Die wahre Wahrheit über die Trennung von Tom Cruise und Katie Holmes

Die Nachrichten über Tom Cruise reißen nicht ab. Einige von ihnen sind großartig, wie die Tatsache, dass Top Gun: Maverick sein erster Film war, der am Eröffnungswochenende mehr als 100 Millionen Dollar einspielte. Schön gemacht. Und einige der Neuigkeiten sind etwas interessanter und manchmal seltsam. Einige der beunruhigendsten Dinge in Cruises Leben hängen mit seiner Beteiligung an der Scientology-Kirche zusammen. Er scheut sich auch nicht davor, Studioleiter einzustellen, wenn er glaubt, bessere Dinge zu tun zu haben. Als beispielsweise Paramount einen Veröffentlichungsplan für Maverick vorschlug, der es nach nur 45 Tagen in den Kinos auf die Streaming-Plattform bringen würde, tauchte Cruise angeblich mit einem Anwalt auf und forderte einen dreimonatigen Kinostart.

Cruise kann seine Familie und Freunde buchstäblich erschrecken, indem er darauf besteht, seine Stunts zu machen, von denen einige geradezu gefährlich sind. Im Jahr 2021, während Cruise Mission: Impossible 8 drehte, bekamen die Fans Aufnahmen von ihm, die an einem 1941 festgeschnallt waren. Der Boeing B75N1 Stearman-Jet, berichtet The Sun, und das Flugzeug kippte um und neigte sich, während Cruise auf dem Flügel war. Natürlich benötigen diese Projekte keine Stuntmen!

Aber vielleicht am berührendsten ist Cruises Beziehungsgeschichte, und soweit wir wissen, wurden für diese Gigs auch keine Stuntmen engagiert. Er hat sicherlich einen Eindruck hinterlassen, da alle seine Ex-Freunde großartige Dinge über ihre Zeit mit ihm zu sagen hatten. Aber von all diesen Exen hat Katie Holmes am meisten zu sagen.

Der seltsame Prozess der Auswahl von Tom Cruises Freundinnen

Bevor Katie Holmes auf die Bühne kam, hatte Tom Cruise eine ungewöhnliche Art, Liebe zu finden. Wie 2012 Laut Maureen Orth von Vanity Fair hatte die Scientology-Kirche eine Möglichkeit, Frauen für die Rolle von Cruises Freundin zu überprüfen. Cruises Treue zur Kirche war offenbar eine Quelle der Spannung in seinen beiden früheren Beziehungen zu Mimi Rogers und Nicole Kidman. „Es gab Anschuldigungen und widersprüchliche Behauptungen über Loyalitäten, aber das Hauptproblem war, dass Nicole nicht mit Scientology in Verbindung gebracht werden wollte“, sagte eine Quelle Vanity Fair.

A-Listener wie Sofia Vergara sollen gescoutet worden sein, aber das Angebot abgelehnt haben. Der ehemalige Scientologe Brendan Tighe sagte in der Megyn Kelly Today Show, dass Scarlet Johansson offenbar für die Rolle vorgesprochen habe, was zu einer Antwort der Schauspielerin selbst führte.

„Die bloße Vorstellung, dass jemand vorsprechen würde, um in einer Beziehung zu sein, ist so demütigend“, sagte Johansson in einer Erklärung, die später gegenüber Vanity Fair veröffentlicht wurde. „Ich weigere mich, zuzulassen, dass irgendjemand die Idee verbreitet, dass mir die Integrität fehlt, um meine Beziehungen zu wählen. Nur ein Mann namens Brendan Tighe würde sich eine so verrückte Geschichte ausdenken.“ Orth erzählte von der Erfahrung des Schauspielers und Aktivisten Nazanin Boniadi, von Scientology aufgespürt und ausgebildet zu werden, was die Strapazen einschloss, ständig von Handlern begleitet zu werden. Boniadi durfte die Kirche auch nie kritisieren. Es dauerte nicht lange, aber es gab uns definitiv eine Vorstellung davon, was Katie Holmes bevorsteht.

