Die Wahrheit über Ivana Trumps Zeit in der Reha

Ivana Trump war eine überlebensgroße Berühmtheit, die ihre Tochter Ivanka Trump als „Inspiration“ bezeichnete. Die einzige Tochter von Ivana im Jahr 2016. erzählte Menschen dass ihre Mutter „das ultimative Vorbild“ sei. Ivana hatte eine gute Beziehung zu den Kindern; Ihr jüngster Sohn Eric sagte zu Gayle King (über Uns wöchentlich), „Ich habe die beste Mutter der Welt … Sie ist größer als das Leben.“ Nach dem Tod ihrer Mutter Ivanka in einem Tweet ein schmerzlicher Tribut. „Mama war unglaublich, liebenswert, leidenschaftlich und wahnsinnig lustig“, schrieb die ehemalige erste Tochter. „Sie lebte das Leben in vollen Zügen – sie verpasste nie eine Gelegenheit zum Lachen und Tanzen.“ Ivana wurde als Mrs. Donald Trump berühmt, aber nach ihrer Scheidung wurde sie selbst zu einer Berühmtheit.

First Lady Trump machte 1996 einen urkomischen Cameo-Auftritt. im First Wives Club. Ivana lieferte ihren berühmten Satz ab: „Sei nicht verrückt, hol alles!“ Obwohl lustig, fand Ivana nie Humor in Donalds zweiter Frau, Marla Maples. Ivana nannte Kleva bis zum Schluss ein „Showgirl“. In einem Auszug aus Raising Trump (über The Daily Beast) schrieb Ivana: „Ich sage nicht, dass Donald und ich immer noch zusammen wären, wenn es Showgirl nicht gäbe, oder dass mein Leben nach der Scheidung kein erstaunliches Abenteuer war von Liebe, Reisen, Erfolg und Lachen. Ich habe ein fabelhaftes Leben geführt. Ivanas Wut auf Maples rührte von den Auswirkungen der Scheidung auf ihre Kinder her. Sie erklärte, dass die Kinder “tiefe Narben von dieser Zeit in unserem Leben haben, teilweise wegen ihrer Taten”.

Ivana hatte immer ihre eigene Art, Dinge zu tun – auch in einem stark strukturierten Umfeld wie der Reha.

Die Freundin von Ivana Trump spricht über ihre Zeit in der Reha

Die Guinness-Erbin Ivana Lowell würdigte ihre Freundin Ivana Trump, indem sie eine Kolumne über ihre Zeit in der Reha schrieb. Air Mail Essay „The Other Ivana“ Lowell erzählte Geschichten aus ihrer Zeit mit der verstorbenen Ivana auf eine Weise, die ihr wahrscheinlich gefallen hätte. Die Guinness-Erbin war überrascht zu erfahren, dass es eine andere Ivana in der Reha-Einrichtung von Malibu gab, als sie sie traf. Aber die beiden Ivans wurden schnell Freunde, als die ehemalige Mrs. Trump sagte: „Darlink, du musst mir deine Geschichte erzählen. Komm und rede mit mir.” Lowell verschüttete, dass Ivana, die behauptete, wegen „Erschöpfung“ dort gewesen zu sein, kann hat sich nicht an die Rehabilitationsregeln gehalten. Sie brachte ihren viel jüngeren Freund Roberto mit, sie nahm nie an einem Gruppentreffen teil und zwang alle, sie Maria statt Ivana zu nennen.

Lowell schrieb, dass Ivana zunächst nicht offenlegte, warum sie in der Reha war. Im Laufe der Zeit sprach die ehemalige Mrs. Trump „ausführlich über die missbräuchliche Ehe, in der sie war, und wie sehr sie unter diesem Mann litt und wie sehr sie ihn hasste.“ Laut The Daily Beast gab es Berichte, dass Donald Trump Ivan angegriffen hatte, die später zurückgezogen wurden.

Am Ende des Aufenthalts lud Ivana eine Gruppe ihrer Reha-Spezialisten zum Abendessen ein und bot sogar Champagner zum reichhaltigen Essen an. Am letzten Tag der Reha gab Ivana Lowell… IVANA Parfüm. Die handschriftliche Notiz mit dem Geschenk lautete: „Mit Liebe von einer Ivana zur anderen.“

Die Geschichten über Ivana Trump zeigen ihre Lebensfreude

Die Geschichten, die Ivanka Trump bei Ivanka Trumps Beerdigung erzählte, zeigten ihre Liebe zum Leben, die selbst die Reha nicht trüben konnte. Die New York Times schrieb über Ivankas Trauerrede und beschrieb, wie Ivana sie verspottete, weil sie eine Party um 1 Uhr morgens verlassen hatte, als sie „bis 4 Uhr blieb“. Ivanka scherzte, dass das Motto ihrer Mutter sei, „sie zur Schau zu stellen, solange du sie hast“, und dass die Reaktion ihrer Mutter, als sie hörte, dass sie zum orthodoxen Judentum konvertiert und Jared Kushner geheiratet hatte, urkomisch war. Ivana witzelte: „Ivanka muss ihn wirklich lieben, wenn sie auf Hummer verzichten will.“ Aber es war nicht nur Ivanas Lebenslust – einige Leute schreiben ihr zu, dass sie Donald Trump geholfen hat, ein Tycoon zu werden.

In einem Interview mit The Atlantic sagte die ehemalige Vanity Fair-Redakteurin Tina Brown: „Ich denke, Ivana war unglaublich wichtig für den Aufstieg von Donald Trump – sie hat das Biest sozial gezähmt.“ Brown erklärte: „Vor und nach ihr haben Sie Trump nie bei einem hochrangigen Treffen oder einer kulturellen Eröffnung gesehen. Sie brachte ihn in Kreise, in denen er ein Außenseiter war, und schuf eine Aura des Glamours.“ Die New York Times bestätigt, dass Ivana Donald geholfen hat, „The Donald“ zu werden. Die Times schrieb, dass ihr Ehemann zwar “rau und oft obszön” sein könne, Ivana aber “der wohlhabenden Elite der Stadt als glamourös und raffiniert erschien und Türen zu verfeinerten sozialen Kreisen öffnete”.

Aber Ivanas größte Errungenschaft waren ihre Kinder, und sie rühmte sich, sie großgezogen zu haben. In ihrem Buch, Raising Trump (über Die New York Times), schrieb sie: „Ich denke, der Verdienst, so großartige Kinder großgezogen zu haben, gebührt mir.“