Die Wahrheit über Tim Allens politische Ansichten

Weiß jeder wie spät es ist?! Werkzeugzeit!!! Zeit für politische Debatten!!!

Der preisgekrönte Schauspieler und Komiker Tim Allen, auch bekannt als „Tim ‚The Tool Man‘“ Taylor, verdiente 1991 seinen ersten Lebensunterhalt, als er die Rolle seines Lebens in der ABC-Sitcom „Home Improvement“ bekam. Dennoch besteht Allen darauf, dass er keine Ahnung hatte, wie erfolgreich die Show werden würde. „Jungfräulichkeit ist ein Segen. Ich habe mit dieser Show begonnen – ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde. Ich hatte buchstäblich keine Ahnung – es hat mich einfach umgehauen“, gab er 2021 zu. Interview “Fernsehpioniere”.

Aber seit dieser Breakout-Rolle hat Allen eine herausragende Karriere (und ein beeindruckendes Vermögen) hinter sich, in der er in einer Vielzahl von Erfolgsprojekten mitspielte, darunter Rollen in Santa Claus, Toy Story und Cars. Dann, im Jahr 2011, startete er eine weitere Sitcom namens Last Man Standing, in der er einen Ehemann und Vater von drei erwachsenen Töchtern spielte, der seinen Outdoor-Shop-Blog nutzte, um seine konservativen Ideale auszudrücken. Aber Allen bestand darauf, dass die Komödie nicht politisch sei. „Wir reden über Politik, weil es jeder tut“, sagte er zu Entertainment Weekly. Aber imitierte die Performance-Kunst das Leben? Sind Allens politische Ansichten ähnlich? Die Antwort kann Sie überraschen (oder auch nicht).

Tim Allen bezeichnet sich als steuerlich konservativ

Tim Allen ist ein Konservativer … irgendwie.

Während eines Interviews mit dem politischen Experten Sean Hannity im Jahr 2015 Allen hat erklärt, dass er steuerlich konservativ ist. „Ich löse gerne Probleme, und die Problemlösung kommt normalerweise von meiner Familie – neun Kinder und meine alleinerziehende Mutter für eine Weile – und vieles davon drehte sich um die Frage: ‚Wie werden wir das bezahlen?‘“, erklärte er. Im Gegenteil, im Jahr 2021 Er sagte gegenüber Entertainment Weekly, dass er sich zwar als steuerlich konservativ betrachtet, aber auch ein „emotional liberaler Typ“ ist. Er fügte hinzu: „Ich möchte, dass die Menschen auf der sozialen Seite versorgt werden. Ich denke, die meisten Menschen sind es. Wenn Sie glauben, dass die Regierung die Dinge bewältigen kann, schauen Sie sich einfach die Einführung dieses Impfstoffs an.“ Aber das ist nicht alles. Er auch 2018 sagte Entertainment Weekly, dass er ein „Anarchist“ sei. Er fügte hinzu: „Meine politische Partei ist, dass ich Steuern nie gemocht habe, Punkt, also was auch immer das bedeutet … ich mag es nicht, Leute zu bezahlen, die anscheinend nie das tun würden, was ich mit meinem Geld tun würde.“

Ein steuerlich konservativer, aber emotional liberaler Typ, der rebellieren und keine Steuern zahlen würde, wenn er die Chance dazu hätte … hat sie bekommen. Welchem ​​Politiker würde er seine Steuergelder anvertrauen? Komisch, dass du fragst…

Tim Allen „mochte“ Donald Trump

Es ist kompliziert.

im Jahr 2017 Late-Night-TV-Moderator Jimmy Kimmel fragte Tim Allen, ob er zu Donald Trumps Amtseinführung gehen würde. „Ich war eingeladen, wir haben eine VIP-Sache für die Tierärzte gemacht und ich ging zum Veteranenball, also ging ich zu den Demokraten und Republikanern“, sagte er sagte er und hüpfte um die Frage herum, bis er sie schließlich löste. „Hier muss man sehr vorsichtig sein“, fügte er schnell hinzu. „Man wird geschlagen, wenn man nicht glaubt, was alle anderen glauben. Es ist wie in Deutschland in den 1930er Jahren Ich weiß nicht, was passiert ist. Wenn Sie nicht Teil der Gruppe sind, „wissen Sie, was wir für richtig halten.“ Ich sage: „Nun, ich könnte ein Problem damit haben.“ Ich bin Komiker, Ich mag es, auf beiden Seiten zu sein.“ Und das tut er.

im Jahr 2021 Marsch. In einer Folge von WTF mit Marc Maron enthüllte Allen, dass er es „liebte“, wie der ehemalige Präsident „die Leute verärgerte“. Doch kurz nach dem 6. Bei dem Angriff auf das Kapitol kritisierte Allen das Verhalten des ehemaligen Präsidenten … oder dessen Fehlen. „Als ich es mir ansah, hatte ich das Gefühl, der Präsident hätte ein offener Typ sein und mit seiner Sicherheit rausgehen und sagen sollen: ‚Hey, geh‘. Nein, nein, nein, nein“, sagte er zu Entertainment Weekly. . “Er konnte tun, was er wollte. Geh selbst dorthin. Sag: ‘Raus, Leute … Ich habe so etwas nie gesagt.’ Das war nicht in dieser Rede. Ich habe nie gesagt: „Stürmt das Kapitol“ oder so etwas. „Und das ist es, Leute.