Die unerklärliche Wahrheit von Reese Witherspoon

In einer vier Jahrzehnte langen Hollywood-Karriere haben die Fans von Reese Witherspoon miterlebt, wie sie vom vielversprechenden jungen Star zum Kassenschlager, zur Oscar-prämierten Spionin und zum Hollywood-Mogul wurde, während sie gleichzeitig den Charme des Südens verströmte. werden zu seinem Markenzeichen.

Als Schauspielerin kann sie Filme wie Cruel Intentions, Legly Blonde, Sweet Home Alabama, Walk the Line und Wild zu ihren vielen Hits zählen. Sie kann auch Filme wie Gone Girl und 2022 als Produzentin anführen. Where the Crayfish Sing, sowie erfolgreiche TV-Shows wie Big Little Lies, Little Fires Everywhere und The Morning. Show“ (alle drei, nicht zufällig, sie war auch ein Star). Sie ist auch Mutter von zwei Kindern, die sie mit Ex-Ehemann Ryan Phillippe teilt, während sie ein Multimedia-Imperium leitet, das Film, Fernsehen, Bücher und sogar NFT umfasst.

Sie steht seit Anfang der 1990er Jahre im Rampenlicht der Öffentlichkeit, aber diese facettenreiche Performerin und Medienmogulin hat noch viel mehr zu bieten. Lesen Sie weiter, um mehr über Reese Witherspoons unerklärliche Wahrheit zu erfahren.

Sie ist in Deutschland aufgewachsen

Reese Witherspoon wurde 1976 geboren. in New Orleans, bemerkte Bio, blieb aber nicht lange im Big Easy. Veterans Advantage stellte fest, dass ihr Vater, John Witherspoon, ein Arzt war, der in der Reserve der US-Armee diente und später in Deutschland stationiert war. Daher verbrachte Witherspoon die ersten Jahre ihres Lebens dort. Das Erlebnis blieb offenbar bei ihr. EIN In einem Tweet von 2015Sie bestätigte: „Wir haben 4 Jahre in Deutschland gelebt! Wir haben es geliebt!“

Nach diesen vier Jahren kehrten die Witherspoons in die Staaten zurück und ließen sich in Nashville nieder, der Stadt, in der sie ihre prägenden Jahre verbrachte. Obwohl es seit Jahrzehnten als Heimat von Hollywood bezeichnet wird, behält es seine Wurzeln in der Musikstadt bei; Tatsächlich besitzen sie und ihr Ehemann Jim Toth nicht nur das historische Herrenhaus, das Paar ist auch Teil der Eigentümergruppe von Nashville SC, der Major League Soccer-Franchise der Stadt. „Als Einwohnerin von Tennessee ist es aufregend, das große Wachstum und die Entwicklung unseres Heimatstaates zu sehen“, sagte sie in einer Erklärung, wie Associated Press berichtete. Der Mannschaftswettbewerb war eine unglaubliche Erfahrung.

Ihr Filmdebüt gab sie bereits mit 14 Jahren

Laut der umfangreichen Screen Credits-Liste von Reese Witherspoon auf IMDb gab sie 1991 ihr Filmdebüt. im Film „Der Mann im Mond“. Im Gegensatz zu vielen frühen Leinwandauftritten des Schauspielers war dies keine Rolle, sondern eine Hauptrolle, und das im zarten Alter von 14 Jahren. Im Gespräch mit Jane im Jahr 1998 enthüllte Witherspoon, wie sie in einem Hollywood-Film mitspielte, bevor sie Auto fahren konnte. Wie sie erklärte, lebte sie in Nashville, als sie zu einem Casting ging, um nach Statisten zu suchen. Nachdem sie nichts gehört hatte, nahm sie an, dass ihr Vorsprechen eine Pleite war. „Einen Monat später schickten sie mir das Drehbuch – sie wollten das meiste von mir“, erinnerte sich Witherspoon. – Ich war geschockt.

