Die unsagbare Wahrheit von Maitreyi Ramakrishnan

Dieser Artikel enthält Spoiler zu Staffel 3 von Never Me Ever.

Maitreyi Ramakrishnan brauchte nicht lange, um einen großen Einfluss auf die Welt der Unterhaltung zu haben. Geboren und aufgewachsen in Mississauga, einem Vorort von Toronto, ist der junge Schauspieler das Kind tamilischer Einwanderer der ersten Generation, die während des Bürgerkriegs aus Sri Lanka flohen und nach Kanada flohen (via Now Toronto).

Ramakrishnans Leben war bis 2019 das eines normalen kanadischen Teenagers, als sie im Alter von 17 Jahren aus der Dunkelheit gerissen und in der Hauptrolle von Devi Vishwakumar in Never Have I Ever, einer von Mindy Kaling mitgestalteten Netflix-Komödie, besetzt wurde. Die Serie ist inspiriert von Kaling als südasiatische Teenagerin, die einen kulturellen Konflikt zwischen ihren traditionellen Einwanderereltern und dem Einfluss ihrer amerikanischen Heimat erlebt. „Never Have I Ever“ wurde drei Staffeln lang von der Kritik hoch gelobt, insbesondere für Ramakrishnans Darstellung.

Der Netflix-Hit brachte den jungen Schauspieler in den Mittelpunkt von Hollywoods Radar, und später landete er Sprechrollen in der animierten Disney+-Komödie Turning Red und dem My Little Pony-Franchise. Sie steht zwar noch am Anfang ihrer Karriere, aber es besteht kein Zweifel, dass wir in den kommenden Jahren mehr von diesem talentierten Star sehen werden. Lesen Sie weiter, um die unerklärliche Wahrheit von Maitreyi Ramakrishnan zu erfahren.

Maitreyi Ramakrishnan schlug 15.000 Schauspieler

Maitreyi Ramakrishnans Reise zum Ruhm begann 2019. am 11. April, als die Autorin Mindy Kaling auf Instagram bekannt gab, dass sie offene Casting-Aufrufe für ihre kommende Serie abhalten würde. Unter den Rollen, die gespielt wurden, war eine südasiatische Amerikanerin, ungefähr 15 bis 18 Jahre alt.

Einer der vielen, die das Video sahen, war Ramakrishnans beste Freundin, die es ihr weiterleitete und sie bat, zu kommen und ein Videovorsprechen aufzunehmen. „Ich liege auf der Couch, bereit, ein gutes Nickerchen zu machen … Ich erinnere mich, dass ich mich erschöpft fühlte, aber ich dachte: ‚Okay, lass es uns tun‘, nur weil ich ehrlich mit den Besten abhängen wollte.“ Freund”, sagte Ramakrishnan gegenüber Variety. Wie Refinery29 feststellte, war Ramakrishnan natürlich nicht ganz neu in der Schauspielerei. Als aufstrebende Gynäkologin spielte sie in mehreren Highschool-Musicals mit und plante, nach ihrem Abschluss Schauspiel an der York University in Toronto zu studieren. Allerdings musste sie noch professionell handeln.

Nachdem sie ihr Band eingereicht hatte, gefiel den Casting-Direktoren, was sie sahen, und baten Ramakrishnan, noch eins zu schicken … und noch eins. Nachdem Ramakrishan sechs aufgezeichnete Vorsprechen eingeschickt hatte, sagte sie Deadline, dass sie zu einem Screentest nach Los Angeles eingeladen wurde. „Damals dachte ich: ‚Whoa, warte. Festhalten. Ich war noch nie zuvor in Los Angeles. Halte durch‘“, erinnerte sie sich und stellte fest, dass sie eine von mehr als 15.000 war, die für die Rolle vorgesprochen hatten.

Sie benutzte ihr Abschlussballfoto als ihren Kopf

Zu sagen, dass Maitreyi Ramakrishnans Casting in Never Me Never sie überrascht hat, ist eine Untertreibung. Tatsächlich ging alles so schnell, dass der Deadline-Bericht, in dem ihr Casting angekündigt wurde, nicht von einem professionellen Headshot begleitet wurde (dafür hatte sie keine Zeit), sondern von einem Highschool-Abschlussballfoto. „Es ist so schade, dass es in meinem Artikel bei Deadline war“, sagte sie zu Refinery29. „Aber ich denke, es wird lustig, wenn ich in meinen 30ern eine Schauspielerin bin – hoffentlich werde ich zurückblicken und lachen.“

