Die Wahrheit über Johnny Depps Geschichte mit dem Viper Room

Der Viper Room war früher einer der heißesten Orte in Los Angeles, an dem sich die junge Hollywood-Elite aufhielt. Es wurde 1993 von Johnny Depp und dem ehemaligen Schauspieler Sal Jenco gegründet und war einst die Heimat der größten Stars der damaligen Zeit, darunter Quentin Tarantino, Christina Applegate und Patricia Arquette. Laut der New York Post war es sogar die Basis eines unterirdischen Pokerrings, der 2017 Gegenstand des Films Molly’s Game war, der Berichten zufolge von Tobey Maguire gegründet wurde.

Durch Depp eröffnete er einen Club, so dass berühmte Leute „nicht das Gefühl haben, dass sie gezeigt werden“. Aber er sagte der Los Angeles Times auch, dass er nicht möchte, dass es so restriktiv ist wie die meisten ähnlichen Institutionen. Er modellierte es nach Clubs der Vergangenheit und hoffte, dass es ein Ort sein würde, an dem seine Kollegen sich austoben könnten. „Mir gefällt die Idee der Clubs in den 20er, 30er und 40er Jahren sehr gut“, sagte Depp damals. in 1996 In einem Interview mit Playboy sagte der Schauspieler, dass der Ort auch als sein Versteck fungierte. „Hier ist es einfacher. Ich trinke ein paar Bier oder ein Glas Wein, stehe auf und spiele mit meinen Freunden Gitarre“, sagte er. “Jeden Donnerstag ist Martini-Nacht, eine gute Zeit. Einer der besten Abende für mich war, als Johnny Cash hier spielte.”

Aber während The Viper Room eine ikonische Einrichtung war, war es auch berüchtigt für eine Reihe von Todesfällen und Skandalen, einschließlich des plötzlichen Todes von River Phoenix nur wenige Monate, nachdem der Club für die Öffentlichkeit geöffnet wurde.

Der Viper-Raum war voller Kontroversen

Die Ursprünge des Viper Room waren jedoch bescheiden, da er ursprünglich 1921 eröffnet wurde. war laut Los Angeles Magazine ein Lebensmittelgeschäft. Der berüchtigte Gangster Mickey Cohen kaufte es dann 1947, um seine eigenen Geschäfte zu beherbergen. Der Raum änderte mehrmals seinen Namen, bis Johnny Depp und Sal Jenco ihn 1993 eröffneten. verwandelte es im August in The Viper Room.

Zwei Monate nach der Eröffnung begannen kuriose Zwischenfälle. 1993 An Halloween starb River Phoenix direkt vor seinen Augen an einer Überdosis Drogen. Er sollte an diesem Abend mit der Band auftreten, aber seine damalige Freundin Samantha Mathis sah ihn laut The Guardian fallen und bekam Krämpfe. “Daily Mail” schreibt, dass der Club nach diesem Vorfall eine Woche lang nicht geöffnet habe und jedes Mal am 31. Oktober.

Die Kontroverse endete damit nicht. Laut The Chicago Tribune war der Viper Room auch der Ort, an dem Mötley Crüe-Schlagzeuger Tommy Lee bei seinem Tod im Jahr 1996 mit Batterie aufgeladen wurde. geriet in Streit mit den Paparazzi. 1995 gab Courtney Love zu, dass sie in der Nähe des Clubs eine Überdosis Drogen hatte, aber Depp half ihr. „Ich möchte wirklich nicht öffentlich sein. Ich möchte Ihnen nur sagen, dass Johnny mich 1995 wiederbelebt hat, als ich außerhalb des Vipernraums eine Überdosis genommen habe“, sagte sie Menschen. Trotzdem ist der Ort ein Hotspot für Prominente geblieben.

Der Viper Room wird in Kürze komplett renoviert

Die Blütezeit von The Viper Room ist Jahre her, und jetzt steht eine Generalüberholung an. Deadline berichtet, dass es vollständig abgerissen und in ein 12-stöckiges Gebäude mit gemischter Nutzung umgewandelt wird, das Restaurants, Cafés, eine Bar auf dem Dach, Einzelhandel, Wohnungen und, je nach Standort des Projekts, das erste und einzige Gebäude in West Hollywood umfassen wird. Fünf-Sterne-Hotel.

Glücklicherweise wird das Vermächtnis von The Viper Room weiterleben. Die Einrichtung wird offenbar auch einen „neu gestalteten Viper-Raum“ mit Erinnerungsstücken aus dem ursprünglichen Club, eine neue und verbesserte Tonbühne und ein Aufnahmestudio bieten. Johnny Depp war sehr verschwiegen darüber, seine alte Bar in etwas anderes zu verwandeln, aber er gab einmal zu, dass die unglücklichen Ereignisse, die dort passierten, sehr wenig mit dem Club zu tun hatten, dem er einst angehörte.

Auf die Frage, ob es ihm schwergefallen sei, an der Stelle vorbeizugehen, an der River Phoenix starb, sagte er zu Playboy: „Am Anfang war es so. Ich konnte nicht ohne nachzudenken in den Club gehen. Später habe ich mich damit abgefunden, dass es nichts mit dem Verein zu tun hatte. Er war nur sehr kurze Zeit hier. Es hatte wirklich nichts damit zu tun, dass das, was er getrunken hat, schlecht war und wir jetzt nichts dagegen tun können.“ Laut Daily Mail verkaufte Depp seinen Anteil an dem Club im Jahr 2004. LAist berichtet, dass der Bau des Der neue und verbesserte Viper Room-Komplex wird 2023 beginnen.