Die unerklärliche Wahrheit über Brad Pitt

Zur Unterstützung seines 2022 Im Film „Bullet Train“ trug der erfahrene Schauspieler Brad Pitt bei verschiedenen Premieren Anzüge in leuchtendem Grün und Blaugrün und sah sogar besonders bequem aus, einen Rock bei einer anderen von ET übertragenen Vorführung zu tragen. Auf fast jedem Pressefoto scheint Pitt Spaß zu haben und von Ohr zu Ohr zu lächeln. „Ich meine, wir werden sterben, also lasst uns ein bisschen Spaß haben, bevor wir ausgehen“, sagte Pitt glücklich zu ET bei der Premiere des Films in Los Angeles. Etwa zur gleichen Zeit spekulieren einige, dass Pitt nach Jahrzehnten in der Branche kurz vor dem Ruhestand stehen könnte. Pitt zerstreute alle Gerüchte über einen Rücktritt von der Schauspielerei und stellte klar, dass er, da er älter war, „genau darauf eingehen möchte, wie ich die letzten Teile veröffentliche, wann immer sie erscheinen“, sagte er Deadline.

Mit seiner universellen Anziehungskraft und seinem zeitlos guten Aussehen ist es leicht zu verstehen, warum Pitt weiterhin Schauspieler bleiben würde. Der berühmte Regisseur Quentin Tarantino, der mit Pitt an Inglorious Basterds und Once Upon a Time in Hollywood arbeitete, sagte GQ über Pitt: „Er ist einer der letzten verbliebenen großen Leinwandstars. Tarantino fügte hinzu: „Ich glaube nicht, dass man wirklich beschreiben kann, was es ist, weil es so ist, als würde man die Brillanz eines Sterns beschreiben.“ Nicht, dass Pitts Karriere und Privatleben immer hell wie ein Stern gewesen wären. Von gescheiterten hochkarätigen Beziehungen bis hin zu anderen verschiedenen Kämpfen hat Pitt als A-List-Star viele Herausforderungen gemeistert, während er weiterhin zur Elite Hollywoods gehört.

Das ist die unerklärliche Wahrheit über Brad Pitt.

Brad Pitt war ein Junge aus dem Mittleren Westen

Vor all den hellen Lichtern und Filmen, 1963 Brad Pitt wurde in Shawnee, Oklahoma, geboren. Richtig, im Jahr 2023 er feiert seinen 60. Geburtstag. Die Familie Pitt bestand laut Daily Mail aus seinen Eltern William und Jane sowie zwei jüngeren Geschwistern, Bruder Doug und Schwester Julie. „Als ich ein kleines Kind war, zogen wir nach Tulsa, dann nach St. Louis, und als ich im Kindergarten war, lebten wir in Springfield, Missouri. Dort bin ich im Grunde aufgewachsen“, sagte Brad.

William arbeitete viele Stunden als leitender Angestellter bei einer Spedition, aber Brad schrieb seinem Vater zu, dass er der Familie mehr Möglichkeiten gegeben hatte. „Mein Vater hat fünfeinhalb, sechs Tage die Woche gearbeitet, und dann hat er uns zum Angeln mitgenommen. Das hat er das ganze Wochenende gemacht, dann hat er wieder angefangen zu arbeiten“, sagte der Schauspieler der „Parade“-Sendung. Seine Mutter arbeitete als Schulberaterin. Beide Eltern waren religiös, also war der junge Brad Pitt laut CBS News Mitglied des Kirchenchors. In einem Interview mit GQ sagte er über seine Konfession: „Wir sind als First Baptist aufgewachsen, was ein saubereres, strengeres Christentum ist.“ Als er älter war, erinnerte sich der Star an seine Eltern, die sich mit den „charismatischen“ Aspekten der Religion befassten, einschließlich dessen, was er „einen dummen Arsch“ nannte.

Abgesehen von der Religion erinnerte sich Brad an seine Kindheit in Missouri als ziemlich bunt. Zusätzlich zu den vielen Höhlen „beginnt man zehn Minuten außerhalb der Stadt, in Wälder und Flüsse und die Ozark Mountains zu gelangen. Atemberaubende Landschaft“, sagte er gegenüber GQ.

Ein perfekt formulierter Teenager

Als junger Mann in Missouri spielte Brad Pitt gerne verschiedene Sportarten. 1977 machte er seinen Abschluss an der Cherokee High School in Springfield. versuchte sich für die Basketballmannschaft, schaffte es aber nicht in die Spitzenmannschaft. Laut der Daily Mail gründete Pitt unerschrocken sein eigenes Basketballteam und kam auf den Namen Cherokee Rejects.