Als Mindy Kaling und Lang Fisher, die Macher von Never Have I Ever, beschlossen, Devi als Ramakrishnan zu besetzen, wollten sie sie mit den Neuigkeiten überraschen. Sie arrangierten den Anruf und taten so, als wäre es eine weitere Screening-Anforderung. “Sie sagen: ‘Herzlichen Glückwunsch!’ Und ich glaube, ich habe einfach tot ** gesagt: ‚Alle, es ist ein Kinderspiel‘“, sagte sie zu Refinery29 und erklärte die Bedeutung des Wortes „brazy“: „Besser als verrückt. Duh. Schreib es auf.”

Während Ramakrishnan von ihrem Casting überrascht gewesen sein mag, gaben ihre Eltern zu, dass sie spürten, dass sie echtes Talent hatte, weil sie in Highschool-Komödien mitgespielt hatte. „Sie hat alle genäht“, sagte ihre Mutter Kiruthiha Kulendiren. „Sie hatte ein angeborenes Wissen darüber, wie man einen zum Lachen und Weinen bringt, und all die Komplexitäten zwischen menschlichen Emotionen.

Maitreyi Ramakrishan ist „stolz Kanadier“

Maitreyi Ramakrishan dreht zwar „Never Have I Ever“ in Los Angeles, aber sie lebt weiterhin in ihrem Geburtsland. „Ich bin immer noch eine stolze Kanadierin“, verkündete sie in einem Interview mit Shondaland. Sie veranschaulichte ihren Canuck-Glauben, indem sie enthüllte, dass sie die Besetzung und die Crew von Never Have I Ever am Ende der dritten Staffel der Show mit Whiskyflaschen mit Ahornsirup beschenkte.

Ihr Kanadiertum kam auch zum Vorschein, als sie ihre erste Voice-Over-Rolle im Pixar-Animationsfilm Turning Red spielte, in der sie die beste Freundin eines kanadischen Mädchens spielte, das sich in einen riesigen roten Panda verwandelt. Im Gespräch mit Daily Hive teilte Ramakrishnan ihre Aufregung darüber, dass ihr Ausflug in die Welt der Synchronsprecher etwas so sehr an ihrem Herzen lag. „Ich könnte mir keinen besseren Film wünschen, um mich der Pixar-Familie anzuschließen“, sagte Ramakrishnan. „Es ist wirklich erstaunlich, was für eine kanadische Geschichte es über eine asiatische Kanadierin ist. Ich finde es erstaunlich.“

Sie genießt unter Kanadiern einen internationalen Ruf für ihre Höflichkeit und Gelassenheit. „Ich habe früher am Set gescherzt, dass jeder gute Schauspieler einen Kanadier hat, also hallo“, scherzte Ramakrishnan gegenüber Refinery29.

Sie vertritt mit Leidenschaft Südasien

Es besteht kein Zweifel, dass Maitreyi Ramakrishnan stolz darauf ist, eine Frau mit südasiatischen Wurzeln in einer beliebten Fernsehserie zu spielen, aber sie gibt zu, dass die Art von Gelegenheit, die ich noch nie habe, eine Seltenheit ist. „Als Südasiatin habe ich keine Charaktere gesehen, die so aussahen wie ich, als ich aufwuchs“, erklärte sie in einem Interview mit Elle. „Mir wurde klar, wie normal es für mich geworden war. Es ist eine gefährliche Lebensweise, im Schatten zu leben“, reflektierte sie. „Niemand sollte sich so fühlen, egal welchen Hintergrund Sie haben, wie Sie sich identifizieren.

Infolgedessen wurde sie zu einer leidenschaftlichen Verfechterin einer besseren Repräsentation in Film und Fernsehen anstelle von Tokenismus. So wie niemand versteckt werden sollte, sollte jeder ehrlich dargestellt werden, sagte der Schauspieler gegenüber Elle. Ramakrishnan stellte fest, dass Fortschritte erzielt wurden, aber ein vielfältigeres Hollywood noch einen langen Weg vor sich hat.

Im Gespräch mit Who What Wear lobte der Star Never Have I Ever für seine Aufnahme in die Besetzung, sogar von südasiatischen Charakteren. „Wir sind nicht nur eine Show mit braunen Mädchen. Wir sind nur eine lustige Show, die von einem braunen Mädchen moderiert wird“, sagte sie. Sie erzählte Variety auch, dass die Themen der Show so universell sind, dass sie über die Hautfarbe hinausgehen. „Es ist organisch, es ist nachvollziehbar. Und so können sich viele Menschen – nicht nur junge südasiatische, braune Mädchen – damit identifizieren“, erklärte Ramakrishnan.