Mehr als zwei Jahrzehnte später erzählte Witherspoon in einem Video, das sie auf Instagram teilte, von ihrer Ankunft in Hollywood. Ihren Erinnerungen nach legte sie „Man on the Moon“ in ihren Rückspiegel, als sie eines Tages mit einer großen Nachricht von ihrer Mutter von der Schule nach Hause kam und enthüllte, dass die Filmemacher sie nach Los Angeles fliegen wollten. filmen Sie sie für einen Bildschirmtest.

Nachdem er die Rolle bekommen hatte, verliebte sich Witherspoon in das Filmemachen. „Es war der Sommer vor meinem ersten Jahr an der High School und wir haben den ganzen Sommer über gedreht“, sagte Witherspoon. – Und es war die magischste Erfahrung.

Sie brach ab, als Hollywood anrief

Nach Man on the Moon hatte die Teenagerin Reese Witherspoon weiterhin Rollen in Filmen, darunter A Far Off Place, Jack the Bear und SFW. Sie trat auch in der beliebten Fernseh-Miniserie Return to auf. Einsame Taube”. Als ihre Karriere heiß war, legte Witherspoon Hollywood auf Eis, um Stanford zu besuchen.

Obwohl sie aufs College ging, strömten die Angebote weiter. Nach nur einem Jahr in Stanford brach sie 1998 die Schauspielerei ab, berichtete Cinema.com. in dem Film Sunset (im selben Jahr, in dem das Jane Magazine ihn porträtierte). Witherspoon war zu dieser Zeit in einer „Auszeit“ von Stanford).

Obwohl sie nie ihren Abschluss gemacht hat, kehrte Witherspoon 2017 nach Stanford zurück, um vor Studenten der Graduate School of Business einen Vortrag zu halten, wie der Instagram-Account der Schule (she in einem Tweet danke ihr für die Einladung). Während dieses Besuchs, berichtete Today, machte Witherspoon auch einen außerplanmäßigen Besuch in ihrem alten Schlafsaal, wo sie die neue Bewohnerin, die Studentin Caitlyn, traf. “Sie war so nett, sie hat mich sogar akzeptiert!” Witherspoon schrieb in einem seitdem gelöschten Instagram-Post, in dem sie ihren Besuch im Wohnheim dokumentierte.

Ursprünglich lehnte sie Legally Blonde ab

Wenn es einen Film gibt, mit dem Reese Witherspoon für immer in Verbindung gebracht wird, dann ist es Legally Blonde. Interessanterweise akzeptierte Witherspoon fast nicht, was ihre Paraderolle als Elle Woods wurde.

Laut dem Produzenten des Films, Marc Platt, war Witherspoon zunächst zögerlich. „Sie hatte Angst, dass er der neuen Clueless-Figur zu ähnlich ist“, sagte er Der Hollywood-Reporterund bezog sich dabei auf die ähnlich beliebte Komödie mit Alicia Silverstone in der Hauptrolle. Aber Platt verkaufte Witherspoon schließlich für das Projekt und beschwor die weibliche Ermächtigung im Herzen von Legally Blonde herauf. „Ich habe ihr buchstäblich gesagt: ‚Ich möchte, dass Elle ein Vorbild ist’“, erklärte Platt. „Ich wollte, dass meine Töchter sie beobachten und denken, dass sie in einer Welt leben können, in der sie alles tun können.

Inzwischen wollte auch der Studiochef Witherspoon nicht casten und bestand auf einem persönlichen Treffen. „Er denkt, dass du wirklich dein ‚Election‘-Charakter bist und dass du abstoßend bist.“ Und dann sagten sie mir, ich solle mich sexy anziehen“, erinnerte sich Witherspoon. Nach mehreren Vorsprechen – sogar Treffen mit Studioleitern für die Rolle der Elle – bekam sie schließlich die Rolle. Bis dahin, sagte sie Cinema.com, verstand Witherspoon das Thema des Films als ihre eigenen Kämpfe in Hollywood, da ihr gesagt wurde, sie sei „nicht sexy genug, nicht hübsch genug, nicht schlau genug“ für eine bestimmte Rolle. „Natürlich blond zu machen war also meine persönliche Kampagne gegen viele Vorurteile und Stereotypen.

