ich war unermüdlich motiviert, weil ich ein sehr klares Gespür dafür hatte, was ich tun wollte.”

Als sie 12 Jahre alt war, zogen Bell und ihre Mutter nach Florida. „Es war eine wirklich große kulturelle Veränderung und Anpassung für mich, für meine Mutter und für mich selbst“, sagte Bell Vulture. Es beinhaltete eine klassische amerikanische Erfahrung, die sie zuvor nur in der Unterhaltung gesehen hatte. Obwohl sie eine reine Mädchenschule in Manhattan besuchte, „erinnere ich mich, dass ich sofort von der Idee dieses Spaßes fasziniert war. Es fühlte sich wirklich wie in einem Film an“, sagte sie dem Paper Magazine. Eine Sache, die zwischen ihrer Zeit in New York und Florida gleich blieb, war, dass Bell Fechterin war. In einer Folge von Busy Tonight erklärte Bell, dass sie das Fechten liebt, und aufgrund seines primären Nutzens und des allgemeinen Unterhaltungsfaktors glaubte sie, dass es ein Trainingstrend sein könnte.

Was bedeutet eigentlich der Name Lake Bell?

Der vollständige Name des Schauspielers ist laut NPR Lake Siegel Bell, ein zweiter Vorname von ihrem Vater und Bell von ihrer Mutter. „Als ich nach Hollywood zog, dachten alle, es sei ein Künstlername“, sagte Bell GQ, zumal ihre Geschwister traditionellere Namen wie Luke und Courtney haben. Bell hat also eine Theorie darüber, wie sie sich ihren einzigartigen Titel verdient hat: „Meine Eltern waren einfach groß.“

Was auch immer der wahre Grund für die Entscheidung war, Bell lernte, wie Kinder über einzigartige Namen denken. „Ich bin mit vielen beleidigenden Wortspielen aufgewachsen. Wenn das mein Künstlername wäre, wäre es in Ordnung, aber ich hatte so einen Teufel, als ich jung war“, erklärte sie GQ. „Kinder wären wie der Eriesee. Oder ein See ohne Wellen – die Dinge haben sich natürlich nach der Pubertät geändert.“ Als Erwachsene sagte sie, dass sie fast jeden erdenklichen Spitznamen gehört hat, wenn es um ihren Namen geht. Einer ihrer persönlichen Favoriten war jedoch der Titicaca-See, besonders als Kind. „Ich habe das schon immer geliebt. Es hat T**ty und Caca“, sagte sie GQ.

Als es darum ging, ihre Kinder zu benennen, entschied sich Bell für Nova für ihr Mädchen und Ozzi für ihren Jungen. Obwohl diese Namen laut Bell durchaus üblich sind. „Es wäre heutzutage wahrscheinlich einzigartiger, Ihr Kind Jennifer zu nennen“, witzelte sie Men’s Journal.

Wie sich Lake Bell ausdrückt

Lake Bell begann als Teenager zu schreiben und tauschte oft Briefe mit ihrer Mutter aus, der Bell ihre hervorragenden Fähigkeiten zuschreibt. „Briefe mit ihr hin und her zu schreiben war sportlich, und es wurde etwas, worauf ich mich wirklich freute“, erklärte Bell Esquire aus seiner Internatskindheit. Dann ging es in persönliches Schreiben über und dann in die Unterhaltung anderer. Bell begann mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, bevor sie ihren Spielfilm In the World … schrieb. Nicht, dass der Übergang immer einfach gewesen wäre, und Bell war gegenüber den ersten Szenen, die sie schrieb, äußerst selbstkritisch. „Ich hatte alle möglichen dummen, schrecklichen Szenen und … Sie wissen schon, verdammt anmaßende Studien des menschlichen Daseins“, sagte sie Esquire. Bell entwickelte sich weiter und schrieb dann das Drehbuch für seinen nächsten Film I Do… Until I Don’t.

„Wenn ich etwas schreibe, nutze ich es wirklich als Therapie“, teilte Bell Elite Daily mit. „Ich nehme Aspekte dessen, was für mich real ist, und verteile das dann über die Geschichte.“ Im Rückblick auf ihre Karriere sagte Bell der Irish Times, dass sie erstaunt sei, dass sie den Übergang von den Briefen des Internats zum Dreh großer Kinofilme geschafft habe. „Ich dachte einfach nicht, dass ich das beruflich machen könnte“, sagte sie.

Lake Bell bringt die Leute gerne zum Lachen

Eine der lustigsten Rollen von Lake Bell ist ohne Zweifel Dr. Cat Black in der Erwachsenen-Schwimmserie Children’s Hospital. Sie hat in anderen unterhaltsamen Projekten mitgewirkt, wie der Miniserie Hot Wet American Summer: Ten Years Later auf Netflix. Obwohl sie auch viel Erfahrung in dramatischen Rollen hat, bringt Bell gerne Humor mit. „Ich liebe es, Comedy zu machen, weil es mich am Ende des Tages zum Lächeln bringt“, sagte sie Vulture. „Es ist schön, zur Arbeit zu gehen und einen kleinen Scherz zu machen, wenn man weiß, dass der Zweck Ihres Jobs darin besteht, die Leute zum Lachen zu bringen und sich gut zu fühlen“, fügte sie hinzu. Bell erzählte GQ, dass sie ihren beiden Elternteilen zuschreibt, dass sie ihr ein einzigartiges Gefühl für komödiantisches Timing gegeben haben.

Anfangs war es für Bell nicht einfach, Vorsprechen für Comedy-Rollen zu bekommen, geschweige denn für die Rollen selbst. Sie erzählte The Daily Beast, dass sie schon früh in ihrer Karriere eine dramatische Schauspielerin wurde, obwohl sie es wirklich genoss, lustiges Material zu machen. Glücklicherweise nutzte Darren Star, der Schöpfer von Sex and the City und Emily in Paris, Bell eine Chance und besetzte sie in seiner Miss Match-Serie. Dies ebnete Bell den Weg für eine Rolle in der Komödie What Happens in Vegas, in der auch Rob Corddry mitspielte. Die beiden wurden Freunde und Corddry bat sie, sich im “Children’s Hospital” zu engagieren. Über den Übergang zur Komödie sagte Bell: „Ich hatte wirklich Glück, gebeten zu werden, diese Welt zu betreten, und es hat mich wirklich glücklich gemacht.“

Lake Bells erste Erholungsstraße

Wie Lake Bell sich an The Daily Beast erinnerte, unterstützte ihre Mutter ihre Entscheidung, Schauspielerin zu werden, so sehr, dass sie ihrer Tochter vorschlug, sich für eine formelle Ausbildung in London anzumelden. Nach dem Abschluss der Schauspielschule ging Bell nach Los Angeles, um zu versuchen, es in Hollywood zu schaffen. Obwohl sie einige Zeit damit verbrachte, ihr Handwerk im Ausland zu verfeinern, war ihre Herangehensweise an das Auswahlverfahren unkonventionell. „Dann fing ich an, auf die Schauspielschule zu gehen, du bist eine leere Leinwand, du trägst Schwarz und du neutralisierst deine Stimme“, erinnerte sie sich. „Ich erinnere mich also, wie …