Maitreyi Ramakrishnan ist vollständig mit Devi verbunden

Einer der Hauptgründe, warum Maitreyi Ramakrishnan aus 15.000 ausgewählt wurde, um Devi Vishwakumar in Never Have I Ever zu spielen, ist die einfache Tatsache, dass sie sich selbst vollständig mit der Figur identifizieren kann, die sie auf der Leinwand darstellt. Das wurde überdeutlich, als sie und die Schöpferin der Serie, Mindy Kaling, von CBC News interviewt wurden. Während sie mit Paxton Hall-Yoshida (Darren Barnet) und Ben Gross (Jaren Lewison) über Devis Liebesdreieck diskutierte, wurde Ramakrishnan gefragt, ob sie persönlich im Team Paxton oder im Team Ben sei. Sie bot eine endgültige Antwort. „Natürlich bin ich im besten Team: Team Devi“, antwortete sie und erklärte scherzhaft, „ich bin der stolze Präsident, Premierminister, von Team Devi.“

Aber das bedeutet nicht, dass sie und Devi identisch sind, besonders wenn es um Devis unerbittliches Streben geht, ihre Jungfräulichkeit an Paxton zu verlieren. „Als ich 15 war, habe ich wie Devi nicht aktiv danach gesucht“, sagte sie zu Refinery29. Trotzdem fügte sie hinzu: „So sehr Devi versucht, romantisch zu sein, ich liebe es, dass sie ein offenes Mädchen ist, was wir normalerweise nicht sehen. Aus irgendeinem Grund ist es tabu, an Sex zu denken, ich bin ein Mädchen.”

Tatsächlich sagte Ramakrishnan gegenüber Time, selbst wenn sie nicht der Star von Never Have I Ever wäre, wäre sie definitiv ein Fan. „Ich wünschte, ich hätte so eine Show gehabt, als ich aufgewachsen bin“, gab sie zu.

Lebenslektionen, die sie von Never Have I Ever gelernt hat.

Während die Zuschauer von Never Me Never gesehen haben, wie die Protagonistin Devi Vishwakumar wichtige Lektionen fürs Leben gelernt hat, gilt das Gleiche für den Schauspieler, der sie darstellt. „In den letzten Jahren meines Lebens habe ich viel gelernt, ich habe viele Veränderungen durchgemacht“, teilte Maitreyi Ramakrishnan in einem Interview mit Variety mit. “Einer [lesson] dass ich mich in der Vergangenheit wirklich daran erinnert habe, dass es mir gut gehen wird, egal was passiert.

Wie sie erklärte, kann sie dazu neigen, von Nerven überwältigt zu werden, was zu Angst und Stress führen kann. Aber die Schauspielerin hat ihre eigenen einzigartigen Bewältigungsmechanismen entwickelt, um diese Gefühle zu umgehen, sobald sie spürt, dass sie anfangen zu treffen. „Ich sollte Vertrauen in mich selbst haben, dass ich hart gearbeitet habe, ich bin eine coole Person und wer weiß, was passieren wird“, sagte Ramakrishnan gegenüber Variety.

Eine dieser ängstlichen Zeiten waren die Dreharbeiten zu Staffel 2 von Never Have I Ever. Ramakrishnan machte sich Sorgen, dass der frühe Erfolg der Show zu schön war, um wahr zu sein, aber die Macher der Show erinnerten sie an ihre Berufung. „Nach all dieser Angst hatten wir Spaß“, sagte Ramakrishnan gegenüber ET Canada. Schließlich wurde ihr klar, dass trotz ihrer Angst alles so klappen würde, wie es sollte. „Alles wird gut“, erklärte der Star.

Sie hat keine Geduld mit denen, die ihren Namen nicht aussprechen können

Maitreyi Ramakrishnans Name ist kein typischer Hollywood-Spitzname, und es kann verständlicherweise schwierig sein, ihn für diejenigen auszusprechen, die mit tamilischen Nachnamen nicht vertraut sind. Aber Ramakrishnan weist auch schnell darauf hin, dass ihr Name nicht so ist das schwer auszusprechen, besonders wenn wir uns nur ein wenig anstrengen. „Wenn Sie die Namen der Charaktere in Game Of Thrones sagen können, können Sie sagen …