Später, während er die Kickapoo High School besuchte, spielte Pitt Tennis. Obwohl er das Spiel anfangs liebte, war Pitt einmal auf dem Platz gegen seinen Vater so frustriert, dass er ein Jahr lang aufhörte zu spielen, sagte er Parade. Er probierte auch andere Sportarten wie Fußball, Wrestling und sogar Tauchen aus. „Alles außer Baseball“, sagte Pitt zu SI und erklärte: „Baseball und ich kamen nicht so gut miteinander aus.“ Ironischerweise arbeitete Pitt eng mit Baseball zusammen, als er den Sportfilm Moneyball produzierte und darin mitspielte. Es brachte ihm zwei Oscar-Nominierungen für den besten Film und den besten Schauspieler ein.

Pitt zeigte seine großartigen Fähigkeiten und zeichnete sich außerhalb des Sports aus. Er war Mitglied der National Forensic League, jetzt National Speech and Debate Association, und besuchte seine Schule Schlüsselverein. Die Religion war weiterhin ein Teil seines Lebens. im Jahr 2019 Der Schauspieler sagte gegenüber GQ: „Zum Beispiel, ich hänge an der Religion. Ich bin mit dem Christentum aufgewachsen. Ich habe es immer in Frage gestellt, aber manchmal hat es geklappt.“ Nachdem er sein Zuhause verlassen hatte, experimentierte Pitt mit Agnostizismus und Atheismus. „Und dann kehrte ich zum Glauben zurück – ich hasse es, dieses Wort zu benutzen Spiritualität, sondern nur der Glaube, dass wir alle miteinander verbunden sind.”

Fahren von zu Hause aus

Im Streben nach höherer Bildung trat Brad Pitt in die University of Missouri ein und schrieb sich in der Journalismusfakultät ein. Pitts ursprüngliches Ziel war es, Art Director zu werden oder in der Werbung zu arbeiten. Es war auch das erste Mal, dass er sich von seiner religiösen Erziehung löste. Pitt schreibt seiner College-Freundin, der Tochter eines Predigers, zu, dass sie ihm die Augen für neue Denkweisen geöffnet hat. „Sie war eine knallharte Realistin“, erinnerte sich Pitt Parade. „Sie hat mich wirklich angepisst wegen aller romantischen Vorstellungen, mit denen ich über das Leben aufgewachsen bin. Es war mein erstes Jahr auf dem College“, erklärte er.

Diese neue Denkweise führte einige Jahre später zu Pitts großen Ambitionen. Mit nur noch zwei Credits in seinem Journalismusstudium brach Pitt die Schule ab und plante, nach Los Angeles zu fahren. Rückblickend erinnerte er sich, dass er Filme immer gemocht, aber nie eine Karriere als Schauspieler für möglich gehalten hätte. „Dann hatte ich zwei Wochen vor dem Abschluss den Gedanken: Wenn es keine Gelegenheit gibt, werde ich sie ergreifen“, sagte er Esquire.

Frisch aus dem College, Pitt arbeitete ein paar Wochen mit seinem Vater auf dem Bau, nur um etwas zusätzliches Geld zu sparen, bevor er nach Westen ging. Laut Pitt unterstützte sein Vater den Umzug und kaufte ihm sogar ein Auto, um nach Los Angeles zu fahren. Der zukünftige Promi war sich nicht sicher, was ihn in Kalifornien erwartete, aber das spielte keine Rolle. „Für mich war das Nichtwissen schon immer das Aufregendste am Reisen“, sagte Pitt Parade über seinen ehrgeizigen Schritt.

Die Wahrheit über Brad Pitts frühe Tage in Los Angeles

Nachdem er mit Plänen, Schauspieler zu werden, nach Los Angeles gezogen war, kam Brad Pitt mit einem anderen jungen Hoffnungsträger, Jason Priestley, in Kontakt, und die beiden wurden Mitbewohner. In Jason Priestley: A Memoir erinnert sich der Autor: „Wir lebten von Ramen-Nudeln und gewöhnlichem Bier – die Art, die in weißen Dosen mit der Aufschrift „Bier“ kam – und Marlboro Light-Zigaretten. Wir waren alle kaputt. Es macht Spaß, wir haben früher Wettbewerbe veranstaltet, um zu sehen, wer am längsten duschen und sich rasieren kann.” Beide Jungs hatten kleinere Rollen, einschließlich entsprechender Auftritte in den Fernsehserien Head of Class und 21 Jump Street, hörten aber schließlich auf, Instantnudeln zu essen. Priestley spielte Brandon Walsh in „Beverly Hills, 90210“.