Als Artikel änderte Seventeen alles

Zunächst einmal war es ein Interview, das sich zwischen Katie Holmes und Tom Cruise bewegte. in 2004 Holmes hatte strahlende Augen und einen buschigen Schwanz, der Joey Potter in Dawson’s Creek spielte und laut HuffPost mit dem Schauspieler Chris Klein verlobt war. Sie wurde von Deb Baer für das Seventeen Magazin interviewt und natürlich nach ihren bevorstehenden Hochzeitsplänen gefragt. Holmes sagte ziemlich unschuldig: „Ich denke, jedes kleine Mädchen träumt von (ihrer Hochzeit). Früher dachte ich, ich würde Tom Cruise heiraten“ (via Der Hollywood-Reporter).

Die Arbeit hinter den Kulissen der Scientology Kirche ist unbekannt, aber natürlich lösten Holmes und Klein ihre Verlobung sechs Monate, nachdem der Artikel im Druck erschienen war. Bald darauf wurde Homes Cruise unter dem Vorwand vorgestellt, dass sie eine Rolle in Mission: Impossible 3 spielen könnte. Wie auch immer es geschah, Holmes gestand an diesem schicksalhaften Tag seine Kindheitsverliebtheit und sorgte für Aufsehen.

Baer bedauerte später ihr Interview mit Holmes gegenüber dem Magazin HuffPost, wo sie zugab, dass sie Holmes zu selbstbewusst und zu idealistisch fand, um ihre Beziehung zu Cruise als das zu sehen, was sie wirklich war. „Sie war eine lächerlich leichte Beute“, schrieb Baer und bemerkte, dass Holmes jung genug war, dass sie immer noch leicht „starstruck“ und einsam war. „Als Katie fest in Toms Griff war, gab es Zeiten, in denen ich nachts wach blieb, mich hin und her wälzte und mir klar wurde, dass das Zitat, das ich von ihr während unseres ersten Gesprächs bekommen hatte, das Leben des armen Mädchens ruiniert haben musste“, schrieb Baer unheilvoll.

Couchjump-Folge

Nicht jede Beziehung hat einen Oprah-Winfrey-Moment. Vielleicht sind Prinz Harry und Meghan Markle eines der wenigen Paare, die mit einer so hellen Bühne mithalten können. Für Katie Holmes und Tom Cruise kam es während der berüchtigten Sofa-Episode. Es war 2005, als Cruise beim Interview eine Wucht war, mit auffälligen Power-Posen, passenden Pumps und athletischen Armschwüngen. „Dir ist etwas passiert, dir ist etwas passiert“, wiederholte Winfrey. „Ich bin verliebt“, sagte Cruise dem Publikum mit einem strahlenden Lächeln, bevor der Schauspieler auf ein Knie ging und einen weiteren tiefen Schlag versetzte.

„Wir haben dich noch nie so verhalten gesehen“, sagte Winfrey. Nach diesem Kommentar sprang Cruise auf das Sofa. Hey, wir wussten immer, dass er zu seinen Tricks fähig ist. Er war so unberechenbar und enthusiastisch, wie man es sich nur vorstellen kann, aber Winfrey, die so professionell ist, wie sie ist, nahm es locker hin. Cruise rannte dann hinter die Bühne, um Holmes, die damals 26 Jahre alt war, zu schnappen und sie vor das Publikum zu bringen. Sie umarmte Cruise weiter und sah hinreißend schüchtern aus.

Cruise musste für sein Jahr 2005 werben Krieg der Welten unter der Regie von Stephen Spielberg und vertrieben von Paramount Pictures. Unnötig zu sagen, dass die Produktionsfirma nicht sehr erfreut war, bemerkte die New York Times, als jegliches Gerede über einen bevorstehenden Film von Cruises Eskapaden völlig entgleist wurde. Niemand erinnerte sich danach an den Film.

Suri Cruise wurde in Stille geboren

Tom Cruise im Jahr 2005 im Juni Katie Holmes hat in Paris einen Heiratsantrag gemacht. Die beiden aßen in einem der Restaurants am Eiffelturm, bemerkt The Hollywood Reporter, und dort fragte Cruise sie. Obwohl Holmes bei einem traditionellen Heiratsantrag nicht auf ein Knie fiel, erhielt sie vom berühmten Juwelier Fred Leighton einen gelben Diamantring mit fünf Karat.