Der Grund, warum sie ihre eigene Produktionsfirma gründete

Nach dem Erfolg von Legally Blonde, wie in Reese Witherspoons IMDb-Credits erwähnt, kam es 2003 heraus. Fortsetzung Rot, Weiß & Blond, 2004 das Historiendrama Vanity Fair und seine Oscar-prämierte Darstellung von June Carter als Johnny Cash. Biopic Walk the Line. Während die Hitze, einen Oscar zu gewinnen, normalerweise die Karriere eines Schauspielers ankurbelt, war das bei Witherspoon nicht der Fall. „Ich habe nur meine Karriere behindert, weil ich keine Dinge getan habe, für die ich leidenschaftlich war“, gab sie in einem Interview mit 60 Minutes zu und räumte ein, dass die Filme, die sie in dieser Zeit drehte, an den Kinokassen unterdurchschnittlich abgeschnitten hatten. erklärte, dass “das Publikum auf nichts reagierte, was ich dort veröffentlichte.”

Witherspoon war schon immer eine begeisterte Leserin und beschloss, ihre Karriere in die Hand zu nehmen und ihre eigene Produktionsfirma zu gründen, die ursprünglich Type A Films hieß und später zur Multimedia-Firma Hello Sunshine wurde. Sie erzählte 60 Minutes, dass ihr Ziel darin bestand, einige der überzeugenderen Bücher, die sie gelesen hat, für die Leinwand zu adaptieren und dann in anderen Projekten mitzuspielen, die sie ebenfalls produzieren würde. „Ich bin an einem Punkt in meinem Leben angelangt, an dem ich das Gefühl habe, 20 weitere Filme machen zu können“, erklärte sie. „Aber ich möchte 20 weitere Filme machen, die mir wichtig sind.“

Genau das tat sie ab 2014. Drama Wild, das Witherspoon eine Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin einbrachte und den Weg für eine Zukunft ebnete, in der sie nun die Macht hatte, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Reese Witherspoon startete ihre eigene Modelinie

Die Gründung ihrer eigenen Produktionsfirma war nur eine Möglichkeit, wie Reese Witherspoon ihre Karriere in die Hand nahm. im Jahr 2015 Witherspoon kündigte Pläne für ihre eigene Modelinie an, die sie Draper James nannte. Witherspoon schrieb, dass die Kleidung “mein südliches Erbe ehren” sollte und nach ihren Großeltern Dorothea Draper und William James Witherspoon benannt wurde.

Wie Witherspoon der Los Angeles Times sagte, interessierte sie sich schon lange für Mode und „entwarf sogar meine eigene Kleidung, als ich klein war“. Schließlich erklärte sie, dass die Kleidung, die sie über Draper James anbot, von ihrer Erfahrung als Südstaatlerin handelte. „Meine Großmutter war immer so perfekt zusammengestellt“, sagte sie. „Sie war die typische Südstaatlerin. Ihre Tasche passte immer zu ihren Schuhen. Sie ließ sich einmal pro Woche die Haare machen und donnerstags ihre Nägel machen. Als ich klein war, saß ich da und sah all diesen Frauen beim Anziehen zu diese Tradition, zusammenzukommen und der Welt sein bestes Selbst zu präsentieren.”

Wichtig war Witherspoon auch, dass die Kleider von Draper James ihren eigenen Stil widerspiegeln. Wie sie Glamour sagte, haben ihre Designs „einen Sinn für Humor. Mode ist manchmal zu ernst … Ich mag einfach lustige Klamotten. Ich und meine Mutter und meine Freunde erzählen Witze und lachen den ganzen Tag. Das versuchen wir einzufangen die Kleidung.”

Sie gründete einen Online-Buchclub

Obwohl sie sich nicht damit zufrieden gab, Filme und Fernsehserien zu produzieren und ihre südländisch inspirierte Mode anzubieten, wandte sich Reese Witherspoon ihrer anderen Leidenschaft zu: Büchern. Witherspoon war schon immer ein Bücherwurm, und ihre Leidenschaft für das Lesen führte sie zu…