Pitt enthüllte, dass er erwachsene Entertainer kurzzeitig umfuhr. „Hier hast du irgendeinen Job angenommen, der irgendwie interessant war und dich vom Vorsprechen abgehalten hat“, sagte er Newsweek. Er erinnerte sich, dass es ein seltsamer, aber interessanter Job war, die Tänzer zu Veranstaltungen zu fahren und am Ende des Abends das Geld einzusammeln. Es wurde alles zu überwältigend und Pitt kündigte nach ein paar Monaten im Job. Am letzten Abend sprach Pitt mit einer der Frauen, die Schauspielunterricht nahm. Sie schlug vor, dass er ihren Lehrer Roy London mochte. Laut Pitt hat ihn seine Studienzeit in London auf den Weg zum Ruhm gebracht. „Stripperinnen haben mein Leben verändert“, schloss der Star.

Wie sieht Brad Pitt weiterhin so gut aus?

Es dauerte nicht lange, bis die Leute erkannten, dass Brad Pitt ein besonderes Kind war. Sogar der kleine Junge gab zu, dass sein Aussehen einzigartig war. „Ich erinnere mich, dass ich in der Grundschule war und merkte, dass die Dinge nicht fair waren“, verriet er Vanity Fair. “Ich wusste genau, dass ich mit mehr davonkommen könnte. Es hat mich nachts wach gehalten. Ich habe mit meiner Mutter darüber gesprochen. Sie sagte mir, dass es nur mehr Verantwortung bedeutet”, fügte Pitt hinzu.

Als er aufwuchs, wurde Pitt ein Model. Einer seiner ersten Jobs war die Hauptrolle in einem Werbespot für Levi’s Jeans. Obwohl er schließlich einen Job in dem Film bekam, machte sein Aussehen die Leute immer noch verrückt. Sein großer Durchbruch gelang 1991. in Thelma & Louise, zum Teil wegen dieser hemdlosen Schlafzimmerszene vor Co-Star Geena Davis.

Pitt verschob weiterhin die Grenzen dessen, wie ein Schauspieler aussehen konnte. Sein Körperbau im Jahr 1999 im Film „Fight Club“ wurde legendär, und Männer strebten laut Highsnobiety noch 20 Jahre später nach einem ähnlichen Körpertyp. Pitt zeigte, dass er noch mehr zerrissen werden kann, und trat als Achilles in Troy auf. „Dieser Typ soll der größte Kämpfer aller Zeiten sein; ich musste in Form kommen. Ich habe mein Leben komplett verändert“, sagte Pitt Vanity Fair – als wäre er außer Form.

Brad Pitts Leidenschaft außerhalb der Schauspielerei

Brad Pitt hat mehr zu bieten als sein üppiges Haar und sein charmantes Schauspiel. Jenseits der Lichter Hollywoods ist Pitt von Architektur fasziniert. Dazu gehört die Arbeit an einer Vielzahl von Möbeldesigns und Wohndesigns. Zum Beispiel hat er das Herrenhaus in Hollywood Hills, in das er und Jennifer Aniston gezogen sind, komplett umgebaut Vanity Fair (nur eines seiner vielen Häuser im Laufe der Jahre, von Frankreich über Mallorca nach Kalifornien bis nach New Orleans).

Pitt hatte nicht die Absicht, seinen Fortschritt nach der Arbeit auf seinem Grundstück zu stoppen. Tatsächlich strebte er danach, unter anderen großen Architekten zu sein, wie seinem Freund Frank Gehry, einem der berühmtesten lebenden Architekten, der die Walt Disney Concert Hall in Los Angeles und die Fondation Louis Vuitton in Paris entwarf. Laut The Guardian nahm Pitt in Gehrys Büros an einer „informellen Ausbildung“ teil, um etwas über 3D-Modellierung zu lernen.

Pitt, der Gehry zutiefst respektierte, erinnerte sich, dass der Architekt ihm sagte: „Wenn Sie wissen, wohin es führt, lohnt es sich nicht“, sagte er Vanity Fair (über Der Wächter). “Es wurde wie ein Mantra für mich. Das ist das Leben eines Künstlers”, sagte Pitt…