Im Oktober 2005 gab das Paar bekannt, dass sie ein Baby erwarten. Interview mit Barbara Walters für das Special “10 Faszinierendste 2005″. Leute”, gab er zu, einen großen Kauf im Zusammenhang mit Babys getätigt zu haben. „Ich habe ein Ultraschallgerät gekauft“, sagte Cruise (via Menschen). „Wenn wir fertig sind, werde ich es dem Krankenhaus spenden“, fügte er hinzu und gab zu, dass er beabsichtigt, das Ultraschallbild selbst zu machen. Die Nachricht alarmierte viele Ärzte, die später in einem NBC News-Artikel angemerkt wurden, dass solche Verfahren von einem ausgebildeten Fachmann durchgeführt werden sollten.

Zum Glück lief alles glatt und Tochter Suri wurde 2006 geboren. 18. April in Santa Monica, Kalifornien. Aber es gab ein ungewöhnliches Detail. Holmes musste Suri schweigend vorstellen. Die ungewöhnliche Behauptung rührt von Cruises Glauben an Scientology her, wo Gründer L. Ron Hubbard sagte, dass Worte und Geräusche, die durch Schmerzen erzeugt werden, sowohl für Mutter als auch für Baby schädlich sind, stellt Today fest. Ich frage mich, was Holmes von diesem Glauben hielt.

Katies Eltern waren verärgert über die Beziehung

Während Tom Cruise auf Oprah Winfreys Couch hüpfte, waren die Eltern von Katie Holmes angeblich skeptischer gegenüber ihrer aufkeimenden Beziehung. „Mirror“ stellt das fest, wenn es um die Hochzeit von Holmes und Cruise im Jahr 2006 geht. Auf Schloss Odescalchi in Italien gab es Gerüchte, dass ihre Eltern die Hochzeit auslassen würden, weil sie von der bevorstehenden Hochzeit so enttäuscht waren. Sie haben sich vielleicht Sorgen um Cruise selbst gemacht, aber sie waren auch verärgert über Holmes ‘religiösen Wandel. Sie war katholisch, stürzte sich aber in die Gewässer von Scientology, weil es notwendig war, Cruises Gastgeberin zu werden. Als Katholiken hatten sie das Gefühl, dass sie einer Scientologen-Hochzeit nicht beiwohnen könnten.

Ihr Vater, Anwalt Marty Holmes, war keiner, der seine Führung in Frage stellte. „Marty ist sehr streng – es ist sein Weg oder die Autobahn“, sagte ein Insider gegenüber People. Aber welche Differenzen ihre Eltern auch immer empfanden, sie legten sie zumindest bis zu ihrem Probeessen beiseite. „Es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass dieser Tom-Freund ein besonderer Typ war – dass er Katie liebte, dass er sich um sie kümmerte und sie unterstützte“, sagte Holmes ‚Vater über Menschen . „Tom drückte seine Liebe auf viele Arten aus – ich liebe das. Ich respektiere Männer, die keine Angst haben, ihre Gefühle zu zeigen. Ich respektiere Tom für sein Engagement, Katie Glück und Liebe zu schenken.“ Auch wenn ihnen ihre Partnerwahl vielleicht nicht gefallen hat, haben sie ihre Tochter zumindest bei einigen der spektakulären Ereignisse unterstützt.

Warum es bei ihrer Hochzeit rote Fahnen gab

Trotz der Tatsache, dass Tom Cruise und Katie Holmes eine Hochzeit für 3,5 Millionen veranstalteten. Es gab einige ungewöhnliche Momente an ihrem großen Tag auf Schloss USD Odescalchi in Latium, Italien. Nachdem sich alle Gäste versammelt hatten und Cruise vorne wartete, wartete Holmes unangenehm lange auf alle. Damals schrieb die Scientologin Leah Rimini später in ihrem Buch Troublemaker, dass Cruise „die nächsten zwanzig Minuten lang lächelnd dastand (aber es fühlte sich wie eine Ewigkeit an). Rimini schrieb auch, dass Holmes und Cruise sie gebeten hätten, Jennifer Lopez und Marc Anthony zur Hochzeit einzuladen, weil Rimini laut Vulture mit ihnen befreundet sei.

Es überrascht nicht, dass die Hochzeit eine Scientology-Zeremonie war und, wie der Mirror berichtet, einige der Gelübde etwas ungewöhnlich waren. „Mädchen brauchen Kleidung und Essen, sanftes Glück und Rüschen, Bratpfannen, Kämme, Katzen“, sagte Cruise angeblich zu Holmes als Teil seines Gelübdes, während der Ehe für sie zu sorgen.

Übrigens…